ohne Bilder drucken
AutoScout24
Aktuelle Testberichte & News

Artikel veröffentlicht am: 07.05.2012

ww2.autoscout24.de?article=289419

Vorstellung: Nissan Juke R

Käuflich

Nissan kreuzt das Mini-SUV Juke mit dem Supersportwagen GT-R. Der zunächst nur als Showcar gedachte Hochleistungs-Kleinwagen wird nun tatsächlich in Kleinserie gebaut – allerdings nur auf Bestellung. Die ersten Käufer für den rund 450.000 Euro teure SUV-Granate soll es auch schon gehen.

Die ersten drei Fahrzeuge sind laut Nissan bereits verkauft, zwei davon hat ein Bürger Dubais erworben. Weitere Interessenten können sich in den nächsten vier Wochen bei Nissan melden und ihr Exemplar ordern.

Was sie erhalten, kennt jenseits der Extrem-Tuner-Szene keinen Vergleich: Wo im normalen Juke ein 1,6-Liter-Benziner mit 190 PS säuselte, röhrt jetzt der V6-Biturbo des GT-R mit 485 PS, der das kleine SUV in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen soll. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 257 km/h. Schnellrechner werden dies bereits gemerkt haben: Der Preis pro PS bleibt beim Juke R unter der "magischen" 1.000-Euro-Grenze.

Man kann in die Juke-Welt allerdings auch wesentlich günstiger einsteigen: Die Motoren starten bei 117 PS, die 190 PS starke Top-Version kann als einzige mit Allradantrieb geordert werden. Die Preise für den kleinen Bruder des Nissan Qashqai beginnen bei 15.690 Euro. Der mittlerweile auf 550 PS erstarkte Supersportwagen GT-R kostet 92.400 Euro.

Die Normal-Version des Juke tritt übrigens in Deutschland seit Ende 2010 gegen Modelle wie Mini Countryman, Skoda Yeti und Toyota Urban Cruiser an. (mh/sp-x)