Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Erster Test Audi A5/S5

Erster Test: Audi A5/S5

Bayrischer Gran Turismo

10.05.2007

Die Ansprüche an den A5 sind hoch, er tritt in die Fußstapfen automobiler Legenden: Audi 100S, der Ur-Quattro und das Audi 80 Coupé sind seine Vorfahren. Doch in Ingolstadt ist man sich sicher, dass der A5 ein mehr als würdiger Nachfolger ist. Ab Juni steht der neue Gran Turismo bei den Händlern.

Rein äußerlich braucht der A5 den Vergleich mit seinen Ahnen keineswegs scheuen, dass bestätigt schon der oft entscheidende erste Eindruck. „Das Design ist das wichtigste Kaufkriterium bei einem Coupé“, erklärt Silke Hofer, Produktmanagerin für Audis jüngsten Spross.

Verantwortlich für die geschwungene Seitenlinie, die schmale Fensterfront und die geduckte Dachkante zeichnet Walter de Silva. „Der A5 ist das schönste Auto, das ich je gezeichnet habe“, gibt sich der gebürtige Italiener selbstbewusst. Und kaum einer wagt ihm zu widersprechen. Nur bei der Rückansicht kommt der Verdacht auf, de Silva hätte zu lange das BMW 3er Coupé-Heck studiert.

Neuer Vorbau

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Die Ingenieure haben den kompletten Vorderwagen neu aufgebaut, die Vorderachse sitzt nun weiter vorne als bei bisherigen Audi-Modellen. Der kurze Überhang und üppige Radstand von 2,75 Metern streckt den A5 optisch in die Länge, sorgt für beste Straßenlage und mehr Platz im Innenraum.

Dort geht es so sportlich-exklusiv zu wie außen. Die Grundformen sind bekannt: tropfenförmige Instrumente, die Mittelkonsole mit großem Bildschirm und das zentrale Bediensystem MMI auf dem Mitteltunnel. Die Ausarbeitung im Detail dagegen ist individuell, die MMI-Tasten beispielsweise sind elegant geschwungen. Hochwertig und perfekt verarbeitet wirken die verwendeten Materialien wie kühles Aluminium, edle Hölzer oder feinster Klavierlack.

Komfort für Zwei

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Richtig genießen lässt sich der Komfort wie bei fast allen Coupés nur auf den vorderen Sitzen. Das große, straff gepolsterte Mobiliar bietet guten Seitenhalt und Sitzkomfort. Die abfallende Dachlinie des A5 geht zu Lasten der Kopffreiheit im Fond, auch der Einstieg zu den hinteren Plätzen ist trotz großer Türen erschwert.

In der Regel ist der typische Coupé-Käufer sowieso nur zu zweit unterwegs und kann sich an der zusätzlichen Ablage im Fond erfreuen. Bei Bedarf ist sie umklappbar und erweitert den mit 445 Litern Volumen ohnehin üppigen Gepäckraum. Der A5 ist damit voll reisetauglich, auch ein Golfbag passt problemlos rein.

Sportlicher Ableger

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Neben dem A5 präsentierte Audi gleichzeitig den sportlichen Ableger S5, der für unsere erste Ausfahrt bereit stand. Ein Druck auf den Start-Knopf erweckt den 4,2 Liter großen V8, gebaut im ungarischen Györ, zum Leben. Mit einem wohligen brummen begrüßt er seinen Fahrer, um dann in den ruhigen Leerlauf übergehen.

Doch die Ruhe hält nicht lang an. Ein sanfter Tritt aufs Gaspedal holt den drehfreudigen Motor sofort aus dem Standby-Modus. 354 PS warten darauf, losgelassen zu werden. Spontan tritt der S5 an, dreht artig hoch und schickt bei 3.500 Umdrehungen seine 440 Newtonmeter an die 245er Reifen und sprintet so in 5,1 Sekunden von Null auf Tempo 100.

quattro ist Standard

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Um der Kraft Herr zu werden ist der S5 serienmäßig mit dem Allradsystem quattro ausgerüstet. Die Verteilung erfolgt im Verhältnis 40:60 zu Gunsten der Hinterachse. Dennoch behält der S5 das Audi-typische Fahrverhalten eines Fronttrieblers: leichte Antriebseinflüsse sind in der Lenkung spürbar und er neigt eher zum Untersteuern. Das perfekt und unauffällig arbeitende, zweistufig deaktivierbare ESP ausschalten bügelt aber fast alles wieder aus.

