PKW-EnVKV:
Deklarieren Sie Ihre Fahrzeuge richtig.

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass gewerbliche Händler beim Verkauf von Neuwagen, Vorführwagen und Pkw mit Tageszulassungen korrekte Angaben gemäß Pkw-EnVKV machen müssen.

Wer Neuwagen, Vorführwagen oder Tageszulassungen als Gebrauchtwagen deklariert und die Pflichtangaben gemäß PKW-EnVkV nicht macht, kann von Wettbewerbern oder Verbänden abgemahnt werden. Zu erkennen sind die falsch deklarierten Fahrzeuge meist an einer auffällig geringen Gesamtlaufleistung.

Achten Sie also darauf, beim Inserieren im Feld „Fahrzeugkategorie“ die richtige Auswahl zu treffen. Wenn Sie via Schnittstelle bei AutoScout24 inserieren, überprüfen Sie bitte, ob die Fahrzeugkategorie richtig übergeben wird. Falls nicht, sollten Sie sich schnell mit Ihrem Datendienstleister in Verbindung setzen.

Wir empfehlen Ihnen daher, Ihren gesamten Fahrzeugbestand zu kontrollieren und – wenn nötig – Anpassungen vorzunehmen.

Jetzt Bestand prüfen

Welche Fahrzeuge sind betroffen?

Die Verordnung gilt ausschließlich für neue Personenkraftwagen, Pkw mit Tageszulassungen und Vorführmodelle. Motorräder und Gebrauchtwagen sind nicht betroffen. Wem Sie das Fahrzeug anbieten, ist grundsätzlich egal. Sobald sich ein Angebot an einen Endkunden – privat oder gewerblich – richtet, gilt für Personenkraftwagen die PKW-EnVKV.

Welche Pflichten müssen Sie auf Online-Fahrzeugbörsen beachten?

Bei Online-Fahrzeugbörsen sind die Daten zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch, CO2-Emissionen und CO2-Effizienzklasse in Inseraten für gewerbliche Händler verpflichtend. Bei AutoScout24 steht Ihnen die notwendige IT-Struktur, um die PKW-EnVKV zu erfüllen, zur Verfügung. Wenn Sie mit einem Datendienstleister zusammenarbeiten, sollten Sie sich unbedingt darüber informieren, ob und vor allem wann Ihr Dienstleister die Vorgaben, die sich aus der EnVKV ergeben, umsetzt.

AutoScout24 integriert die grafische Darstellung der Energieeffizienzklasse nach Angabe der Energieeffizienzklasse (A+ bis G) automatisch in Ihre Inserate.

Wie erfüllen Sie die rechtlichen Anforderungen beim Inserieren im geschlossenen Händlerbereich von AutoScout24?

Bei AutoScout24 machen wir es Ihnen ganz einfach, die rechtlichen Bestimmungen einzuhalten. Hier die einzelnen Schritte.

Basisdaten

  • Fahrzeugkategorie:
    Dieses Feld beeinflusst, welche Felder bei "Motor & Umwelt" Pflichtangaben sind, die Sie ausfüllen müssen.

Motor & Umwelt

  • Kraftstoff:
    Das System verwendet dieses Feld für die Suche. Hier haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Kraftstofftypen (Beispiel: Benzin, Diesel oder eine Kombination).

Tipp!

Ein Toyota Prius ist ein Hybridfahrzeug (kein reines Elektro-
fahrzeug) und deshalb als "Elektro/Benzin"zu kennzeichnen.

  • Emissionsärmster Kraftstoff/Energieträger nach EnVKV:
    Dieses Feld ist ein neues Pflichtfeld bei Neuwagen, Tageszulassungen und Vorführwagen. Hier können Sie den vom Hersteller empfohlenen Kraftstoff mit den geringsten CO2-Emissionen auswählen. Dieses Feld wird auf der Ergebnisliste und Detailseite kursiv hervorgehoben um die Zuordnung zu den Verbrauchs- und Emissionsdaten zu ermöglichen.

Vorsicht! Handelt es sich um ein Hybridfahrzeug, das nur zusätzlich den Elektroantrieb zuschaltet, dürfen Sie hier nicht „Strom“ auswählen. Dieses Feld bezieht sich auf den "Verbrennungs"-Kraftstoff (bzw. Super95, Diesel, LPG oder Erdgas H). „Strom“ erscheint bei Hybridfahrzeugen automatisch „als anderer Energieträger“. Weiter unten können Sie die Verbrauchswerte für diese Antriebsart dann im Feld „Stromverbrauch“ angeben.

  • Kraftstoffverbrauch kombiniert:
    Verbrauchswert entsprechend Herstellerangaben eintragen. Dieses Feld ist Pflicht bei Neuwagen, Tageszulassungen und Vorführwagen.
  • Kraftstoffverbrauch innerorts:
    Verbrauchswert entsprechend Herstellerangaben eintragen.
  • Kraftstoffverbrauch außerorts:
    Verbrauchswert entsprechend Herstellerangaben eintragen.
  • CO2-Emissionen kombiniert:
    Verbrauchswert entsprechend Herstellerangaben eintragen. Dieses Feld ist Pflicht bei Neuwagen, Tageszulassungen und Vorführwagen.
  • Energieeffizienzklasse
    Energieeffizienklasse A+ bis G entsprechend Herstellerangaben eintragen. Dieses Feld ist Pflicht bei Neuwagen, Tageszulassungen und Vorführwagen. AutoScout24 integriert das Label nach Angabe der Energieeffizienzklasse automatisch in Ihre Inserate.

