Meldungen

18.08.2015

Opel Karl: Sparmodell mit Start-Stopp-Technik

Der Opel Karl ist ab sofort auf Wunsch mit einem Start-Stopp-System zu haben. Dadurch, sowie durch Leichtlaufreifen und eine optimierte Aerodynamik, sinkt der Normverbrauch des 75 PS starken Dreizylinderbenziners von 4,5 auf 4,1 Liter Super je 100 Kilometer. Das entspricht einer Reduktion des CO2-Ausstoßes von 104 auf 94 Gramm. Der Aufpreis für die Spritspar-Technik beträgt 450 Euro. Das günstigste Spritsparmodell des Kleinstwagens (Ausstattungslinie „Selection“) kostet somit 9.950 Euro. (sp-x)
03.06.2015

Opel Karl mit Gasantrieb

Zum Start gibt es den Kleinstwagen Opel Karl nur mit einer Motorisierung. Der 1,0-Liter-Dreizylinder leistet 75 PS und verbraucht 4,5 Liter auf 100 Kilometer. Als Alternative zu diesem Benziner offeriert Opel später ab Werk eine Flüssiggas-Variante. Der Preis dafür steht noch nicht fest. Den Opel Karl gibt es ab 9500 Euro. (sp-x)
09.02.2015

Opel Astra: Sparsamer

Opel hat den kleinen Diesel des Astra sparsamer gemacht. In der 81 kW/110 PS starken Variante soll der 1,6-Liter-Vierzylinder nun 3,6 statt 3,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern benötigen. Das entspricht einer Senkung des CO2-Ausstoßes von 97 auf 94 Gramm. Den Verbrauch der Variante mit 100 kW/136 PS gibt der Hersteller mit 3,7 statt 3,9 Litern an (99 statt 104 Gramm). Erreicht wurde die Reduktion unter anderem durch verringerte Antriebsreibung, rollwiderstandsoptimierte Reifen und eine modifizierte Aerodynamik. Die Preise der Modelle ändern sich nicht: Die schwächere Variante kostet ab 20.640 Euro, die stärkere mindestens 22.240 Euro.

Mit den sparsamsten Modellen seiner Klasse kann der relativ schwere Astra allerdings trotzdem nicht mithalten. Den CO2-Bestwert für kompakte Diesel-Pkw hält aktuell der Peugeot 308 mit 82 Gramm. In der für Ende des Jahres erwarteten neuen, deutlich leichteren Astra-Generation will Opel in ähnliche Gefilde vorstoßen. (sp-x)

20.01.2015

Opel: Corsa als Van

Opel legt die neue Generation des Corsa auch als Nutzfahrzeug auf. Der Corsavan hat nun auf der Motor Show in Brüssel Premiere gefeiert. Vom Pkw-Modell unterscheidet er sich durch die fehlende Rückbank, zudem sind die Fondscheiben durch Blechteile ersetzt. Der Dreitürer verfügt über eine Nutzlast von 571 Kilogramm und einen Laderaum von 920 Litern. Für den Antrieb stehen der aus dem Pkw bekannte 1,2-Liter-Benziner mit 51 kW/70 PS sowie zwei 1,3-Liter-Diesel mit 55 kW/75 PS sowie 70 kW/95 PS zur Wahl. Die Selbstzünder sind mit einer Start-Stopp-Automatik ausgerüstet.

Eine Einführung des Corsavan in Deutschland ist zunächst nicht geplant. In anderen europäischen Ländern dürfte das Modell noch im ersten Halbjahr auf den Markt kommen. Die wichtigsten Märkte für den kleinen Lieferwagen sind traditionell Großbritannien, Portugal und Spanien. (mg/sp-x)

20.11.2014

Opel Adam S: Preise

Zu einem Basispreis von 18.690 Euro ist ab sofort der Opel Adam S bestellbar. Die Top-Version des dreitürigen Kleinstwagens wird von einem 150 PS starken 1,4-Liter-Turbomotor angetrieben und beschleunigt in Verbindung mit der manuellen Sechsgangschaltung in 8,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Maximal sind 210 km/h möglich. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 5,9 Litern an.

Äußerlich gibt sich der stärkste Adam durch eine Frontschürze mit Spoilerlippe sowie spezielle Schweller und einen Heckspoiler zu erkennen. Auf Wunsch gibt es Recaro-Sportsitze und 18-Zoll-Räder mit rot lackierten Bremssätteln.

Konkurrenten hat der Adam S nur wenige. Im engeren Kreis findet sich einzig der Fiat 500 Abarth mit 140 PS oder 160 PS und Preisen ab 18.190 Euro. Eine halbe bis ganze Klasse höher treten Mini Cooper S, Citroen DS oder VW Polo GTI dazu. (sp-x)

11.09.2014

Opel Adam: Bei Tchibo

Der Kleinstwagen Opel Adam gibt es nun auch bei Tchibo. Im Rahmen ihrer Kooperation haben der Autohersteller und das Handelsunternehmen eine limitierte Sonderedition des Stadtautos in cappuccino-braun-weißer Zweifarb-Lackierung aufgelegt. Für 13.990 Euro gibt es den 51 kW/70 PS starken Basisbenziner in Verbindung mit der Ausstattungslinie „Jam“, die unter anderem Klimaanlage, CD-Radio und Lederlenkrad bietet. Darüber hinaus sind 17-Zoll-Räder und das Infotainment-System Intelli-Link an Bord. Der Preisvorteil gegenüber dem Kauf nach Listenpreis beträgt rund 300 Euro. Mitgeliefert wird außerdem eine Tchibo-Kaffeemaschine. Alternativ zum Kauf lässt sich der Adam auch für 89 Euro im Monat leasen.

Wer den Tchibo-Opel kaufen will, muss in den Filialen des Kaffeehändlers oder im Internet einen Coupon anfordern. Mit diesem geht es zur Beratung beim Opel-Händler. Die Aktion läuft bis zum 20. Oktober oder so lang der Vorrat reicht.

Die Kombination von Kaffee und Kraftfahrzeug ist nicht neu. Vor Opel hatten bereits Hyundai, Kia, Smart und Seat den Vertrieb über die Kaffeerösterei getestet. (sp-x)

11.09.2014

Opel: Neuer Diesel

Nach den kleinen und mittleren Motoren erneuert Opel nun auch seine größeren Triebwerke. Den Start macht ein 125 kW/170 PS starker 2,0-Liter-Diesel mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm, der 2015 in den Modellen Insignia und Zafira Tourer einzieht. Der Vierzylinder ersetzt dort den gleich großen Vorgängermotor mit 120 kW/163 PS und 380 Nm. Verbesserungen soll es außer bei der Leistung auch in Sachen Laufruhe und Kraftstoffverbrauch geben. Zahlen nennt der Hersteller aber noch nicht.

Auch die Preise sind noch nicht bekannt; der alte Motor kostete im Insignia mindestens 31.880 Euro. Billiger dürfte auch der Nachfolger nicht werden. Allein schon, weil er für das Erreichen der Abgasnorm Euro 6 zusätzlich mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet werden muss. Premiere feiert das Triebwerk auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober).

Der neue Diesel ist Teil einer großangelegten Erneuerung der Opel-Palette. In den vergangenen Monaten hatten die Rüsselsheimer bereits neue Diesel und Benziner mit 1,6 Litern Hubraum sowie einen 1,0-Liter-Turbobenziner vorgestellt. (sp-x)

27.08.2014

Opel: Sondermodell "Style"

Opel wertet seine Modelle Astra, Meriva und Zafira Tourer als Sondermodelle auf. Basierend auf der zweiten Ausstattungsstufe „Edition“ haben der Kompakte, der Mini-Van und der Kompakt-Van verschiedene zusätzliche Extras an Bord. Opel verspricht einen Preisvorteil zwischen 545 (Astra) und 795 Euro (Zafira).

Beim Astra Style, der ab 19.150 Euro in der Preisliste steht und damit wie der Meriva 200 Euro mehr kostet als die Edition-Version, gehören zum Beispiel zusätzlich 17-Zoll-Leichtmetallräder, Lederlenkrad und Dekorleiste in Klavierlack zum Ausstattungsumfang. Beim Meriva Style (18.990 Euro) sind Nebelscheinwerfer, Lederlenkrad und 16-Zoll-Leitmetallräder inklusive. Der Zafira Tourer Style kostet mindestens 24.900 Euro (600 Euro mehr als die Edition-Version) und hat neben Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen auch Ambiente-Beleuchtung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Tempomat und Dachreling serienmäßig. (sp-x)

20.06.2014

Opel Meriva: Neuer Basisdiesel

Opel tauscht den alten Einstiegsdiesel der Mini-Vans Meriva gegen einen neuen Motor. Der Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum und 95 PS ersetzt den bislang angebotenen 1,3-Liter-Diesel mit gleicher Leistung. Die Durchzugskraft wächst allerdings deutlich um 100 auf 280 Newtonmeter. Gleichzeitig sinkt der Normverbrauch von 4,1 auf 4,0 Liter pro 100 Kilometer. Ein Start-Stopp-System zählt zur Serienausstattung.

Nicht zuletzt, weil die neue Antriebsoption mit einem Abgasreinigungssystem auf Euro-6-Niveau gehoben wird, steigt der Preis: Statt 18.945 Euro werden für den Basis-Diesel nun 19.150 Euro fällig. Der 1,6-Liter-Diesel stammt aus der 2013 eingeführten neuen Motorenfamilie. Im Meriva sind bereits zwei Varianten des Triebwerks mit 110 und 136 PS im Einsatz. Zu den Merkmalen der 1,6-Liter-Diesel zählen laut Hersteller vor allem geringer Verbrauch und hohe Laufruhe. (mh/sp-x)

05.06.2014

Opel Vivaro: Preise

Mit typischem Markengesicht und zwei neuen Turbodieseln ist die neue Generation des Opel Vivaro jetzt bestellbar. In der kleinsten Kastenwagen-Variante und mit dem 1,6-Selbstzünder mit 66 kW/90 PS kostet der Transporter mindestens 23.590 Euro (28.070 Euro inkl. MwSt.). Damit ist er rund 2.300 Euro teurer als sein Vorgängermodell zuletzt.

Grundsätzlich bleibt der Rüsselsheimer bei der raumorientierten Kastenform. Mit knapp fünf Metern Länge in der Kurzversion und rund 5,40 Metern in der langen Ausführung ist der Vivaro gegenüber seinem Vorgänger um jeweils 22 Zentimeter gewachsen. Das soll sich im Laderaum und dem Kabinenraum bemerkbar machen. Im Innenraum erhält die neue Generation jetzt das aus den Pkw-Modellen bekannte Infotainment-System Intelli-Link sowie Navigation.

Auf der Motorenseite stehen zwei neue Turbodiesel in vier Leistungsstufen zur Wahl, die laut Hersteller im Schnitt 5,7 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen sollen. Angeboten wird der Transporter wie gehabt als Kastenwagen mit Einfach- und Doppelkabine, als bestuhlter Kombi und künftig auch als Pkw-Kleinbus. Das Schwestermodell Renault Trafic ist für den Sommer angekündigt. Das dritte Mitglied des Nutzfahrzeug-Trios, der Nissan Primastar, startet frühestens zum Jahresende. (sp-x)

Seite 1 
von 4   
1 2 3

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.