Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Studie BMW Vision EfficientDynamics

Studie: BMW Vision EfficientDynamics

Lichtgestalt

31.08.2009

Für BMW wird die IAA zur großen Showbühne neuer Hybridtechnik. Der 7er und der X6 stehen mit verschiedenen Kombinationen aus Verbrennungs- und Elektromotor bereits als Serienmodelle auf der Automesse. Zusätzlich zeigen die Münchener mit der Studie Vision Efficient Dynamics einen 2+2-Sitzer mit Sportwagen-Fahrwerten und dem Verbrauch eines Kleinwagens.

Um diesen eindrucksvollen Spagat zwischen Effizienz und hohen Fahrleistungen zu erreichen, hat BMW dem Vision EfficientDynamics einen Vollhybrid-Antrieb eingepflanzt. Dieser besteht aus einem Dreizylinder-Diesel und zwei Elektromotoren. Die Gesamtleistung des Antriebssystems gibt BMW mit 356 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment an. Die Kraft gelangt an alle vier Räder, da je ein Elektromotor an der Vorder- beziehungsweise Hinterachse für Vortrieb sorgt.

Der Vision EfficientDynamics kann vollelektrisch, ausschließlich mit der Kraft des Diesel oder mit einer Kombination aller drei Antriebsmotoren bewegt werden. Je nach Fahrsituation werden die beiden E-Motoren für die Beschleunigung oder die Energierückgewinnung beim Bremsen und im Schubbetrieb eingesetzt.

BMW Vision Efficient DynamicsKleiner, starker Diesel

Beim Dieselmotor handelt es sich um ein turbogeladenes Aggregat mit 1,5 Litern Hubraum und drei Zylindern. Dank einer kompakten Bauweise passt der Diesel wie bei einem Mittelmotorwagen vor die Hinterachse. Der Dreizylinder allein ist für 163 PS und 290 Newtonmeter gut. Seine Literleistung beträgt damit herausragende 109 PS.

An der Vorderachse arbeitet ein Hybridsynchronmotor, hinten ein Voll-Hybrid-System. Der Elektromotor zwischen dem Diesel und dem Getriebe kann dauerhaft 25 Kilowatt und kurzfristig 38 kW leisten. Sein Drehmoment beträgt 290 Newtonmeter. Der E-Motor an der Vorderachse leistet sogar 60 kW und 220 Newtonmeter. Für einen Zeitraum von 30 Sekunden sind 84 kW und für zehn Sekunden sogar 104 kW möglich. Die Kraftübertragung erfolgt hier über ein zweistufiges, eingängiges Untersetzungsgetriebe. Via Doppelkupplungsgetriebe wird die Kraft an die Hinterachse geleitet.

Galerie: Studie BMW Vision EfficientDynamicsNull Emissionen

Die Fahrleistungen können sich sehen lassen. Für den 100-km/h-Sprint versprechen die Münchener kurzweilige 4,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit soll 250 km/h betragen. Trotz dieser sportlichen Werte soll der Spritverbrauch bei lediglich 3,8 Liter je 100 Kilometer liegen.

3,8 Liter Diesel entsprechen einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro gefahrenem Kilometer. Doch handelt es sich beim Vision Efficient Dynamics um einen Plug-in-Hybrid, der auch über längere Strecken rein elektrisch gefahren werden kann. Primär emittiert der Wagen im reinen E-Modus dann überhaupt kein CO2. Doch für den Strom aus den Bord-Batterien wird ebenfalls irgendwo Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen. Laut BMW entspricht der praktische Wert der zur Stromerzeugung genutzten Energieträger nach EU-Strommix derzeit etwa 50 Gramm CO2 pro Kilometer. Sollte der Strom hingegen aus rein regenerativen Quellen stammen, könnte dieser Wert sogar bei null liegen.

Dickes Akkupack

BMW Vision Efficient DynamicsInsgesamt hat die BMW-Studie 98 Lithium-Polymer-Zellen an Bord. Zum einen Speichern die Akkus den Strom, den das Antriebssystem beim Bremsen erzeugt. Darüber hinaus kann man die Akkus auch an der Steckdose aufladen. An einer 230-Volt-Steckdose soll der Ladevorgang 2,5 Stunden dauern, mit Starkstrom lässt sich das Laden auf 44 Minuten verkürzen.

