Fahrsicherheit 2008
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Kurztest: Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70

Kurztest: Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70

Voll drauf, ohne Reue

11.06.2008

Mit immer neuen Innovationen macht Volvo seine Autos sicherer. Die jüngsten Errungenschaften sind ein Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem im Zusammenspiel mit dem Bremsassistent Pro sowie der Driver Alert. Wir spielten aktive Crashtest-Dummies und haben beide Neuheiten im XC70 und S80 praktisch getestet.

Driver Alert (zu deutsch: Fahrerwarnung) hat eine einfache Funktion: Es warnt den Fahrer vor gefährlichem Sekundenschlaf. Dahinter steckt eine komplexe Überwachungstechnik von einer Kamera und Sensoren. Das aufpreispflichtige System aktiviert sich nach zehnminütiger Fahrt mit mindestens 65 km/h. Kritische Fahrmanöver – wie dichtes Auffahren oder Fahrspurwechsel ohne Blinksignal – werden von der Überwachungstechnik registriert. Sollten sich derartige Manöver häufen, wird Alarm geschlagen

Balken warnen

Auf einer Testfahrt im XC70 simulierten wir unkonzentriertes Fahren. Dichtes Auffahren sowie das Verlassen der Fahrspur ohne zu blinken wurden zunächst mit Warntönen quittiert. Weitere Warnhinweise gibt es auf der Digitalanzeige im Drehzahlmesser. Bei korrekter Fahrt sind fünf Balken zu sehen. Nach einigen kritischen Manövern werden die Striche weniger, ähnlich wie bei einem Handy, dessen Netzempfang sich verschlechtert.

Mach mal Pause

Kurztest Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70Nach mehreren provozierten Fehlern blieb nur noch ein Balken übrig. In diesem Moment warnte das System akustisch, mit einer Textmeldung und einem Kaffeetassen-Symbol im Display. Jetzt sollte man also eine Pause einlegen oder, wie in unserem Fall, fehlerfrei weiterfahren. Geschieht Letzteres, nehmen die Balken wieder zu.

So viel ist sicher: Driver Alert funktioniert und das sehr gut. Was diesem System allerdings fehlt, ist eine zwingende Konsequenz. In der Praxis kann sich jeder Fahrer über die Warnungen hinwegsetzen und weiter fahren. Denn Volvo muss die Entscheidung dem Fahrer überlassen. Diesem ist es letztlich freigestellt, ob er eine Pause einlegt oder eben nicht. Immerhin kann Driver Alert ihm bei seiner Entscheidung helfen.

Kurztest Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70Sekundenschlaf – dieser Begriff klingt eigentlich harmlos. Doch fordert dieser kurze Moment der Unaufmerksamkeit jedes Jahr viele Menschenleben. So präsentierte das Virginia Tech Transportation Institute jüngst eine Studie, wonach über zwölf Prozent aller Kollisionen in den USA dem Sekundenschlaf geschuldet sind. Und nach Angaben der US-Behörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) sind 100.000 Unfälle mit 1.500 Todesopfern jedes Jahr in den USA auf das Phänomen Sekundenschlaf zurückzuführen. Schätzungen des Deutschen Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV) wird rund jeder vierte Autobahnunfall durch Übermüdung oder mangelnde Konzentration verursacht.

Bremsassistent Pro

Kurztest Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70Das zweite neue Sicherheitssystem von Volvo ist da schon energischer und greift auch aktiv ins Fahrgeschehen ein. Es handelt sich hierbei um ein radar- und kameragestütztes Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem. Zunächst einmal hat es die Funktion, im Geschwindigkeitsbereich zwischen 30 und 200 km/h den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen konstant zu halten.

Zusätzlich ist noch der sogenannte Bremsassistent Pro mit automatischer Einleitung einer Notbremsung integriert. Sollte ein Aufprall drohen, reagiert dieses System zweistufig. Zunächst berechnet das Aufprallwarnsystem Abstand und Bremskraft zur Vermeidung einer Kollision. Wird eine gefährliche Situation erkannt, wird der Fahrer zunächst optisch und akustisch gewarnt. Dies geschieht, wenn eine Bremsleistung von mehr als 30 Prozent der maximalen Bremskraft benötigt wird, um eine Kollision abzuschwächen oder zu vermeiden. Parallel wird die Bremsanlage auf eine eventuelle Notbremsung vorbereitet, der hydraulische Druck erhöht, die Bremsbeläge angelegt.

Automatische Notbremsung

Kurztest Neue Sicherheitssysteme für Volvo S80 und V70Reagiert der Fahrer nicht auf das Warnsignal, wird schließlich eine Notbremsung eingeleitet, allerdings mit nur 50 Prozent der maximalen Bremsleistung. Dabei kommt die digitale Kamera zum Einsatz, die den Nahbereich des Fahrzeugs erfasst. Wenn diese Kamera und das Radar übereinstimmend eine drohende Kollision erkennen, wird in 0,7 Sekunden vor dem Unfall die Notbremsung ausgelöst. Zwar wird der Aufprall nicht mehr verhindert, die Unfallfolgen aber erheblich minimiert.

Unser Praxistest zeigte wiederum, wie gut auch dieses System arbeitet. Als Unfallgegner diente uns ein großer Ballon, auf den wir einfach drauffahren konnten, ohne dabeo Schaden zu nehmen. Vor dem Aufprall hat das System nach den Warnungen eigenmächtig reagiert und die Notbremsung eingeleitet, den Aufprall jedoch nicht verhindert. 50 Prozent mag nach wenig klingen. Doch selten gehen Autofahrer derart hart in die Eisen. Die Heftigkeit der Notbremsung hat uns in jedem Fall im Praxistest beeindruckt.

Dennoch ist das System so ausgelegt, den Wagen nicht vollständig vor dem Aufprall zum Stehen zu bringen. Technisch wäre dies möglich. Hier hat sich Volvo für ein konservatives System entschieden, dass immerhin die Folgen eines Aufprallunfalls mildert und vermutlich so manches Leben retten dürfte. Dennoch flog der Ballon nach dem Aufprall einige Meter weit.

Kein Schnäppchen

Zunächst werden Driver Alert und der Bremsassistent Pro nur für S80 und V70/XC70 angeboten. Beide Systeme sind aufpreispflichtig und kosten 700 beziehungsweise 1.700 Euro. Zusammen mit dem Totewinkel-Assistenten BLIS kann man sie auch in einem Sicherheitspaket ordern, das mit 2.050 Euro in der Preisliste steht.

 
5
24

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.