Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Hyundai i30

Erster Test: Hyundai i30

Hyundai auf Golfjagd

26.07.2007

Das Kompaktsegment ist in Deutschland eins der am härtesten umkämpften auf dem Automobilmarkt. Umso wichtiger ist es für die Hersteller, hier punkten zu können. Der neue, in Deutschland gezeichnete i30 soll Hyundai einen Teil des großen Kuchens sichern. Seine Trümpfe: Gute Verarbeitung und günstiger Preis.

Mit kompakten Aufbau, hoch angesetzter Gürtellinie und betonten Radhäusern will Hyundai den Geschmack der europäischen Kundschaft treffen. Gezeichnet wurde der neue i30 im Designzentrum in Rüsselsheim, auch Motoren und Fahrwerk wurden hier auf die hiesigen Bedürfnisse abgestimmt.

Geräumige Platzverhältnisse

Galerie: Erster Test Hyundai i30Mit einer Länge von 4,25 Metern positioniert sich der kompakte i30 knapp über dem VW Golf. Der Koreaner wird als Viertürer angeboten und bietet bis zu fünf Passagieren Platz. Vor allem die großen Sitze in der ersten Reihe laden auch zu längeren Fahrten ein. Doch auch in der zweiten Reihe herrscht ausreichend Bewegungsfreiheit.

Der auf der gleichen Plattform wie der Kia Cee’d aufbauende i30 liegt in Sachen Kofferraum hinter seinen Mitbewerbern. Dank der niedrigen Ladekante sind die 340 Liter Stauvolumen aber gut nutzbar. Die asymmetrisch geteilt umklappbare Rückbank erweitert zudem den Laderaum bei Bedarf.

Breite Motorenpalette

Galerie: Erster Test Hyundai i30Für den Antrieb stehen drei Benziner und zwei Diesel zur Verfügung. Einstiegstriebwerk ist ein Vierzylinder-Benzinmotor mit 1,4 Litern Hubraum, einer Leistung von 109 PS und Höchstgeschwindigkeit von 187 km/h. Auf 100 Kilometern soll er mit 6,1 Liter Kraftstoff auskommen.

Der zweite Benziner leistet 122 PS, darüber rangiert noch ein 143 PS starkes Zweiliter-Aggregat. Für beide ist statt des serienmäßigen Fünfgang-Getriebes eine etwas antiquierte Vierstufen-Automatik erhältlich.

Als völlig ausreichend konnte sich im Test der 1.4 erweisen. Er hängt gut am Gas, wirkt munter und spritzig. Beim nominell stärkeren 1.6 geht die Leistungsentfaltung gefühlsmäßig zäher von statten. Dass der stärkste Otto-Motor den beiden anderen weit Überlegen ist, versteht sich von selbst.

Neuer Diesel

Galerie: Erster Test Hyundai i30Dieselseitig ist vor allem der 1.6 CRDi mit Common-Rail-Technologie empfehlenswert. Der Vierzylinder wurde im europäischen Entwicklungszentrum von Hyundai vollständig neu entwickelt wurde. Mit 115 PS und 255 Newtonmetern bei 2.000 Touren vermag er den i30 in 11,6 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen.

Der ab Werk mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstete Selbstzünder soll sich laut Hersteller mit nur 4,7 Litern Diesel je 100 Kilometer begnügen. Ende 2007 ergänzt dann noch ein 140 PS starker 2,0-Liter-Selbstzünder die Motorenpalette. Auch er soll mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern zu den sparsamen Vertretern seiner Gattung zählen.

Auf Komfort getrimmt

Gegenüber dem Konzernbruder Cee’d fällt die deutlich komfortablere Abstimmung des i30 auf. Ohne auffällige Fahrwerksgeräusche glättet der Koreaner Fahrbahnunebenheiten und Querfugen. Doch auch ambitionierte Fahrer kommen im i30 auf ihre kosten. Sie müssen sich allerdings mit dem früh und streng eingreifenden, serienmäßigen ESP (inklusive Traktionskontrolle) arrangieren.

Galerie: Erster Test Hyundai i30Was die Preise betrifft, kann Hyundai mit einem Vorteil von rund 1.000 Euro gegenüber den wichtigsten Mitbewerbern aufwarten. Zudem ist die Serienausstattung der 14.990 Euro teuren Einstiegsversion (i30 1.4) schon gut ausgestattet. Zum Serienumfang gehören unter anderem elektrische Fensterheber, Bordcomputer, Klimaanlage, sowie ein Soundsystem mit MP3-Player und USB-Anschluss.

Der Diesel-Hyundai schlägt mit mindestens 17.990 Euro zu Buche und liegt damit fast 7.000 Euro unter einem vergleichbaren VW Golf. In der höchsten Ausstattungslinie Style bleibt dann kaum ein Wunsch offen: Navigationssystem, Regensensor und Ledersitze sind nur eine Auswahl.

Fazit

Gut 20.000 Fahrzeuge will Hyundai jährlich allein in Deutschland unters Volk bringen. Und die Sterne stehen gut: Der i30 kann mit seiner guten Verarbeitung, dem komfortablen Fahrwerk und einem breiten Motorenangebot punkten. Auch beim für viele wichtigsten Kaufkriterium, dem Preis, sticht der Hyundai viele Konkurrenten aus. Ab 2008 soll eine Kombiversion das Angebot ergänzen. (mg/red)

 
4
114

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.