Rein elektrisch soll die Reichweite mit vollen Batterien 50 Kilometer betragen. Hinzu kommen gut 650 Kilometer Reichweite dank des 25 Liter fassenden Dieseltanks. Wer will, kann den Vision EfficientDynamics also für die allermeisten Fahrten im E-Modus bewegen. Doch auch für gelegentliche, lange Autobahntouren ist die Studie voll einsatzbereit und das überaus effizient.

Galerie: Studie BMW Vision EfficientDynamicsFormel-1-Ästhetik

Unter anderem für die gehobene Effizienz ist der geringe Luftwiderstand der nur 1,24 Meter flachen Karosserie verantwortlich. Der Luftwiderstandsbeiwert soll lediglich 0,22 betragen. BMW hat sich bei der Karosseriegestaltung unter anderem seiner Formel-1-Erfahrungen bedient. Aufgrund der äußerst windschlüpfigen Außenhülle wirkt der Vision EfficientDynamics sehr futuristisch und vermittelt auch die Ästhetik eines Formel-1-Renners. Die Front der Studie erinnert an den 2008 vorgestellten M1 Hommage. Doch finden sich darüber hinaus keine nennenswerten Ähnlichkeiten mit bekannten Modellen oder Visionen von BMW.

Die Fahrgastzelle des 2+2-Sitzers entert man über seitlich und nach oben öffnende Flügeltüren. Der Innenraum bietet einen interessanten Mix aus hochwertigen Materialien und technischen Innovationen. So wird der Aluminium-Wahlhebel in der Mittelkonsole von Leder umfasst. Die sportlich konturierten Sitze aus Kevlarschale wirken wie frei schwebend. Ein neuartiges 3D-Head-up-Display projiziert Fahr- und Navi-Informationen in die Windschutzscheibe.

Das 4,60 Meter lange Konzept bietet neben vier Insassen auch noch Platz für 150 Liter Gepäck. Die Zuladung beziffert BMW mit immerhin 445 Kilogramm. Dank diverser Leichtbau-Maßnahmen (Alu-Karosserie) soll der Wagen trotzt seiner drei Motoren und den großen Batterien nur gut 1,4 Tonnen wiegen.

Leuchtet in die Zukunft

IGalerie: Studie BMW Vision EfficientDynamicsnsgesamt ist die Fahrgastzelle sehr lichtdurchflutet, da Polycarbonat-Glas in Türen und Dach eingesetzt wurde. Dieses eigentlich durchsichtige Material dunkelt sich je nach Lichteinfall automatisch ab. Innovative Lichttechnik spielt innen und außen eine wichtige Rolle beim Vision EfficientDynamcis. So verleiht LED-Technik den Doppelrundscheinwerfern einen besonderen Charakter. Auch die Rückleuchten sind extrem flache LED-Einheiten, die sich vollständig in die Heckkontur einfügen. Die Blinker sieht man erst, wenn sie leuchten. Die Ambiente-Beleuchtung innen wird von seitlichen Positions-, den Heck- und den Bremsleuchten gespeist. Je nach Fahrsituation ändert sich also das Ambiente innen.

Stellt sich noch die Frage, wie viel Licht der Vision EfficientDynamics ins Dunkel der BMW-Zukunft bringt. In Serie wird die Studie in jedem Fall nicht gehen. Doch manche Technikdetails geben Hinweise auf künftige Serien-Lösungen bei BMW. Unter anderem der Antrieb zeigt, wohin die Zukunft gehen dürfte. Schon jetzt haben die Münchener zwei Hybrid-Fahrzeuge im Angebot, weitere werden folgen. Wohl schon in wenigen Jahren wird BMW auch Plug-in-Hybride und vollelektrische Modelle bringen. Verbrauchswerte bei Dieselfahrzeugen um vier Liter sind für einige BMW-Modelle ohnehin schon Realität. (mh)

BMW Vision Efficient Dynamics

 
4
205

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.