Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erste Infos Mini John Cooper Works Challenge

Erste Infos: Mini John Cooper Works Challenge

Von der Strecke auf die Straße

21.08.2007

Die seit vier Jahren ausgetragene Mini Challenge ist nicht einfach irgendeine beliebige Rennserie. Die Veranstalter der in Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden ausgetragenen Rennen legen großen Wert drauf, Motorsport und Lifestyle gekonnt zu verbinden - bei dem Auto kein Wunder. Jetzt hat Mini das Rennauto für die Saison 2008 vorgestellt. Erstmals aber ist der Mini John Cooper Works Challenge auch für Privatkunden erhältlich, die nicht an der Rennserie teilnehmen.

Im Frühjahr 2008 startet die Mini Challenge in die neue Saison, doch schon auf der IAA zeigt Mini die Neuauflage des Rennwagens. Basis für den Münchner Lifestyle-Sportler ist der aus dem Cooper S bekannte, 175 PS starke Vierzylinder-Turbo.

Für die Rennversion steigerten die Ingenieure die maximale Leistung (wie beim aktuellen Challenge-Modell) auf satte 210 PS. Ein Drehmomentzuwachs um 20 Newtonmeter auf 260 Nm sowie die Overboost-Funktion, die für den Ernstfall weitere 20 Newtonmeter parat hält, sorgen für besseren Durchzug und elastischere Kraftentfaltung. Verwaltet wird die Power über ein manuelles Sechsgang-Getriebe.

Weniger Gewicht

Galerie: Erste Infos Mini John Cooper Works ChallengeGleichzeitig wurde das Gesamtgewicht um 30 Kilogramm auf nur noch 1.150 Kilogramm inklusive Fahrer reduziert. Das Resultat: Der Sprint von null auf 100 km/h dauert nur noch 6,1 Sekunden. Noch schneller geht’s in die andere Richtung, die Hochleistungsbremsanlage bringt den Mini nach nur 3,1 Sekunden aus Tempo 100 zum Stillstand. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Mini mit 240 km/h an.

Das speziell für das Rennfahrzeug optimierte Fahrwerk verfügt über verstellbare Stoßdämpfereinheiten, dank denen sich Bodenfreiheit, Dämpferdruck und Ansprechverhalten an unterschiedliche Anforderungen anpassen lassen. Serienmäßig übertragen 17-Zoll-Räder die Kraft des Fronttrieblers auf die Straße. Ein Sperrdifferenzial an der Vorderachse lenkt bei mangelnder Traktion eines Rades einen Großteil der Kraft an das Andere. Hohe Tempi am Kurvenausgang sind damit garantiert.

Verbesserter Abtrieb

Galerie: Erste Infos Mini John Cooper Works ChallengeEinen wichtigen Teil zu den verbesserten Handlingeigenschaften tragen die Karosserieüberarbeitungen bei. Frontspoiler, Heckdiffusor und verstellbarer Heckflügel generieren bei zunehmender Geschwindigkeit Abtrieb. Zur Standardausstattung der Rennfahrzeuge gehören zudem Sicherheitsfeatures wie Recaro Sportschalensitze mit Sechspunktgurt sowie das aus der Formel 1 bekannte „Head And Neck Support“-System (HANS).

Rennteams erhalten den Mini John Cooper Works Challenge rechtzeitig zur neuen Rennsaison im März 2008. Für Privatkunden, die nicht an der Mini-Challenge teilnehmen, ist der Rennwagen ab Sommer erhältlich. Der Preis beträgt 49.900 Euro.

 
3
3

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.