Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Suzuki SX4 Limousine

Erster Test: Suzuki SX4 Limousine

Stufenschnitt

06.02.2008

Mit Ausnahme der oberen Fahrzeugklasse verkaufen sich Stufenheckmodelle in Deutschland eher schlecht als recht. Wer einen Golf, Mazda 3 oder ähnliches mit Bürzel sehen will, muss sich eher in den östlichen Teil der Republik begeben. Dort lässt sich mitunter noch das ein oder andere Modell erspähen. Suzuki schreckt das nicht ab und bringt die Stufenheck-Version des SX4 auch auf den gesamtdeutschen Markt.

Die Steilheckversion des zusammen mit Fiat gebauten SX4 kam vor allem durch ihr ausgereiftes Allradsystem zu Rang und Namen. Im Gegensatz zum italienischen Sedici bieten die Japaner den robusten Viertürer aber auch als reinen Fronttriebler an. Die neueste Ausbaustufe distanziert sich noch ein Stück mehr vom Offroad-Gedanken: Die Limousine wird ausschließlich frontgetrieben verkauft.

Tausche Allrad gegen Kofferraum

Galerie: Erster Test Suzuki SX4 LimousineAls Gegenleistung bietet die um satte 39 Zentimeter gewachsene Stufenheckversion ein deutliches Plus in Sachen Kofferraum: 515 statt 245 Liter schluckt der lange SX4, bei Bedarf lässt sich die Rückbank geteilt umklappen. Dafür nimmt man das eigenwillige Design gerne in Kauf: Bis zur B-Säule gleichen sich Steil- und Stufenheckvariante, die Limousine aber endet in einem kurzen Heck mit ausgeprägter Kante.

Gleich geblieben ist der mit 2,50 Metern ausreichend bemessene Radstand. Auf allen vier Plätzen lässt es sich auch in der Limousine kommod sitzen, die hohe Bauart erleichtert den Einstieg. Auch das Ambiente gleicht dem des Fünftürers: schlicht aber funktionell und leicht zu bedienen. Vereinzelte Chromelemente bringen einen Hauch Eleganz ins Interieur. Praktisch: Serienmäßig sind Lenkrad und Fahrersitz in der Höhe verstellbar.

Nur ein Motor

Galerie: Erster Test Suzuki SX4 LimousineNicht nur das Suzuki den Antrieb auf die Vorderräder beschränkt, die Limousine wird auch nur mit einer Motorisierung angebotenen. Der 1,6-Liter-Benziner leistet 107 PS und entwickelt maximal 145 Newtonmeter bei 4.000 Umdrehungen. Mit den knapp 1,3 Tonnen Gewicht hat der Vierzylinder zwar kaum Probleme, eine Ausbund an Sportlichkeit ist er aber nicht. Mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe gibt Suzuki einen Verbrauch von 6,8 Litern Benzin je 100 Kilometer an.

Wie bei den Motoren hat Suzuki auch bei den Ausstattungsvarianten gespart. Der SX4 Stufenheck ist nur in der Comfort-Linie erhältlich. Das aber stört wenig, schließlich gehören Klimaanlage, CD-Radio, elektrische Fensterheber und elektrisch einstellbare Außenspiegel ebenso zur Serienausstattung wie Sitzheizung vorne, Lederlenkrad und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit ESP und sechs Airbags.

Galerie: Erster Test Suzuki SX4 LimousinePreislich positioniert Suzuki die Limousine unter der vergleichbaren Steilheckversion: Für 16.900 ist der neue SX4 zu haben und ist damit 900 Euro günstiger als der Fünftürer. Aufpreispflichtig sind lediglich ein Automatikgetriebe für 1.300 Euro sowie die 400 Euro teure Metalliclackierung.

Fazit

Mehr Platz für weniger Geld: Gegen die Limousine spricht nichts, außer vielleicht die gewöhnungsbedürftige Optik und die beschränkte Motorenauswahl. Frontantrieb und Comfort-Ausstattung passen bestens zum Stufenheck, einzig der in den anderen Modellen angebotene Dieselmotor wäre wünschenswert.

Galerie: Erster Test Suzuki SX4 Limousine

 
5
36

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.