Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Bericht: Webseite gegen Fahrerflucht

Bericht: Webseite gegen Fahrerflucht

Bundesweites schwarzes Brett

29.04.2015

Mehr als 500.000-mal begehen Autofahrer in Deutschland nach einem Blechschaden Fahrerflucht, hat der Auto Club Europa hochgerechnet, Tendenz steigend. Ein neues Internetportal könnte den Geschädigten helfen, nicht auf ihrem Schaden sitzen zu bleiben. Unter www.fahrerflucht-zeugen.de können sie nach Zeugen suchen, die die Situation gesehen haben.

Die Webseite fungiert quasi wie ein deutschlandweites schwarzes Brett: Ist das eigene Auto beschädigt worden, kann man ein kostenloses Inserat aufgeben, in dem man den Unfallhergang beschreibt und gegebenenfalls Fotos anhängt. Hat ein Zeuge eine Situation beobachtet, sucht er über die Eingabe der Stadt nach dem Vorfall. Um die Motivation der Zeugen zu erhöhen, sich zu melden, kann man eine Belohnung aussetzen.

Bericht Webseite gegen FahrerfluchtDie Nutzung der Plattform ist anonym, für eine Anmeldung als Opfer oder Zeuge wird nur die Email-Adresse benötigt. Nach Angaben des Betreibers, des Nürnberger Internetdienstleisters ebema, werden keine personenbezogenen Daten zu den Unfällen gespeichert. Zudem werden alle Anzeigen vor der Freischaltung auf ihre datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit geprüft. Spätestens nach sechs Monaten werden alle Unfalldaten gelöscht. (sp-x)

 
4
61

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.