Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Bericht Viele neue Golf-Varianten

Bericht: Viele neue Golf-Varianten

Die Lawine rollt

07.05.2013

Die neue Golf-Generation ist Ende 2012 gestartet und war dieser Neustart nur ein kurzweiliger Auftakt für eine bereits rollende Lawine von vielen weiteren Golf-Ablegern. In verblüffend kurzer Taktung folgen ein ganzes Füllhorn an Varianten auf Basis des Modularen Querbaukastens - bekannte wie neue.

Während in der Vergangenheit sich Golf-Familien in zeitlich ausgedehnten Zyklen entwickelten, sind die Zeiten dieser Hinhaltetaktik endgültig vorbei. So folgen bereits Anfang 2013 gleich mehrere Antriebsvarianten. Neben dem mit 3,2 Liter Normverbrauch besonders sparsamen Bluemotion und dem Allradler 4Motion kommen nahezu zeitgleich noch der auf 230 PS erstarkte GTI und der nun 184 PS leistende GTD.

Galerie: Bericht Viele neue Golf-VariantenDie dynamische Krönung der Golf-Familie lässt hingegen noch etwas auf sich warten: Der Golf R, bei dem die Ingenieure 290 PS aus vier Zylindern herauspressen werden, wird auf der Frankfurter IAA im September 2013 debütieren und dann zum Jahreswechsel mit reichlich Dampf im Kessel offiziell in den Markt starten. Einen ersten optischen Ausblick hat VW den R-Fans bereits im April 2013 mit der Einführung des R-Line-Pakets gegönnt.

Die Öko-Gölfe kommen

Doch will VW mit dem Golf nicht nur PS-Jünger betören, parallel planen die Wolfsburger eine Offensive von Öko-Antrieben, die mit wenig oder gar keinen lokalen Emissionen besonders umweltfreundlich unterwegs sein sollen. Eine batterieelektrische Variante, eine Plug-in-Hybrid-Version und ein Erdgasantrieb sind für das Jahr 2014 angesetzt.

Neben den vielen neuen Antriebsversionen wird es aber auch bei den Karosserien schon bald erste Ableger auf Basis der Golf-VII-Generation geben. Den Anfang macht im Sommer der Variant. Die mit einigen eigenständigen Design-Elementen versehene Gepäckraum-Variante (bis 1.620 Liter) kommt übrigens nicht mehr wie bisher aus Mexiko, sondern wird wieder in Deutschland produziert.

Cabriolet und Coupé

Galerie: Bericht Viele neue Golf-VariantenEbenfalls ein einheimisches Gewächs wird die Neuauflage des Cabriolets sein, welches weiterhin in den ehemaligen Karmann-Werken in Osnabrück vom Band laufen dürfte. Derzeit wird dort noch die Stoffdach-Variante auf Basis des Golf VI gebaut und das wohl noch bis 2014. Die Ablösung scheint für das Frühjahr/Sommer 2014 als wahrscheinlich und in wohl bewährter Weise dürfte VW auf das klassische Stoffdach und eine Stummelheck-Karosserie setzen. Dann werden Audi A3 Cabriolet und Golf Cabriolet übrigens optisch getrennte Wege gehen, denn das Ingolstädter Derivat wird mit einer Coupékarosserie gestreckter und eleganter daherkommen, um dem schicken 1er Cabriolet auch optisch Paroli bieten zu können.

Apropos Coupé: Wohl beschlossene Sache ist auch ein völlig neues Golf-Derivat. Hier will VW eine Klasse tiefer den Erfolg des Passat-Derivats CC wiederholen und eine getreckte Viertürer-Limousine mit coupéartigem Dachverlauf wohl ebenfalls ab 2014 in den Markt bringen. Dieser Golf CC dürfte dann als günstige Alternative zum Mercedes-Benz CLA antreten. Gut möglich, dass die Karosserie des Golf CC auch als Basis für einen Eos-Nachfolger dienen könnte, der dann als zweitüriger Ableger mit variablem Stahldach gehobenen Cabriolet-Komfort bieten könnte.

Die Nutzwert-Gölfe

Galerie: Bericht Viele neue Golf-VariantenNoch bevor der vergleichsweise verschwenderisch gestaltete Golf CC in den Markt kommt, wird VW noch mit zwei nutzwertorientieren und damit deutlich weniger eleganten Versionen vor allem Familien und Freizeit-Menschen ansprechen. Die Rede ist von Golf Plus und Touran. Ersterer soll Gerüchten zufolge mit einer eigenständigeren Optik und einem verbesserten Raumangebot sowie erhöhter Variabilität als Gegner der derzeit so erfolgreichen Mercedes B-Klasse antreten.

Ebenfalls mehr Variabilität und dank der MQB-Plattform auch raumökonomischer wird die Neuauflage des Touran wohl 2014 antreten. Dieser optionaler Siebensitzer wird sich optisch vermutlich als kleiner Bruder des Sharan statt als vanartiger Golf-Ableger präsentieren. Wie beim Golf Plus wird es wohl auch vom Touran wieder die offroadig angehauchten Cross-Versionen geben.

Die Tiguan-Familie

Galerie: Bericht Viele neue Golf-VariantenNoch offroadiger wird es beim Tiguan zugehen. Mit der Neuauflage des hochbeinigen Verkaufsschlagers hat es noch etwas Zeit, denn erst Mitte 2011 hat der Allradler sein turnusgemäßes Facelift erhalten. Wohl ab Ende 2014 wird also der dynamischer gezeichnete und geräumigere Nachfolger auf ein Neues die Verkaufsstatistik in seinem Segment anführen.

Und er wird nicht allein bleiben, denn wohl für 2015 steht der Ausbau einer Tiguan-Familie an, deren Mitglieder ebenfalls auf der MQB-Plattform aufsetzen werden. Ausblicke hat VW mit den beiden Studien Crossblue und Crossblue Coupé der Öffentlichkeit bereits gegönnt. Während der Crossblue als vergleichweise kastig anmutende Siebensitzer-Variante vor allem die Nutzwertigkeit in den Vordergrund stellt, bietet das kompaktere Crossblue Coupé ein dynamischeres und eleganteres Erscheinungsbild. Vermutlich dürften dann die Serienversionen als Tiguan XL und Tiguan Coupé den großen Golf-Reigen nach oben hin abrunden.

 
3
166

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.