Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Volvo S90

Erster Test: Volvo S90

Gut präpariert für große Tiere

20.07.2016

Geschäfts- und Gewerbekunden bilden die Zielgruppe, die Volvo mit dem neuen S90 anpeilt. Die vier Motoren, die anfangs offeriert werden, sind daher auf die Karriereleiter vieler Unternehmen abgestimmt: Die Leistungsskala reicht von 190 bis 320 PS, die Preisskala von 42.750 bis 61.450 Euro - Mehrwertsteuer eingeschlossen.

In puncto Optik muss die neue Business Class von Volvo gleichfalls keinen Vergleich scheuen: Das Erscheinungsbild besticht durch eine ausgewogene Mischung aus klassischer Eleganz und dynamischer Linienführung. Diese Feststellung schließt - ohne Wenn und Aber - die Inneneinrichtung der 4,96-Meter-Limousine ein und liefert nicht nur Schweden-Design-Liebhabern neben rationalen auch emotionale Kaufgründe.

Galerie: Erster Test Volvo S90Das Raumangebot ist in beiden Sitzreihen großzügig bemessen, was angesichts der Außenabmessungen und eines Radstands von 2,94 Metern  nicht sonderlich überrascht und die Volvo-Ambition unterstreicht, auch die Chefetage zu bedienen. Einen entscheidenden  Unterschied zwischen dem S90 und seinen Konkurrenten allerdings gibt es: Mit einem Sechs- oder gar Achtzylinder lässt sich die wohlgeratene Schweden-Limousine nicht bestücken. Vielmehr wird sie - wie alle neuen Volvo-Baureihen - von 2,0-Liter-Vierzylinder angetrieben, die weniger Gewicht auf die Vorderachse bringen. Drehmoment- und Leistungsschwächen gehen damit nicht einher; dank moderner Einspritz- und Aufladungstechnik können sich die Kompaktmotoren durchaus mit prestigeträchtigeren Antriebsaggregaten messen.

Da geht's kultiviert zur Sache

Hervorzuheben ist der 235-PS-Turbodiesel, D5 genannt. Dieser bemerkenswert kultiviert laufende Selbstzünder geht selbst in unteren Drehzahlbereichen höchst agil zur Sache, da Volvo das früher bei derartigen Motoren mehr oder weniger ausgeprägte Turboloch mit einer neu entwickelten Technik beseitigt hat: Ein elektrischer Kompressor speist einen Tank mit verdichteter Luft. Dieser Vorrat wird beim Beschleunigen dazu genutzt, das Turbinenrad des Turboladers sofort in Gang zu setzen und so die Phasen zu überbrücken, in denen der Abgasstrom noch nicht stark genug ist, um richtig Dampf zu machen.

Galerie: Erster Test Volvo S90Motoren wie dieses D5 genannte Triebwerk sind typisch für die neue Volvo-Effizienz-Strategie, zu der auch gehört, dass die Schweden nur eine einzige Basis brauchen, um Vielfalt zu erzeugen. Diesel und Benziner nutzen denselben Motorblock, und deshalb sind im Rahmen des modularen Prinzips auch Zylinderabstand, Bohrung und Hub identisch sowie Kurbelwelle, Ölwanne, Lichtmaschine und Klimakompressor austauschbar.

Dieselbe Grundidee steckt unterm Blech: Volvo-Entwickler arbeiten mit einer „skalierbaren Produkt-Architektur“. Dieses SPA-Konzept zeigt sich darin, dass der Abstand zwischen Vorderachse und A-Säule bei allen Modellen derselbe ist. Die anderen Maße sind hingegen variabel, was es erlaubt, jede gewünschte Länge, Breite und Höhe sowie einen bedarfsgerechten Radstand zu realisieren.Erster Vertreter der „skalierbaren Produkt-Architektur“ war der XC90, und nun profitiert auch der S90 von der Neuausrichtung. Darunter fallen auch die Sitze, die weniger Platz beanspruchen, weil sie ohne dicke Polster auskommen, und dennoch bequem sind.  

Achtstufen-Automatik serienmäßig

Die Drive E-Motorenfamilie tritt grundsätzlich zusammen mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe an. Schaltwippen am Lenkrad laden zu sportlichen Gangwechsel ein; wahlweise fördert eine Eco-Funktion via Motorsteuerung, Schaltpunkt-Wahl und Ansprechverhalten des Gaspedals einen sparsamen Fahrstil.