Die Felder "Kraftstoffverbrauch kombiniert" und "CO2-Emissionen kombiniert" erscheinen als Pflichtfeld, nachdem Sie Ihre Angaben bei "Emissionsärmster Kraftstoff/andere Energieträger" gemacht haben. Allerdings ist dies nur der Fall, wenn Sie bei "Fahrzeugkategorie" Neuwagen, Vorführwagen oder Tageszulassung gewählt haben.

  • Weitere Kraftstoffe oder Energieträger:
    In diesem Feld können Sie alle von Hersteller angegebenen zusätzlichen Kraftstoffe/ Energieträger auswählen, mit denen das Fahrzeug angetrieben werden kann.

Im Inserat finden Sie dann die von Ihnen gemachten Angaben zur PKW-EnVKV. AutoScout24 integriert die grafische Darstellung der Energieeffizienzklasse nach Angabe der Energieeffizienzklasse (A+ bis G) automatisch in Ihre Inserate.

Wie erfüllen Sie die rechtlichen Anforderungen beim Inserieren per Schnittstelle?

Sie inserieren Ihre Fahrzeuge per Schnittstelle auf AutoScout24? Bei AutoScout24 kein Problem. Denn wir haben alle technischen Voraussetzungen geschaffen, damit Sie die Pflichtangaben gemäß Pkw-EnVKV in unser System importieren können.

Sollte es bei der Übertragung dennoch zu Problemen kommen, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Datendienstleister.

Welche Pflichten müssen Sie im Autohaus beachten?

Für die Angaben gemäß der neuen Verordnung gibt es eigens ein Label "Information über Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch i. S. d. Pkw-EnVKV", das Sie als Händler in Zukunft an allen Neuwagen am Verkaufsort sichtbar anbringen müssen. Zudem muss am Verkaufsort ein Aushang für Kunden einsehbar sein inklusive all Ihrer Neufahrzeuge, die sich dort befinden oder angeboten werden, deren Verbrauchsdaten sowie eines "Leitfaden zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch". Der Leitfaden ist in der Regel über die Hersteller oder Importeure zu beziehen oder kann auch bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) bestellt werden.

Auch bei Werbung, Prospekten und Katalogen gibt es jetzt neue Pflichtangaben zu den Verbrauchswerten.

Was genau muss auf das Label und woher bekommen Sie die Labels?

Der Hersteller ist verpflichtet, Ihnen die Angaben zu übermitteln, die Sie benötigen, um das Label zu erstellen. Dabei müssen Sie die gültigen Gestaltungsregeln beachten und dürfen keine der folgenden Angaben vergessen. Ein Muster für das Label finden Sie hier.

  • Fahrzeugangaben: Marke, Modell (inklusive Typ, Variante und Version), Leistung, Kraftstoff oder andere Energieträger sowie das Gewicht
  • Kraftstoffverbrauch mit Testzyklen innerorts, außerorts und kombiniert
  • offizielle spezifische CO2-Emissionen (kombiniert): CO2-Effizienzklasse, Kfz-Jahressteuer, eventuell der offizielle Stromverbrauch und die jährlichen Energieträgerkosten bei einer Laufleistung von 20.000 km
  • Das Ausstellungsdatum des Labels

Das Label zeigt zudem die Effizienzklasse anhand einer farbigen CO2-Effizienzskala (grafische Darstellung der Energieeffizienzklasse). Dabei handelt es sich um bunte Balken, wie man es vom Kauf von Kühlschränken oder anderen Haushaltsgeräten kennt.

AutoScout24 integriert die grafische Darstellung der Energieeffizienzklasse nach Angabe der Energieeffizienzklasse (A+ bis G) automatisch in Ihre Inserate. Sollten Sie Vorlagen für die grafische Darstellung der einzelnen Energieeffizienzklassen dennoch benötigen, finden Sie diese hier zum Download:

Label A+, Label A, Label B, Label C, Label D, Label E, Label F, Label G

Welche Vorteile bringt die Verordnung für Sie als Händler?

Klar bringt Ihnen die Verordnung in erster Linie Arbeit. Aber wenn Sie sich den Aufwand schon machen, sollten Sie ihn auch zu Ihrem Vorteil nutzen. Die Angaben auf den Labels unterstützen Sie im Verkaufsgespräch, wenn es um die Wirtschaftlichkeit Ihrer Angebote geht. Außerdem können Sie besonders energieeffiziente Fahrzeuge und damit den technischen Vorsprung Ihrer Angebote optimal kommunizieren – und so die Verkäufe von emissionsarmen Pkw in allen Fahrzeugklassen steigern.

Was passiert, wenn Sie sich nicht an die neue Verordnung halten?

Bei Verletzung der Pkw-EnVKV drohen Strafen. Die Nichtbeachtung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann. Für die Überwachung von Händlern und Herstellern sind die Behörden der Bundesländer zuständig. Aber auch Mitbewerber, Verbände und andere Organisationen können Verstöße rügen und haben das Recht zur Abmahnung. Es lohnt sich also, die neuen Bestimmungen gut zu kennen und einzuhalten.

Wo gibt es weitere Infos?

Weitere Informationen zum Thema Pkw-EnVKV erhalten Sie bei der Deutschen Energie-Agentur (www.dena.de), auf der eigens für dieses Thema eingerichteten Webseite www.pkw-label.de und bei den Automobilherstellern.

Kontakt

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr unter: +49 89 444 56-1000