Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Opel Mokka X

Erster Test: Opel Mokka X

Jetzt stimmt die Mischung

15.09.2016

Guter Kaffee ist eine Wissenschaft für sich. Klar, man kann wie George Clooney einfach eine Alukapsel in die Maschine drücken. Echte Liebhaber aber zelebrieren die Zubereitung wie der Japaner den Tee-Aufguss: Langsam tastet man sich an das perfekt Wasser-Kaffeepulver-Verhältnis ran. Je Tasse ein mehr oder weniger gut gefülltes Kaffeelot, kurz mit heißem Wasser zum Quellen übergossen und dann, nach und nach weiter frisch aufbrühen. Irgendwann meint man, das perfekte Mischverhältnis zu kennen – bis man mal einen Extra-Löffel fürs Herz hinzu gibt und der Kaffee-Genuss noch besser wird. Das hat jetzt auch Opel bei seinem Kompakt-SUV gemacht, der als Mokka X noch vollmundiger vorfährt.

Galerie: Erster Test Opel Mokka XDie überarbeitete Front mit neuen LED-Scheinwerfern und geschärften Konturen löst das verspielte Auftreten ab und verschafft dem Opel Mokka X fortan ein stämmigeres und dynamischeres Auftreten. Im Innenraum profitiert der Kaffeebomber vom Astra und übernimmt dessen aufgeräumte Struktur. Ein modernes Infotainmentsystem beendet die Zeit des Knopfwirrwars, das beim Vorgänger noch für Verdruss sorgte.

Galerie: Erster Test Opel Mokka XDer Touchscreen ist mit einem sieben oder acht Zoll großen Display erhältlich und bietet alle heute üblichen Funktionen wie Smartphoneanbindung (AppleCarPlay und AndroidAuto), W-LAN und sogar den Concierge-Dienst OnStar, der Naviziele direkt ins System einspeisen kann oder für sonstige Fragen zur Verfügung steht. Damit auch die Sicherheit nicht zu kurz kommt, stehen im Mokka X natürlich genauso allerlei Fahr-Helferlein zur Verfügung. Neben Abstandswarner, Verkehrszeichenerkennung und Spurhalteassistent, gibt es auch eine Fernlichtautomatik, die an das adaptive LED-Fahrlicht gekoppelt ist und für stets optimale Straßenausleuchtung sorgt.

Neuer Benziner aus dem Astra

Nicht nur innen, auch unter der Haube profitiert der Mokka X vom Astra: Der Kompakte spendet seinen direkteinspritzenden 1,4-Liter-Turbo-Benziner mit 152 PS, der mit 235 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1.850 und 4.900 Umdrehungen zupackt und den Standardsprint in 9,7 Sekunden bewältigt. Als einziges Mokka-Modell kommt der neue Antrieb serienmäßig mit Allradantrieb, und auch die Sechsgang-Automatik ist immer an Bord.

  • Technische Daten – Opel Mokka X

Länge: 4,28 Meter, Breite: 1,78 Meter (mit Außenspiegeln: 2,04 Meter), Höhe: 1,66 Meter, Radstand: 2,56 Meter, Kofferraumvolumen: 356 Liter

Benziner

1,6-Liter, manuelles Fünfgang-Getriebe, 85 kW/115 PS, maximales Drehmoment: 155 Nm bei 4.000 U/min, 0-100 km/h: 12,5 s, Vmax: 170 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,6 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 153 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: D, Preis: ab 18.990 Euro

1,4-Liter-Turbo, 103 kW/140 PS, maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1.850 - 4.900 U/min, 0-100 km/h: 9,9 (9,9) s, Vmax: 196 (186) km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,9 (6,4) Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 138 (149) g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: C (C), Preis: ab 23.030 Euro [Edition] (24.330 Euro [Edition]

1,4-Liter-Turbo, 103 kW/140 PS, Allrad, maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1.850 - 4.900 U/min, 0-100 km/h: 9,9 s, Vmax: 186 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,4 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 149 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: C, Preis: ab 24.890 Euro [Edition]

1,4-Liter-Turbo-Direkteinspritzer, 112 kW/152 PS, Allrad, Sechsgang-Automatik, maximales Drehmoment: 235 Nm bei 1.850 - 4.900 U/min, 0-100 km/h: 9,7 s, Vmax: 193 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,4 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 148 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: C, Preis: ab 26.690 Euro [Edition]

Autogas (LPG)

1,4-Liter-Turbo, 103 kW/140 PS, maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1.850 - 4.900 U/min, 0-100 km/h: 10,2 s, Vmax: 197 km/h, Durchschnittsverbrauch: 7,6 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 124 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: B, Preis: ab 24.575 Euro [Edition]

Diesel

1,6-Liter, 81 kW/110 PS, maximales Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 - 2.250 U/min, 0-100 km/h: 11,9 s, Vmax: 181 km/h, Durchschnittsverbrauch: 3,9 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 103 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: A+, Preis: ab 24.540 Euro [Edition]

1,6-Liter, 100 kW/136 PS, Sechsgang-Automatik, maximales Drehmoment: 320 Nm bei 2.000 U/min, 0-100 km/h: 10,9 s, Vmax: 188 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,9 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 128 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: B, Preis: ab 26.690 Euro [Edition]

1,6-Liter, 100 kW/136 PS, Allradantrieb, maximales Drehmoment: 320 Nm bei 2.000 U/min, 0-100 km/h: 10,3 s, Vmax: 187 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,5 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 119 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: A, Preis: ab 27.390 Euro [Edition]

Werte in ( ) Sechsgang-Automatik

Galerie: Erster Test Opel Mokka XDarüber hinaus stehen zwei weitere Ottos zur Verfügung: Der 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS bestreitet den Einstieg und ist ab 18.990 Euro erhältlich — wer sich für diesen entscheidet, muss allerdings auf den Allradantrieb verzichten. In der Mitte positioniert sich das Volumenmodell, ein 1,4-Liter-Turbo mit 140 PS. Ihn gibt es ab 24.030 Euro, für die Allradversion werden 590 Euro extra fällig. Für Sparfüchse ist er außerdem in einer Flüssiggas-Variante erhältlich. Auch auf der Dieselseite hat Opel zwei Optionen zur Wahl, allerdings hat sich bislang nur ein Viertel der Käufer für einen Selbstzünder entschieden. Der 1,6-Liter-Einstiegsdiesel mit 110 PS kommt wie der kleinste Benziner immer ohne Allradantrieb und kann ab 24.540 Euro beim Händler mitgenommen werden. Der Stärkere entwickelt aus dem gleichen Hubraum 136 PS und ist auch als 4x4 erhältlich – so stand er auch für die erste Ausfahrt mit dem Mokka X parat.

Das Ungeheuer von Loch Turbo

Galerie: Erster Test Opel Mokka XGemütlich gleiten wir mit dem Mokka durch die schottische Hügellandschaft und werden beim Bestaunen der Highlander-Kulisse kaum gestört. Der von Opel selbst gewählte Name Flüsterdiesel trifft es ganz gut. Ruhig und gelassen verrichtet der Vierzylinder unter der Haube seine Arbeit. Manchmal allerdings etwas zu gelassen: Dem Selbstzünder stehen zwar 320 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung, doch die liegen erst bei verhältnismäßig hohen 2.000 Umdrehungen an der Kurbelwelle an.

Galerie: Erster Test Opel Mokka XGepaart mit einem kleinen Turboloch zwingt das den Fahrer immer wieder, einen oder manchmal auch gleich zwei Gänge zurückzuschalten, um den auch knapp über 1.000 Touren noch ausgesprochen kultiviert laufenden Diesel aus dem Drehzahlkeller zu holen. Hier könnte die für die 4x4-Version leider nicht verfügbare Automatik wertvolle Dienste leisten. Wenn auch wahrscheinlich zu Lasten des Verbrauchs; mit dem manuellen Getriebe dagegen kann sich der durchschnittliche Konsum von 4,5 Litern je 100 Kilometer für ein Allrad-SUV auf jeden Fall sehen lassen.

Geschmeidig – auch im Gelände

Dass das Fahrwerk im Opel Mokka X eher hart als zart ausgelegt ist, haben wir hier und dort bei leichter Holperfahrt durch die Highlands zu spüren bekommen; grobe Bodenunebenheiten bewältigt er allerdings deutlich besser als kleine Stöße. Wie gut, dass Opel mit dem „Initiative Gesunder Rücken“-zertifizierten Gestühl passende Sitze im Angebot hat, die das wieder ausbügeln. Ansonsten aber haben die Rüsselsheimer Ingenieure bei der Gesamtfahrzeug-Abstimmung hervorragende Arbeit geleistet: Der Mokka läuft artig gerade aus, die Lenkung arbeitet präzise, der Schaltknauf lässt sich mit kurzen Wegen knackig und geschmeidig von eins nach sechs dirigieren und auch im leichten Gelände gerät er nicht aus der Ruhe.

Galerie: Erster Test Opel Mokka XZwar gehören – wie bei den meisten SUV – auch beim Mokka Ausfahrten abseits befestigter Straßen wohl nicht zur Tagesordnung. Wenn es allerdings doch mal rutschig und dreckig wird, greift der adaptive Allradantrieb bedarfsgerecht ein und verteilt in Windeseile die Kraft gleichermaßen an Vorder- und Hinterachse. So ist zumindest ein Vorankommen auf matschigen oder sandigen Wegen gesichert und Mokka-Fahrer kommen problemlos zur Almhütte.

 
Fazit

Jan Menno Schmidt

Manchmal genügt es, ein wenig an der Zubereitung des Kaffees zu schrauben, damit dieser noch besser schmeckt. Genau das hat Opel getan, und mit kleinen Handgriffen den Mokka noch stärker gemacht. Dank seines neuen und kräftigeren Auftretens darf er nun bei den Erwachsenen mit am Tisch sitzen. Und auch das aufgeräumte Innenraum-Konzept spricht für sich: Alles ist nun dort, wo es hingehört. Mit dem recht günstigen Einstiegspreis von 18.990 Euro bekommt man schon eine Menge SUV fürs Geld – Radio, Klimaanlage und Tempomat sind immer dabei. Vor allem aber die Kombination aus dem neuen, starken Turbo-Benziner, Allrad und Sechsgang-Automatik verspricht eine geschmeidige Antriebsalternative zu werden, die wir hoffentlich bald für Sie testen können! Mit 26.690 Euro muss man dafür aber deutlich tiefer in die Tasche greifen.
 
 

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.