190 PS-Diesel und 254-PS-Benziner  schicken ihre Antriebskraft über die S90-Vorderachse auf die Straße, der stärkere Diesel und der 320-PS-Benziner machen's grundsätzlich per Allradantrieb. Angekündigt sind ein weiterer, etwas schwächerer  Diesel und  noch etwas Stärkeres -

Galerie: Erster Test Volvo S90Seinen exzellenten Ruf in puncto Fahrsicherheit stärkt Volvo durch den serienmäßigen Einbau weiterer Sicherheitssysteme. Das ohnehin umfangreiche Assistenten-Geschwader ergänzt eine Fahrbahnrand-Erkennungs-Software (Road Edge Detection System), die den Fahrer bei Geschwindigkeiten zwischen 65 und 140 km/h zum Spurhalten auffordert und den Wagen notfalls abbremst, wenn ein unkontrolliertes Abdriften droht. Ist der Unfall unvermeidbar, mindert das Präventiv-Schutzsystem „Run-off -Road Protection“ die Verletzungsgefahr, indem es die Passagiere in einer optimalen Sitzposition fixiert.

City Safety mit neuen Funktionen

Sinnvoll ist auch die im S90 realisierte Erweiterung des City-Safety-Pakets, die allerdings wohl eher außerhalb geschlossener Ortschaften in Aktion treten dürfte. Dort hilft diese Technik, Zusammenstöße mit größeren Tieren wie zum Beispiel Hirsche, Rehe, Kühe, Pferde oder Wildschweine zu vermeiden bzw. die Wucht des Anpralls zu verringern, indem City Safety blitzschnell  die Geschwindigkeit um 15 km/h reduziert. Zudem gehört ein so genannter Kreuzungs-Bremsassistent zum System, der Kollisionen mit dem Gegenverkehr beim Linksabbiegen verhindert.

Galerie: Erster Test Volvo S90Das neue, ebenfalls serienmäßige Pilot Assist II-System wiederum ermöglicht teilautonomes  Fahren bei Geschwindigkeiten bis 130 km/h – erstmals auch ohne dass ein anderes  Fahrzeug vorausfährt. Teilautonom heißt übrigens, dass des Fahrers Hand das Lenkrad berühren muss, selbst wenn er der Elektronik walten und schalten lässt.

Gut beschallt

Dass das neu entwickelte Fahrwerk hohen Ansprüchen gerecht wird, muss man, bei Volvo eigentlich nicht groß erwähnen. Optional ist der Wagen mit Luftfederung an der Hinterachse zu bestellen; serienmäßig baut Volvo ein innovatives Konstrukt mit Platz und Gewicht sparender Querblattfeder aus Verbundwerkstoff ein.

Ein paar Worte noch zum Umfeld des Fahrers, der stets ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern, Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik vorfindet. Bedient werden die Systeme ab Momentum-Ausstattung (Stufe 2 von 4) nicht per Knopf oder Schalter, sondern über einen großen Bildschirm.

  • Technische Daten - Volvo S90

Länge: 4,96 m, Breite (mit Spiegel): 2,03 m; Höhe: 1,44 m; Radstand: 2,94 m. Kofferraumvolumen: 500 l; Leergewicht: 1801-1892 kg; Zuladung: 459-468 kg.

Motoren

T5:  187 kW/254 PS bei 5500/min; 350 Nm bei 1500-4800/min; Beschleunigung 0-100 km/h: 6,8 s; Höchstgeschwindigkeit 230 km/h; Verbrauch nach NEFZ-Norm 6,5 l Super/100 km. T6 AWD: 235 kW/320 PS bei 5700/min; 400 Nm bei 2200-5400/min; 5,9 s; 250 km/h; 7,2 l S/100km.

D4: 140  kW/190 PS bei 4250/min; 400 Nm bei 1750-2500/min; 8,2 s; 230 km/h; 4,4 l Diesel/100 km; D5 AWD: 173 kW/235 PS bei 4000/min; 480 Nm bei 1750-2250/min; 7,0 s; 240 km/h; 4,8 l D/100 km.

Preis: Ab 42.750 Euro

 
4
68

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.