Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5

Gebrauchtwagen-Kaufberater: BMW X5

Liebling der Diebe

19.11.2009

Das wohl größte Manko des X5: Der mächtige BMW-Koloss gehört zu den meist gestohlenen Autos in Europa. Wer einen dieser Allradler auf Basis der 5er-Reihe (E39) besitzen will, sollte sich dieser Begehrtheit bewusst sein. Einerseits birgt sie Gefahr, andererseits ist sie aber auch ein positiver Indikator: Denn Diebe wissen, was gut ist.

Doch geht dieser Umstand auch mit erhöhten Kosten für den Besitzer einher: Die Prämien für die Kasko-Versicherung sind beim X5 vergleichsweise hoch. Ohnehin ist der Besitz eines X5 ein teures Vergnügen und sind Schnäppchen auf dem Gebrauchtmarkt kaum zu machen. Der 1999 vorgestellte X5 gilt noch heute als herausragender Luxusgeländewagen, was seine Preisniveau hoch hält. Selbst für fast zehn Jahre alte Langstreckenläufer werden noch über 10.000 Euro verlangt, Exemplare der zweiten Generation kosten noch mindestens 40.000 Euro (Stand: November 2009).

Obwohl sich BMW mit dem X5 auf völlig unbekanntes Terrain gewagt hat und damit ein Modell ins Programm nahm, dass vor allem für eine Karriere auf dem US-Markt zugeschnitten war, fand der Allradler ab Frühjahr 2000 auch in Deutschland viele Abnehmer. Seither prägen auch hierzulande große SUVs das Straßenbild und hat man sich an den X5 auch in seiner seit 2007 gebauten, größeren  Neuauflage gewöhnt. Ihm zur Seite hat BMW mit X6, X3 und X1 gleich ein ganzes Arsenal weiterer SUVs gestellt. Obwohl sich ein Trend hin zu kleineren SUVs abzeichnet, ist der große X5 ein weiterhin begehrter Gebrauchter und finden sich von ihm auf AutoScout24 derzeit mehrere tausend Angebote.

Motor und Antrieb

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Ums gleich vorwegzunehmen: Die vernünftigste Paarung geht der X5 mit dem Drei-Liter-Common-Rail-Diesel ein. Der im Frühjahr 2001 eingeführte Selbstzünder bringt den X5 mit seinen 184 PS auf gut 200 km/h, der Verbrauch liegt bei noch vertretbaren zehn Litern Diesel je 100 Kilometer. Mit Schaltgetriebe ist die Beschleunigung gerade ausreichend, mit der Fünf-Gang-Automatik geht’s hingegen schon eher verhalten durch die Lande. Vor allem, wenn man mit Anhänger (Anhängelast 2,3 Tonnen) unterwegs ist. Deshalb ist der der Drei-Liter-Diesel ab dem Baujahr 2003 die bessere Wahl. Er bietet spürbar mehr Dampf und macht dank der Leistungssteigerung auf 218 PS den X5 bis zu 210 km/h schnell. Auf dem Gebrauchtmarkt ist das Angebot an Diesel-X5 mit Abstand am größten.

Erst ab Oktober 2005 hat BMW den 3.0d mit serienmäßigem Rußpartikelfilter angeboten. Eine Nachrüstung mit diesem Abgasreinigungssystem verschlingt einen niedrigen vierstelligen Betrag. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte beim Gebrauchtkauf stets zu einer Automatik-Version greifen. Der gerne als Zugmaschine eingesetzte X5 kann als Handschalter unter erhöhtem Verschleiß der Kupplung leiden. Der eigentlich sehr zuverlässige Diesel hat auch mit anderen nutzungsbedingten Problemen von sich Reden gemacht. Vollgasjagden mit anschließendem Staustillstand quittiert der Diesel nicht selten mit durchgebrannten Kopfdichtungen. Auch vereinzelte Turbolader-Schäden gehen auf das Konto martialischer Gasfüße. Probleme mit den Common-Rail-Pumpen kommen ebenfalls häufiger vor.

