Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Bericht 33. Internationales Mustang-Treffen Köln

Bericht: 33. Internationales Mustang-Treffen Köln

Invasion der Stanger

12.06.2014

Er ist ein Phänomen ohnegleichen: 50 Jahre gibt es nun den Ford Mustang und obwohl vor langer Zeit einmal wenige Exemplare offiziell in Deutschland verkauft wurden, gilt er hierzulande als das beliebteste Kultauto überhaupt. Mit wachsender Begeisterung. So haben sich am vergangenen Wochenende stolze 750 Wildpferde zu einem teilweise mehr als 1.000 Kilometer weiten Ritt zum größten europäischen Mustang-Treffen nach Köln aufgemacht, um den schillernden Kult auf ein Neues zu befeuern.

Wer Ruhe und Beschaulichkeit sucht, war am ersten Samstag im Juni 2014 auf dem Brachgelände des ersten Kölner Flughafens in Butzenweiler definitiv am falschen Ort. Es wummert und brabbelt aus allen Richtungen, stinkt nach Benzin und ölgetränktem Metall – selbst den offensichtlich hingebungsvoll gepflegten und für alle Besucher gut zugänglichen Exemplaren legen die Besitzer oft Ölauffang-Pappen unter die Motoren. Man kennt die Macken des Mustang, denn die echten „Stanger“, wie sich die Mustang-Liebenden selbst bezeichnen, sind bestens informiert und vernetzt. Und leidensfähig sind sie außerdem, denn rein technisch gesehen ist so ein Ur-Mustang eher ein Fall fürs Museum als für den öffentlichen Straßenverkehr und kann jeder neue Golf längsdynamisch und komforttechnisch den Ami locker ausstechen.

Faszination Mustang

Doch was macht die Faszination des Mustang aus? Am Pferdethema kann es wohl nicht liegen, denn dem Hyundai Pony wird nicht ansatzweise so viel Ehrerbietung entgegengebracht. Es ist vor allem die selten gelungene Form der frühen Serien, das Blubbern der V8-Motoren, die einfache und insofern von Hobby-Mechanikern beherrschbare Technik und ein von Hollywood befeuerter Mythos des American way of Drive, der in den Köpfen deutscher Mustang-Fans herum spukt und bisweilen auch seltsame Blüten der Begeisterung treibt. Diese Begeisterung hat in der jüngeren Vergangenheit vor allem dank professioneller Gebraucht-Importeure viele alte Exemplare von den USA nach Deutschland befördert und konnte sich so die Mustang-Mania auch quantitativ weiter und weiter ausgebreiten.

Auf dem Treffen in Butzenweiler sind es vor allem die alten Modelle aus den 60er Jahren, die das Bild dominieren und die auch – ob originalgetreu oder aufwändig veredelt - die schönsten und gepflegtesten Hingucker-Exemplare stellen. Darüber hinaus kann man noch diverse Neuzeit-Mustang der Baujahre 2004 bis 2014 bewundern. Eher vereinzelt findet sich auch mancher Fauxpas aus den 80er und 90er Jahren. Welcher der schönste Mustang ist? Die Meisten lieben das Fastback-Coupé aus den späten 60ern, am besten mit Shelby-Weihen. Vielleicht wird ihm jedoch der ganz neue Mustang den Rang ablaufen, der übrigens 2015 ganz offiziell nach Deutschland kommen wird. Die Besucher, die übrigens kostenlos das nach vielen Seiten offene Gelände betreten konnten, scharten sich auf jeden Fall um die Neuauflage, als auch diese im alten Hangar des Flughafens Köln Butzenweiler vorfuhr.

 
5
104

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.