Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Bericht Gerüchteküche VW Polo R

Bericht: Gerüchteküche VW Polo R

Spekulationsobjekt

06.05.2010

Im Februar 2010 veröffentlichte VW erstmals offizielle Details zum Polo GTI und beendete damit die Spekulationen um die Starkversion des Kleinwagen-Klassikers. Doch das Netzgeflüster und Rauschen im Gerüchte-Dschungel kreist nun um eine angebliche R-Version des Polo. Von VW werden diese Spekulationen weder bestätigt noch dementiert.

Im Sommer 2002 begründete VW mit dem Golf R32 sein neues Sport-Label R. Im Kompaktsegment konnte der damalige Leit-Golf alles Bisherige in den Schatten stellen. Ein R-Polo müsste, um sich ebenfalls von Konkurrenz und vom Polo GTI abzusetzen, mit mehr als 200 PS antreten. Damit sollte der Sprint nach gut sechs Sekunden zu Ende sein, die Höchstgeschwindigkeit bei rund 240 km/h liegen. Doch welcher Motor könnte den Giftzwerg zu derartigen Höchstleistungen treiben? Spekulieren wir also ein wenig ...

Technisch wäre es kein Problem, aus dem 180 PS starken 1,4-TSI-Motor des Polo GTI noch ein paar Pferde mehr heraus zu kitzeln. Tuner wie B&B oder Abt bieten durch Änderungen an der Motorsteuerung den Vier-Zylinder sogar mit bis zu 240 PS an. Ein derart kleiner Motor mit so viel Leistung wirft allerdings Fragen nach seiner Standfestigkeit auf. Doch geht das Gerücht um, das im Polo R ein neuer 1,6-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung zum Einsatz kommen könnte, der zumidnest hinsichtlich Haltbarkeit selbst mit über 200 PS wenig Probleme haben dürfte.

DSG oder Handschalter?

Galerie: Bericht Gerüchteküche VW Polo REin solcher Motor wirft allerdings die Getriebe-Frage auf: Für einen Polo R wäre das Doppelkupplungsgetriebe DSG eigentlich Pflicht. Obwohl es im VW-Konzern im Augenblick drei DSG-Varianten gibt, wäre wohl keines davon für einen Polo R mit 1,6-Liter-Benziner wirklich passend. Sollte also ein neuer 1,6er-Benziner für Vortrieb sorgen, müsste wohl auch ein neues oder speziell angepasstes DSG her, was mit entsprechenden Entwicklungskosten einhergehen würde. Oder VW verzichtet komplett auf ein DSG und bringt den Polo R ausschließlich mit Handschaltgetriebe – das wäre dann ein Novum in der kleinen R-Familie, aber gar nicht mal unpassend für eine pure Fahrmaschine.

Egal, welchen Motor oder welches Getriebe der Polo R auch haben wird: Die mehr als 200 PS werden ausschließlich über die Vorderachse herfallen, auf Polo-Plattform wird es keinen Allradantrieb geben. Wie beim ebenfalls frontgetriebenen Scirocco R, wird dann auch beim Polo R die elektronische Differenzialsperre XDS zum Einsatz kommen, um die Vorderräder beim Beschleunigen nicht zu überfordern.

Keine billige Nummer

Und sonst? Große Luftöffnungen in der Frontschürze, LED-Tagfahrleuchten, spezielle 18-Zoll-Räder sowie eine Heckschürze mit Diffusor dürften zu den optischen Besonderheiten des Polo R zählen. Auch im Innenraum wird die Pistensau ein hohes sportliches Ausstattungsniveau bieten.

Preislich sollte die R-Version gewiss über dem 22.500 Euro teuren Polo GTI liegen. Damit würde allerdings ein Polo in für Kleinwagen eigentlich schon recht absurde Preisregionen vordringen. Zeit zum Sparen hat man jedenfalls noch, denn wohl erst 2012 soll der Über-Polo antreten. Zumindest über den Termin herrscht in der Netzwelt Einigkeit:

- Automobil-Blog.de
- Motor-Talk.de
- Auto-Motor-Sport.de

 

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.