Auto Glossar - AutoScout24: Zylinderkopf

Zylinderkopf

Bei jedem Verbrennungsmotor, der nach dem Hubkolbenprinzip arbeitet, befindet sich oberhalb der Zylinder der Zylinderkopf. Der Zylinderkopf dient aber nicht nur zur Abdichtung der Zylinder, sondern in ihm sind auch zahlreiche Komponenten montiert. Dazu gehören auch die Einlass – und Auslassventile, sowie die Einlass – und Auslasskanäle, an deren Enden sich die Flansche zur Befestigung des Ansaug- bzw. des Auspuffkrümmers befinden. Ferner sind im Zylinderkopf diverse Kanäle und Bohrungen zur Schmierung der Ventile und der Ventilsteuerung mit Motoröl vorhanden. Bei wassergekühlten Motoren befinden sich im Zylinderkopf auch noch Kanäle für die Kühlflüssigkeit. Bei Benzinmotoren sind im Zylinderkopf Gewindebohrungen für die Aufnahme der Zündkerzen vorhanden. Beim Dieselmotor befinden sich dort sie Einspritzdüsen.

Der Zylinderkopf gehört zu den aufwendigsten Motorenkomponenten überhaupt. Deshalb ist sowohl die Herstellung als auch die Montage nicht ganz einfach. Zylinderköpfe werden in der Regel gegossen und anschließend mit speziellen Werkzeugmaschinen nachbearbeitet. Bei der Produktion eines Zylinderkopfes ist nämlich höchste Präzision erforderlich, damit es beim Betrieb des Motors nicht zum Leistungsverlust führt. Bei der Montage ist ebenfalls größte Sorgfalt geboten. Insbesondere die Dichtungsflächen müssen vor der Montage penibel gereinigt werden. Dann wird eine spezielle Zylinderkopfdichtung zwischen Zylinder und Zylinderkopf gelegt. Nachdem der Zylinderkopf aufgesetzt wurde, werden die Zylinderkopfschrauben von der Mitte ausgehend befestigt. Dabei muss das vom Motorenhersteller vorgegebene Anzugsmoment der Schrauben unbedingt eingehalten werden. Werden die Schrauben mit einem zu niedrigen Drehmoment angezogen, könnten sie sich beim Betrieb des Motors lösen. Dann hätte der Motor keine Leistung mehr. Ist dagegen das Anzugsmoment zu groß, besteht die Gefahr, dass die Schrauben reißen. Das würde zu einem fatalen Motorschaden führen.

Der Zylinderkopf hat in der Regel eine gleiche Lebensdauer wie der komplette Motor. In ihm gibt es ja nahezu keinen Verschleiß. Mit der Zeit können aber die Ventile und die Ventilsitze durch das permanente Öffnen und Schließen verschleißen. In diesem Fall muss der Zylinderkopf demontiert werden. In einer Fachwerkstatt können die Ventilsitze wieder nachbearbeitet werden. Die Ventile werden dann durch neue ersetzt und somit ist der Motor wieder einsatzfähig. Derartige Verschleißerscheinungen treten aber nur bei extrem hohen Laufleistungen des Motors auf.

 

Begriffe

0-9
A
B
C
D
E
F
G
H-J
K
L
M
N
O-Q
R
S
T
U-V
W-X
Y-Z
 
Suche nach Angeboten
Marke
Model
Bereit für den Verkauf?

Sie haben alle Informationen?
Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Inserat.

Jetzt loslegen