Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi

Erster Test: Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi

Wider die Krise

02.04.2009

Einen mächtigen Siebensitzer-SUV neu in den Markt bringen – in Zeiten der Krise ein vermeintlich falsches Signal. Hyundais ix55 mit potentem V6-Diesel ist nun mal ein Symbol für den dekadenten Protz der vergangenen Jahre. Andererseits wird der Riesen-Allradler zum besonders günstigen Preis angeboten. Vielleicht ist das neue Flaggschiff der Koreaner also doch das richtige Zeichen in der Krise.

Apropos Zeichen: Eine filigrane Schönheit ist der ix55 nicht. Der über 4,80 Meter lange 2,3-Tonner gibt sich zwar modern, wirkt dabei allerdings auch etwas beliebig und beinahe plump. Hyundai nennt dies Understatement, was im Vergleich zum schwer verdaulichem Design der ersten Santa-Fe-Generation eine durchaus zutreffende Eigenschaft ist. Schicke Xenon-Scheinwerfer, 18-Zoll-Alufelgen, zweifarbige Lackierung, Dachreling, scharfe Lichtkanten – der ix55 setzt zumindest einige Blickfang-Akzente.

Seinen eindrucksvollen Abmessungen entsprechend bietet der Allradler innen viel Platz. Selbst Big Mac verliebte Super-Size-Amis können hier sehr entspannt reisen. Noch in der zweiten Reihe ist die Kniefreiheit erhaben. In der dritten Reihe, auf zwei aufklappbaren Sitzen, finden ebenfalls Erwachsene ausreichend viel Platz. Allerdings ist der Einstieg etwas eng und sitzt man dort mit stark angewinkelten Knien und mit dem Kopf sehr nah am Dachhimmel.

Innere Größe

Hyundai ix55Verschwindet die dritte Reihe im Kofferraumboden, bietet der ix55 ein üppiges 600-Liter-Gepäckabteil. Dank der umklappbaren Sitze der zweiten Reihe lässt sich der Stauraum sogar auf 1.746 Liter vergrößern.  Neben dem Gepäcknetz ist noch ein großes Zusatz-Staufach unterm Kofferraumboden Teil der umfangreichen Serienausstattung.

Auch vorne verwöhnt der Riesen-Hyundai seine Passagiere mit Extras wie Klimaautomatik und elektrischen Sitzen und das bereits  in der Basisversion. Das Ambiente wirkt wohnlich und wurde mit einigen Edelakzenten aufgewertet.  Auch Übersichtlichkeit und Funktionalität sind gut. Doch trotz der sauberen Verarbeitung fehlen dem Armaturenbrett und der Mittelkonsole ein gewisser High-End-Schliff und besondere Innovationen. Letztlich wirkt das Interieur eher hausbacken denn faszinierend.

Hyundai ix55Starker V6-Diesel

Ähnliches trifft auch auf den Antrieb zu. Dieser ist für einen Diesel erstaunlich Leise, legt aber auch beim Vortrieb Zurückhaltung an den Tag. Die rund 240 PS der Drei-Liter-Maschine verlieren sich etwas in der komfortabel schaltenden Sechs-Gang-Wandlerautomatik, sorgen aber für noch respektable Fahrleistungen. So dauert der 100-km/h-Sprint 10,4 Sekunden und endet der Vortrieb bei 200 km/h. Zum Vergleich: Ein Audi Q7 3.0 TDI mit gleicher Leistung sprintet in 8,5 Sekunden und wird 210 km/h schnell.

Seine Endgeschwindigkeit erreicht der ix55 laut Tacho sehr locker im fünften Gang, den man im manuellen Gangwahl-Modus aufrufen kann. Der sechste Gang ist zum Spritsparen derart lang ausgelegt, dass man nur mit viel Anlauf auf 200 km/h kommt. Besonders sparsam ist der große Trumm trotz Overdrive nicht. Mit knapp über neun Liter gibt Hyundai den Verbrauch auf 100 Kilometer an, nach unsere ersten Testfahrt waren es laut Bordcomputer rund zwei Liter mehr.