Starke Acht-Zylinder

Wer moralisch und finanziell mit fetten Tankrechnungen (14 bis 18 Liter pro 100 km) gut umgehen kann, findet im Kraftmeier X5 4.6is eine eindrucksvolle Antriebsalternativ. Satte 347 PS und ein Drehmoment von 480 Newtonmeter bei 3.700 Umdrehungen sorgen jederzeit für sportwagentypische Fahrleistungen: 6,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h und 240 km/h Endgeschwindigkeit sprechen eine deutliche Sprache. Übrigens: Ursprünglich sollte der X5 4.6is ein Alpina-BMW werden. Doch die angepeilten Stückzahlen waren der Allgäuer Manufaktur zu hoch. So hat Alpina den schnellsten X5 zwar entwickelt, gebaut wurde er jedoch bei BMW.

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Im April 2004 trieb BMW das ganz noch auf die Spitze: Ein auf 360 PS erstarkter 4,8-Liter-V8 ersetzte den 4.6er und brachte den X5 auf fast 250 km/h. Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es allerdings von diesen beiden Highend-Versionen des X5 nur wenige dutzend Exemplare, die im Fall des 4.6is preislich bei rund 20.000 Euro beginnen und bereits bei 30.000 Euro enden. Für den neueren 4.8is liegen die Preise höher. Im Vergleich zum Neufahrzeugpreis ist der Wertverlust bei der Topversion damit vergleichsweise hoch.

Alternativ zum teuren und durstigen 4.6is/4.8is gibt es noch die V8-Benziner-Version X5 4.4i, der immerhin 286 PS mobilisiert. Je nach Bereifung und (Sport-)Fahrwerk wird der 4,4-Liter bei 206 km/h abgeregelt oder beschleunigt durch bis 220 km/h. Den Achtzylinder gibt's ausschließlich mit 5-Gang-Automatik und Steptronic. Schließlich gibt es noch den 3.0i-Benziner, der auch mit Fünf-Gang-Schaltgetriebe erhältlich ist. Eine Empfehlung ist diese eigentlich durchaus attraktive Motorisierung für den X5 jedoch nicht. Die 231 PS müssen immerhin 2,3 Tonnen in Bewegung halten, bei halbwegs flotter Fahrweise geht dies nur mit hohen Drehzahlen und einem entsprechend hohem Verbrauch, die Freude am Fahren bleibt dabei jedoch etwas auf der Strecke. Immerhin ist X5 mit dieser Basismotorisierung auf dem Gebrauchtmarkt die günstigste Version, allerdings auch relativ selten.

Karosserie und Innenraum

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Perfekte Ergonomie und hochwertige Materialien kennzeichnen den Innenraum des X5. Wohl kaum ein anderer Offroader wirkt innen so aufgeräumt und edel wie der X5. Die hohe Sitzposition und die gut ausgeformten Sitze ermöglichen absolut stressfreies Fahren. Besonders die teuren, elektrischen Komfortsitze bieten eine Fülle von Einstellmöglichkeiten. Wer hier noch unbequem reist, ist selbst Schuld. Nur mit dem Gepäckraum hapert es:  465 Liter Ladevolumen sind für einen Klotz von 4,67 m Länge, 1,87 m Breite und 1,71 m Höhe deutlich zu wenig.

Apropos Komfort: Vom Federungskomfort darf man keine Wunder erwarten. Das harte Sportfahrwerk scheint Boden-Unebenheiten fast ungefiltert an die Insassen weiterzugeben. Ein Tribut an die hohen Fahrleistungen und das phänomenale Kurvenverhalten. Man muss sich entscheiden: Sportlich durch die Kurven preschen oder langsam gleiten. Alles dazwischen hat mit Schaukeln oder Kippeln zu tun.

Harte Touren sind tabu

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Wer die Möglichkeit hat zu wählen, sollte sich für einen BMW X5 mit Lederausstattung und Navigationssystem entscheiden. Am besten mit großem 16:9 Bordmonitor. Auf Nummer sicher ist man mit dem X5 in jedem Fall, sind serienmäßig immer auch sechs Airbags und ESP an Bord. Ab 2003 gehören auch Kopfairbags zum Serienstandard.

Ansonsten wird dem X5 ein weitgehend robustes Naturell nachgesagt. Mängel und Rost sind haben auch bei älteren Fahrzeugen eher Seltenheitswert. Kein Wunder: Schweres Gelände ist mangels Geländeübersetzung eigentlich tabu. Die stets mit Allradantrieb ausgestatteten X5 wurden entsprechend nicht offroad, sondern in aller Regel auf asphaltierten Straßen bewegt. Mechanische Mängel aufgrund harter Geländeeinsätze sind also nicht zu befürchten. Status zählt beim X5-Besitzer eben mehr als Stock und Stein.

