Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Sitzprobe Aston Martin one-77

Sitzprobe: Aston Martin one-77

Nummer Neun

27.01.2012

Wenn eins von 77 (one of 77) Exemplaren des Supersportwagens Aston Martin one-77 in einen Showroom kommt, sollte man die Gelegenheit zu einer Sitzprobe nicht verstreichen lassen. Neben "gesehen, gefühlt und dringesessen" kann ich zum one-77 jetzt auch sagen: "Hab ich gehört".
Gefahren? Nein. Macht aber gar nichts.

Die Nummer neun von den eigentlich ausverkauften 77 Exemplaren (auf einige gibt es noch eine Option) sieht ein bisschen aus wie ein Raubtier im Käfig. Ein böses Raubtier in einem Glitzerkäfig. Denn obwohl der Supersportwagen die wohl elegantesten Linien seines Segments trägt, kann er seine auf Performance ausgelegte Technik überhaupt nicht verbergen.

Lange Haube, kurzes Heck

Galerie: Sitzprobe Aston Martin one-77Allein auf die Idee, einen Zwölfzylindermotor vorne komplett hinter die Achse einzubauen, kommen nicht viele; ein klassisches Vorbild ist der Ferrari 365 GT/B Daytona, auch der Jaguar E-Type muss wohl genannt werden. Die aus diesem Layout resultierenden Proportionen sind natürlich die schönsten im Automobilbau überhaupt: Lange Motorhaube, weit nach hinten versetzte Fahrerkabine, kurzes Heck.

Im one-77 leistet der V12 760 PS und ist, laut Wolfgang Oswald, der stärkste Saugmotor der Welt. 7,3 Liter Hubraum ermöglichen 750 Newtonmeter Drehmoment und einen infernalischen Klang, das man seine pubertären V8-Phantasien als eben das entblößt sieht. Oswald ist der Geschäftsleiter von Aston Martin München und als er die Nummer Neun per Emotion-Control-Unit (auch Schlüssel genannt) lächelnd startet, zeigt das Tier im Glitzerkäfig für einen Moment seine Krallen und man wünscht ihm den Auslauf einer Rennstrecke, einer ganz schnellen.

354 km/h, 3,4 Sekunden

Galerie: Sitzprobe Aston Martin one-77Die Fahrleistungen des mittlerweile 1,7 Millionen Euro teuren Autos liegen in Sphären, die kaum ein Kunde tatsächlich ausloten wird: Topspeed 354 km/h, 0-100km/h in 3,4 Sekunden. Doch sagen diese Zahlen tatsächlich sehr wenig über so ein Auto aus. Im Innenraum umgibt einen eine auf das Funktionale reduzierte Schlichtheit, an die kein Luxusauto herankommt: Das Sichtcarbon des Chassis  und schwarz eloxiertes, gebürstetes Aluminium strahlen moderne Gediegenheit aus, kein Automatikwählhebel stört die Mittelkonsole, nur die aus den anderen Modellen bekannten Druckknöpfe für Parken, vorwärts und Rückwärts finden sich im Dashbord, der Pilot schaltet mit den Paddles.

Dass der Wagen vergleichsweise schlanke 1,6 Tonnen auf die Waage bringt, ermöglicht das Kohlefaser Monocoque in Verbindung mit der Karosserie aus Aluminium. Und selten sah man ein Straßenauto, dass derart dramatisch gestaltet wurde:  Seit der Corvette aus den Siebzigerjahren, der Inbegriff des Coke-Bottle-Designs, gab es kein Auto mit derart schmaler Taille - von der Seite und von oben.

Kein Handschuhfach

Galerie: Sitzprobe Aston Martin one-77Bei all dem Drama ist es fast verzeihlich, dass es kein Handschuhfach gibt, jedenfalls nicht dort wo man es üblicherweise vermutet. Tatsächlich befinden sich zwei Handschuhfächer dort, wo der, im vorliegenden Fall nichtexistente, Kofferraum vermutet wird und unter einer ebenso durch Abwesenheit glänzende Heckklappe gefunden werden kann. Lediglich die Heckscheibe lässt sich öffnen (das gesamte Heck besteht aus einem einzigen, handgedengelten Stück Aluminium) um den Zugang zu den zwischen den horizontal eingebauten (und  individuell programmierbaren) Feder-Dämpfer-Elementen liegenden, kleinen Stauräumen zu ermöglichen.

Zum Einkaufen, wie zum Verreisen taugt der one-77 also kaum. Für die Garage, zum Angucken dafür umso mehr. Und für die Rennstrecke.

 
5
112

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.