Hyundai ix55Traktionsstarke Zugmaschine

Angesichts von Größe, Gewicht und permanentem Allradantrieb ist das ein dennoch angemessener Wert und dürfte den Nerv europäischer Autofahrer treffen. Das Gleiche trifft auch auf das straffe Fahrwerk zu. Hier merkt man deutlich, das europäische Kunden von der soften Abstimmung der ursprünglichen US-Version möglichst wenig spüren sollen. So liegt der Wagen satt und verbindlich auch bei Höchstgeschwindigkeit auf der Straße, fühlt sich sogar halbwegs direkt an und rollt dabei weitgehend komfortabel ab. Allerdings reagiert der Unterbau auf kurze Anregungen wie Straßenbahnschienen hölzern und leitet derartige Stöße deutlich spürbar an die Insassen weiter.

Wird der Untergrund richtig grob, hilft der serienmäßige Allradantrieb mit „Interactive Torque Management“ beim Vorankommen: Unter normalen Bedingungen wird nur die Vorderachse angetrieben, geht dort allerdings Traktion verloren,  können bis zu 50 Prozent der Kraft variabel an die Hinterachse geleitet werden. Dank Allrad eignet sich der ix55 mit seiner Zuglast von 3,2 Tonnen auch für Pferdetransport und ähnliche Schwerstarbeiten.

Viel Ausstattung, kleiner Preis

Hyundai ix55    Mit 42.000 Euro für die Basis ist der ix55 unschlagbar günstig. Zur Ausstattung gehören dann bereits das Automatikgetriebe, sieben Sitze, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch einstellbarer und beheizbarer Fahrersitz, ein MP3fähiges CD-Radio mit iPod-Anschluss, 17-Zoll-Alus, Allradantrieb und eine vollständige Sicherheitsausstattung.

Für gut 5.000 Euro mehr gibt es als einzige Alternative noch die Premium-Version, die zusätzlich über Xenon-Scheinwerfern, Smart-Key, elektrischer Heckklappe und Lederausstattung verfügt. Will man einen Audi Q7 3.0 TDI auf ein ähnlich umfangreiches Ausstattungsniveau bringen, muss man gut 20.000 Euro mehr investieren.

Technische Daten
 
Marke und Modell   Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi
Ausstattungsvariante   Comfort
Abmessung und Gewicht    
Länge/Breite/Höhe (mm)   4.840/ 1.972 / 1.795
Radstand (mm)   2.805
Wendekreis (m)   11,4
Leergewicht (kg)   2.220
Kofferraum (Liter)   598 - 1.746
Bereifung Testwagen   245/65 R 17
Motor    
Hubraum (ccm) / Zylinder (Zahl, Bauart)   2.959 / V6
Leistung (PS)   239
Drehmoment (Nm) / Umdrehungen   451 / 1.750 - 3.500
Antriebsart   permanenter Allrad
Getriebeart   6-Gang-Automatik
Verbrauch    
Krafstoffart   Diesel
Kombiniert laut Werk (l/100km)   9,4
CO2-Emissionen (g/km)   249
AS24-Verbrauch (l/100km)   k.A.
Fahrleistungen    
Werksangabe 0-100km/h (s)   10,4
AS24-Sprint 0-100km/h (s)   k. A.
AS24-Bremstest 100-0km/h (m)   k. A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h)   200
Preise    
ab (Euro)   42.290
Empfohlene Extras   Die Premium-Ausstattung (5.700 Euro) lässt eigentlich keine Wünsche mehr offen.
 
Vergrößern
Verkleinern
 

Fazit

Der ix55 ist ein insgesamt überzeugender XL-SUV. Es fehlen ihm lediglich etwas Faszination, Ausstrahlung und Highend-Flair. Doch was will man erwarten, wenn Hyundai die Preislatte derart niedrig ansetzt. Die Mitbewerber aus Deutschland können zwar etwas mehr Lust und Laune bereiten. Doch verlangen Audi, BMW und Mercedes für ihre Premium-Protzkisten auch deutlich mehr Geld. Wer auf ein wenig Glanz verzichten kann und einen dennoch luxuriösen Allrad-Siebensitzer mit starkem V6-Diesel will, dem bietet Hyundai mit dem ix55 die momentan günstigste Alternative.

Hyundai ix55

 
4
74

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.