Cabrio-Special 2011
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erste Infos Renault Wind

Erste Infos: Renault Wind

Twingo cool

03.02.2010

Seit Ende 2007 ist vom Kleinwagen Twingo die zweite Generation auf dem Markt. Dem einstigen Frauenschwarm fehlt in der Neuauflage jedoch das gewisse Etwas. Dieses wird Renault mit dem Roadster-Derivat Wind im Frühjahr 2010 nachreichen. Das zweisitzige Klappdach-Cabrio feiert auf dem Genfer Auto Salon Anfang März 2010 Premiere.

Während der normale Twingo eher unscheinbar wirkt, tritt der 3,83 Meter kurze Wind erfrischend anders und sogar recht athletisch auf. Neben der kraftvollen Front sorgt der im Verhältnis zur Fahrzeuglänge lange Radstand mit kurzen Überhängen für knackige Proportionen. Auch die von vorn nach hinten aufsteigende Seitenlinie verleiht dem Roadster muskulöse Präsenz. Elegant gezeichnete Heckleuchten, eine untere Schürze in Diffusor-Optik und ein Spoiler geben dem Heck eine besondere, sportliche Note. Etwas kurios mutet der Wagen allerdings von schräg hinten mit geschlossenem Dach an, denn dann sieht der Wind eher wie eine Art Micro-Pick-up aus.

Das Besondere am Wind ist seine Dachkonstruktion. Hierbei handelt es sich um ein relativ kurzes Schwenkdach mit Gelenken auf Höhe der B-Säule. In lediglich zwölf Sekunden klappt das Dach auf Knopfdruck per Überschlag einteilig nach hinten weg. Zuvor muss der Fahrer allerdings noch mit einem Handdreh das Dach am Rahmen der Windschutzscheibe entriegeln. Danach verschwindet es unter dem großen Heckdeckel, der sich zwischenzeitlich selbsttätig öffnet und schließt.

Kofferraum bleibt unverändert groß

Galerie: Erste Infos Renault WindNeben geringen Produktionskosten bietet diese einfache Dachkonstruktion noch einen weiteren Vorteil: Das 270-Liter-Gepäckabteil bleibt unverändert groß, bei geschlossenem wie offenem Dach. Der Nachteil des einteiligen Dachs wird in der Seitenansicht des Wind ersichtlich: Die Windschutzscheibe erstreckt sich im langen Bogen bis weit über den Fahrgastraum.

Über den Preis und die Antriebe gibt es von Renault noch keine konkreten Angaben. Doch soll der Wind ein besonders günstiges Roadster-Modell werden und dürfte also für rund 15.000 Euro zu haben sein. Für den Roadster wird Renault wohl die meisten vom Twingo bekannten Antriebe anbieten. Top-Aggregat beim aktuellen Twingo ist ein 133-PS-Benziner in der sogenannten GT-Version. Sehr wahrscheinlich wird Renault für den Wind sogar noch eine stärkere Variante einführen. In einem Teaser-Video zum Wind ist kurzzeitig zumindest ein 230-km/h-Tacho zu sehen. (mh)

Galerie: Erste Infos Renault Wind

 
4
101

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.