Wie auf Schienen zieht der S5 um engste Kurven, die leichtgängige, direkte Lenkung erlaubt präziseste Manöver. Mindestens genauso präzise arbeitet das manuelle Sechsgang-Getriebe. Allerdings wirkt die Schaltung einen Tick straffer als man es sonst von Audi gewöhnt ist. Hier und da muss man mit Nachdruck arbeiten.

Geschmacksfrage

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Ob das serienmäßige Sportfahrwerk nun zu hart oder gerade angenehm ist, liegt im Ermessen des Betrachters. Fakt ist, dass der S5 Unebenheiten nicht wegzaubert, die Bandschieben der Insassen bekommen einiges ab. Andererseits passt die Fahrwerksabstimmung perfekt zum dynamischen Auftritt des Ingolstädter.

Nach einer ziemlich flotten Testfahrt - der Durchschnittsverbrauch lag bei rund 16 Litern - steht ein Fahrzeugtausch an. Wir wechseln vom S5 in den „normalen“ A5 3.0 TDI. Äußerlich ändert sich nicht viel, anderer Kühlergrill, nur zwei statt vier Endrohre und die fehlenden Seitenschweller machen den Unterschied.

Sportlicher Selbstzünder

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Mit 240 PS ist der Sechszylinder-Diesel keineswegs unsportlich. Beeindruckend ist das bärenstarke Drehmoment von maximal 500 Newtonmeter. Zwischen 1.500 und 3.000 Umdrehungen liegt es an der Kurbelwelle an und katapultiert den A5 in nur 5,9  Sekunden auf 100 km/h. Gebremst wird der Selbstzünder wie auch der S5 bei Tempo 250. Der Bordcomputer errechnet einen Durchschnittsverbrauch von gut zehn Litern.

Wenngleich auch der Diesel-A5 über den quattro-Antrieb verfügt, schiebt der Selbstzünder deutlich stärker über die Vorderräder. Zwar wiegt der Motor nur rund 50 Kilogramm mehr als der V8 im S5, das stärkere Drehmoment jedoch verlangt den Reifen einiges mehr ab. Alles bleibt aber im bestens kontrollierbaren Rahmen.

Effiziente Motoren

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Über die beiden Aggregate hinaus bietet Audi den A5 noch mit dem bekannten 2.7 TDI (190 PS) sowie zwei Ottomotoren an. Beide Direkteinspritzer sollen sich laut Audi durch ihre Treibstoffeffizienz empfehlen. Der 170 PS starke 1.8 TFSI mit Turbo- und Kompressoraufladung (ab Herbst) und dürfte sich mit rund sieben Litern je 100 Kilometer zufrieden geben. Darüber rangiert der starke 3.2 FSI-Sechszylinder mit 265 PS und einem Durchschnittsverbrauch von 8,7 Litern.

Zukünftige A5-Fahrer müssen zwischen 33.000 und 45.000 Euro auf den Tisch legen, für einen S5 werden gar 55.900 Euro fällig. Die Serienausstattung ist akzeptabel, kann aber durch viele aufpreispflichtige Extras deutlich aufgewertet werden. Im Angebot sind neben den Standards wie Parksensoren und Mehrzonen-Klimaautomatik unter anderem auch ein Panoramadach, das schlüssellose Zugangssystem und ein Soundsystem von Bang+Olufsen.

Fazit

Galerie: Erster Test Audi A5/S5Der A5 braucht den Vergleich mit seinen legendären Vorgängern nicht zu scheuen. Die Fahrleistungen des großen Coupés sind ausgezeichnet, sparsame Motoren erhöhen den Spaß zusätzlich. Sieht man vom abgeschauten Heck ab, ist der Audi auch optisch ein großer Wurf, das LED-Tagfahrlichtband macht ihn im Rückspiegel fast zum kleinen R8. Nützliche Kleinigkeiten runden den A5 ab: der neuartige, bartlose Schlüssel speichert wichtige Daten wie Kilometerstand um die Serviceannahme in der Werkstatt zu erleichtern.

 
3
26

Detroit 2015

Alle Highlights der ersten Auto-Messe des Jahres im Überblick.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

E-Smart im Dauertest

Wie lebt es sich mit einem Elektroauto?

AutoWelten

Keine Beiträge verfügbar

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.