Dennoch gibt es ein paar wenige sensiblere Problemzonen des X5. Zu den häufiger beanstandeten Bereichen zählen marode Antriebswellen, die Vorderachsen sowie ein zu großes Spiel in der Lenkung.

BMW X5, die zweite Generation

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Seit Anfang 2007 ist der BMW X5 in der bereits zweiten Generation (E70) auf dem Markt. Der in allen Dimensionen gewachsene Allradler zeichnet sich durch ein weniger kantiges und freundlicheres Design aus. Das Fahrwerk wurde noch stärker auf Agilität ausgelegt und Kurvenwanken verringert. Parallel wuchs auch der Komfort. Die Motoren sind durchweg stärker und zugleich sparsamer. Auch für den aktuellen X5 ist der Drei-Liter-Diesel die große Empfehlung, den es in einer schwächeren Ausführung mit 235 PS gibt und als Biturbo 35d sogar mit 286 PS zu haben ist.

Noch sind nur wenige hundert gebrauchte X5 der zweiten Generation auf dem Markt und das Preisniveau ist hier noch sehr hoch. Die derzeit (Stand: November 2009) günstigsten Exemplare kosten werden noch um etwa 40.000 Euro verlangt.

+ Herausragender Luxus
+ Edles Interieur
+ Tolle Verarbeitung
+ Geringer Wertverlust
+ Gute Automatik-Getriebe
+ Ab 2003 kräftige Diesel
+ Gutes Platzangebot
+ Agiles Fahrwerk, exakte Lenkung
- Exorbitanter Verbrauch (V8-Motoren)
- Hohe Diebstahlgefahr
- Erste Generation mit mäßig großem Kofferraum
- Hohe Unterhaltskosten
- Zweite Generation noch sehr teuer auf dem Gebrauchtmarkt
- Eingeschränkter Federungskomfort

12/1999 - Einführung BMW X5 4.4i mit V8 (286 PS)
05/2000 - BMW X5 3.0i mit Reihensechszylinder (USA)
06/2000 - BMW X5 3.0i kommt nach Europa (231 PS)
06/2001 - BMW X5 3.0d mit Common Rail Diesel (184 PS)
12/2001 - Der schnellste X5 heißt BMW X5 4.6is (347 PS)
12/2003 - Facelift und durchweg stärkere Motoren
04/2004 - Einführung des 4.8si mit 360 PS
08/2006 - Produktion der ersten Generation eingestellt
03/2007 - Einführung der zweiten X5-Generation

Fazit

Wer nicht ständig vergisst, sein Auto nachts vor dem Haus auch abzusperren, erlebt beim X5 Luxus und entspanntes Fahrgefühl hohem Niveau. Auf hohem Niveau sind auch die Gebrauchtpreise von den fast zehn Jahre alten Exemplaren der ersten Generation. Andererseits bekommt man für sein Geld ein sehr zuverlässiges Auto, dass auch als Gebrauchter einen hohen Werterhalt verspricht. Aber: Teure Versicherungs-Einstufungen, immense Werkstattkosten und hohe Verbräuche verhageln die Kostenbilanz.

Galerie: Gebrauchtwagen-Kaufberater BMW X5Die eindeutig beste Motorisierung ist der Drei-Liter-Diesel und zwar in der späteren 218-PS-Ausführung, die ab dem Baujahr 2003 mit dem gelifteten X5 angeboten wird. Die Benziner sind allesamt zu durstig, beim Drei-Liter-Sechs-Zylinder geht ein recht hoher Verbrauch zudem noch mit mäßigen Fahrleistungen einher.

Auf dem Gebrauchtmarkt nur in geringer Stückzahl vorhanden und zudem noch sehr teuer ist der X5 der zweiten Generation, die Anfang 2007 in Deutschland auf den Markt kam. Dafür ist die zweite X5-Generation ein im Vergleich zum Vorgänger in eigentlich allen Belangen besseres Fahrzeug.

Egal welches Baujahr oder welche Generation: Geländefreaks ist vom X5 grundsätzlich abzuraten. Eine relativ geringe Bodenfreiheit und die fehlende Geländereduktion machen felsiges Terrain zum echten Hindernis. Und eigentlich ist der edle BMW X5 für den Einsatz auf knallharten Pisten doch viel zu schade.

 
3
166

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.