Richtig verhandeln

as24.sc.advisor.364254.A.jpg
Handeln gehört zum Geschäft – und ist auch beim Gebrauchtwagenkauf üblich. Nehmen Sie es daher nicht persönlich, wenn jemand handeln möchte. Der Käufer will verständlicherweise einen guten Preis erzielen oder hat nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung.

Die Verhandlung beginnt eigentlich schon bei der Preisgestaltung: Kalkulieren Sie in den Angebotspreis den Verhandlungsspielraum gleich mit ein. Gehen Sie davon aus, dass der Interessent handeln möchte und ein Herunterhandeln als Erfolgserlebnis wertet. Überlegen Sie sich aber vorher, wo Ihre Schmerzgrenze liegt, unter der Sie nicht verkaufen möchten.

Akzeptieren Sie größere Abschläge nur, wenn es unvorhergesehene Mängel oder Schäden am Fahrzeug gibt, die erst bei der Besichtigung oder Probefahrt deutlich werden. Argumentieren Sie mit den Vorteilen und der Qualität des Fahrzeugs, um Ihren Preis zu rechtfertigen.

Vorsichtig sollten Sie sein, wenn der Käufer zu fest auf einen Abschlag besteht, den Sie nicht geben wollen. Ein glaubwürdiger Käufer wird Ihre Grenzen akzeptieren.

Tipp:

Obwohl manche Interessenten „mit der Tür ins Haus fallen“, sollten Sie beim ersten Kontakt am Telefon keine Preisverhandlungen führen. Ein seriöser Interessent wird sich immer erst ausführlich mit Ihrem Fahrzeug beschäftigen und Ihnen dann ein passendes Angebot machen. Wer nur über den Preis sprechen möchte, ist meist nicht der richtige Käufer.

Artikel weiterempfehlen