Detroit Auto Show 2009
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Studie Cadillac Converj

Studie: Cadillac Converj

Linientreu

12.01.2009

Cadillac zeigt mit dem Converj die Studie eines Elektro-Coupés ganz im markanten Stil der US-Nobelmarke. