Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Peugeot 5008

Erster Test: Peugeot 5008

Der unerwartete Sportwagen

13.10.2009

Das Teilen von Technik hat in der Automobil-Branche Tradition. Denn Produktionskosten, Bauteilevielfalt und nicht zuletzt Stör-Anfälligkeit werden auf diesem Weg gesenkt. Ein neues Beispiel dieses Trends ist der Peugeot 5008. Rund 60 Prozent unter dem Blech entsprechen dem Citroën C4 Grand Picasso, der schon Organspender für den Peugeot 3008 war – der Kunde merkt‘s ja nicht.

Stutzig könnte er jedoch werden, wenn er die technischen Daten vergleichen sollte. So sind Motoren, Getriebe (5-Gang, 6-Gang und das automatisierte Getriebe), Radstand und weitere Details identisch – der PSA-Konzern hinterlässt eben doch spuren.

Citroëgeot

Optisch hingegen erinnert nur wenig an die Blutsverwandtschaft zwischen 5008 und C4 Grand Picasso. Schon deswegen sieht Peugeot lieber das kürzlich lancierte Cross-Over-Modell 3008 als Technik-Pate für den 5008, und nicht den Citroën. Designmäßig kann das nur bedingt gelten, denn das große Peugeot-Maul ist beim 5008 verschwunden; soll aber laut den Franzosen keine Abkehr der Designrichtung bedeuten. In der Innenarchitektur gehen hingegen alle drei Modelle ihren eigenen Weg. Den besten beschreitet der 5008 mit seiner sauberen Anfass-Qualität und dem unaufdringlichen optischen Eindruck. Die Bedienung ist einfach, die Schalter griffgünstig platziert.

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Ansonsten überrascht das Interieur wenig. Der 5008 bietet mehr Platz als der 3008 aber weniger als der Grand Picasso. Vor allem das Glasdach schränkt die Kopffreiheit ein. Und auch der Beinraum in der zweiten Reihe ist trotz Sitz-Verschiebung um 13 Zentimeter alles andere als üppig. Durch einen cleveren Klappmechanismus lassen sich wenigstens die 700 Euro teuren hintersten Sitze einfach entern. Der Kofferraum schluckt bei Vollbestuhlung 250 Liter. In der Fünf-Sitz-Version lassen sich 580 Liter unter die Gepäckabdeckung einladen. Wer alle Sitze umlegt, erhält gut 1.750 Liter Stauraum und mit umklappbaren Beifahrersitz (Premium) eine Laderaumlänge von 2,76 Metern.

Die Qualitätsoffensive, die Peugeot mit dem 308 einläutete, führen die Franzosen fort. Nicht zuletzt das bescherte ihnen ein Absatzplus in 2009. Der 5008 soll ab 24. Oktober 2009 sukzessive in 40 Ländern angeboten werden. Ab 2010 sollen 80.000 Fahrzeuge an die Kunden gehen, rund 6.000 allein in Deutschland.

Sport-Transporter

Das könnte gelingen, denn der 5008 besetzt unerwartet eine Nische in der Nische und ergänzt das PSA-Portfolio glänzend. Ist der Citroën C4 Picasso betont komfortabel und bietet, wie erwähnt mehr Platz, schärft Peugeot mit dem 5008 das sportlichere Image der Löwen-Marke.

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Die dynamischen Fähigkeiten des 5008 liegen auf höchstem Van-Niveau und machen ihn zum wahren Sporttransporter in der 4,50-Meter-Klasse. So umrundet er präzise Kurven jeglicher Couleur und neigt sich nur dezent zur Seite. Erst spät schiebt er über die Vorderachse zum Kurvenaußenrand. Nicht ganz ins Bild will da die etwas träge Lenkung passen.

Hohe Fahrdynamik auf der einen Seite bedingt oft eingeschränkte Dämpfungseigenschaften auf der anderen. Bis auf das harte Anfedern – vor allem bei Langsamfahrt – harmoniert die Abstimmung sehr gut zur Positionierung des 5008. Wenn Peugeot die Dämpferrate modifiziert und damit das harte Ansprechverhalten auf den ersten Millimetern mildert, wäre das Ergebnis nahezu perfekt. So hinterlässt der 5008 einen etwas steifen Eindruck, der einige Insassen nerven könnte.

Leise Top-Motoren

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Gar nicht genervt werden die Passagiere von den Top-Motorisierungen. Der 156-PS-Turbo-Benziner ist aus anderen PSA-Modellen und aus dem Mini Cooper S bekannt. Aus nur 1,6 Liter Hubraum pustet er bereits ab 1.400 Touren 240 Newtonmeter in die Brennräume und macht den 5008-Piloten Freude. In deutlich unter zehn Sekunden gelingt der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100. Mit verantwortlich für diese Sprintzeit ist das gut abgestufte und exakt schaltbare Sechs-Gang-Getriebe. Ein weiterer Pluspunkt des Turbo-Benziners: Die Gehörgänge werden geschont, denn der Motor ist hervorragend gedämmt und nie aufdringlich. Dennoch werden sich laut Peugeot-Prognosen lediglich 18 Prozent der Käufer für dieses Aggregat entscheiden.

Doppelt so viele wollen voraussichtlich den deutlich teureren 2.0 HDi mit 150 PS (plus 2.000 Euro) haben. Auch der stärkste Dieselmotor brilliert mit einer außergewöhnlichen Laufruhe. Lohnenswert ist der Antrieb jedoch nur für Vielfahrer, die oft die volle Leistung auskosten möchten. Denn mit einem Normverbrauch von knapp unter sechs Liter spart der Diesel lediglich 1,5 Liter gegenüber dem Benziner.

