Elektromobilität-Special
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Bericht: Gerüchte um E-Auto-Kaufprämie

Bericht: Gerüchte um E-Auto-Kaufprämie

Nicht mehr ausgeschlossen

26.05.2014

In anderen Europäischen Ländern ist die finanzielle Subvention von Elektroautos längst etabliert, in Deutschland war das bisher ein Tabu-Thema. Nun scheint das „Nein“ zu staatlichen Prämien beim Kauf eines Elektroautos zumindest nicht mehr ganz so kategorisch zu sein: „Ich kündige sie nicht an, aber ich schließe sie auch nicht aus“, erklärte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium auf einer Veranstaltung des „Tagesspiegels“ zur E-Mobilität.

Dem salomonischen Ausspruch folgten zwei wichtige Nachsätze: Ende dieses Jahres werde man eine Zwischenbilanz des Markthochlaufs der Elektromobilität ziehen. Lägen die Neuzulassungszahlen deutlich hinter den Erwartungen, müsse man weitere Förderinstrumente diskutieren. Als Ziel hatte die Bundesregierung eine Million Elektroautos für das Jahr 2020 ausgerufen, wobei sie hier die Hybrid-Fahrzeuge mit hinzuzählt.

Zwar hat die Nachfrage in den vergangenen Jahren deutlich Fahrt aufgenommen. „Seit 2007 haben sich die Zulassungszahlen von Elektrofahrzeugen Jahr für Jahr verdoppelt“, so Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Doch liegt die Nachfrage immer noch auf einem niedrigen Niveau: 2,95 Millionen verkauften Neuwagen 2013 insgesamt stehen 6.051 Elektrofahrzeuge gegenüber, so die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA).

Bisher erst zehn Prozent

Zum 1. Januar 2014 waren laut KBA etwa 12.000 Autos mit elektrischem Antrieb hierzulande angemeldet, hinzukommen rund 85.600 Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb. Das sind keine 100.000 Fahrzeuge – die fehlenden 900.000 bis zur Million in sechs Jahren zu erreichen, scheint ambitioniert. Autohersteller fordern immer wieder finanzielle Prämien für die – im Vergleich zu Verbrennungsfahrzeugen – deutlich teureren E-Autos.

„Die Nachfrage darf nicht an Dynamik verlieren“, so Staatssekretär Bomba auf der „Tagesspiegel“-Veranstaltung. Ende des Jahres haben die deutschen Autohersteller 16 neue E-Modelle auf den Markt gebracht, dann wird wohl erneut diskutiert. VDA-Präsident Wissmann hält laut der Zeitung eine „fünfstellige Zahl“ an neu zugelassenen E-Fahrzeuge Ende 2014 in Deutschland für möglich. Am Ende werde die Kanzlerin über Kaufprämien entscheiden. „Und dafür brauchen wir auch den Finanzminister“, sagte Bomba gegenüber dem „Tagesspiegel“.

In einem Interview mit dem Tagespiegel erteilte Verkehrsminister Dobrindt allerdings einer direkten Kaufprämie für private Autokunden eine Absage. Vielmehr spricht der CSU-Politiker über finanzielle Anreize für Firmenwagen in Form von Abschreibungsmöglichkeiten, sofern zu gegebener Zeit vom Finanzministerium die hiefür nötigen finanziellen Spielräume signalisiert werden. (mh/sp-x)

 
3
20

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.