Kleiner Diesel vorerst nur Euro 4

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Euro-5-sauber sind beiden Top-Motorisierungen – im Gegensatz zum 110-PS-Diesel, der ebenfalls rund 35 Prozent der Käufer für sich gewinnen möchte. Bis Frühjahr 2010 könnte dieses Vorhaben jedoch schwierig werden, denn der 1.6 HDi ist vorerst lediglich Euro-4-sauber. Ein Umstand, den die Peugeot-Presse-Abteilung zähneknirschend hinnehmen muss. Aber: Beim Grand Picasso schafft die Euro-5-Hürde bislang nur ein Motor – so viel zum Thema Gleichteile.

Als weitere Antriebs-Alternative steht der 120 PS starke 1,6-Liter-Sauger bereit. Mit einem Normverbrauch von 7,3 Liter Super liegt er exakt Kopf an Kopf mit seinem Turbo-Bruder. Grund für das Pari trotz Leistungsdifferenz: Der 120 VTi besitzt ein Fünf-Gang-Schalt-Getriebe, alle anderen Versionen haben sechs Gänge. Der kleine Diesel ist für 600 Euro Aufpreis sogar mit einem automatisiertem Schaltgetriebe à la Smart erhältlich, was im Vergleich zum Hand-Schalter 0,2 Liter Diesel spart.

Drei Linien

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Den 5008 bietet Peugeot in drei Ausstattungen an: Tendance, Premium und Platinum. Doch allein den Basis-Benziner und den kleinen Diesel kann man in der empfehlenswerten Tendance-Version bestellen. Mit an Bord sind dann unter anderem sechs Airbags, beheizbare und elektrisch einstellbare Außenspiegel, eine manuelle Klimaanlage und der Bordcomputer. Bei 21.500 Euro startet der Benziner, bei 23.550 Euro der Diesel.

Für 2.500 Euro mehr gibt es die Premium-Ausstattung, mit Tempopilot, Nebelscheinwerfer, Glasdach, MP3-CD-Radio, Licht-Automatik und Regensensor, hinteren elektrischen Fensterhebern sowie die aus dem C4 bekannte Taschenlampe im Kofferraum. Erst beim Premium kann man Optionen wie Sound-System, Abstandswarner, Head-Up-Display und Leder hinzu wählen. Weitere 2.000 Euro werden für die Top-Ausstattung Platinum fällig (nicht für 120 VTi). Dann kommen der klappbare Beifahrersitz, die hintere Einparkhilfe, das Head-Up-Display, die 17-Zoll-Aluräder und weitere Kleinigkeiten serienmäßig ins Auto. Xenon und Leder kosten dennoch extra.

Technische Daten
 
Marke und Modell   Peugeot 5008 120 Vti   Peugeot 5008 155 THP
Ausstattungsvariante   Tendance 5-Sitzer   Premium 5-Sitzer
Abmessung und Gewicht        
Länge/Breite/Höhe (mm)   4.529/1.837/1.644   4.529/1.837/1.644
Radstand (mm)   2.728   2.728
Wendekreis (m)   11,9   11,9
Leergewicht (kg)   ab 1.502   ab 1.845
Kofferraum (Liter)   579 bis 1.754   562 bis 1.950
Bereifung Testwagen   215/55 R16   215/55 R16
Motor        
Hubraum (ccm) / Zylinder (Zahl, Bauart)   1.598 / 4, Reihe   1.598 / 4, Reihe
Leistung Kw (PS)   88 (120)   115 (156)
Drehmoment (Nm) / Umdrehungen   160 bei 4.250   240 bei 1.400
Antriebsart   Front   Front
Getriebeart   5-Gang-Schalter   6-Gang-Schalter
Verbrauch        
Krafstoffart   Super   Super
Kombiniert laut Werk (l/100km)   7,3   7,3
CO2-Emissionen (g/km)   169 / Euro 5   167 / Euro 5
AS24-Verbrauch (l/100km)   k.A.   k.A.
Fahrleistungen        
Werksangabe 0-100km/h (s)   12,2   9,6
AS24-Sprint 0-100km/h (s)   k.A.   k.A.
AS24-Bremstest 100-0km/h (m)   k.A.   k.A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h)   187   195
Preise        
ab (Euro)   21.500   25.750
 
Vergrößern
Verkleinern
 

Fazit

Galerie: Erster Test Peugeot 5008Der Peugeot 5008 kann in vielen Belangen beeindrucken. Schade, dass gerade das Passagier-Platzangebot bestenfalls durchschnittlich ist. Denn ansonsten ist der Kompakt-Van durchdacht, hochwertig gemacht und besitzt sparsame und zugleich flotte Motoren.

Verzichten sollte man vorerst auf den 110-PS-Diesel. Denn er erreicht als einziger Motor nur die Euro-4-Norm und entspricht damit nicht dem Stand der Technik, den ein neues Auto erfüllen muss. Die sportliche Fahrwerksabstimmung differenziert ihn deutlich vom Zwillingsbruder Citroën C4 Grand Picasso und macht ihn neben der gefälligen Optik für viele Kompakt-Van-Käufer interessant.

Galerie: Erster Test Peugeot 5008

 
4
118

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.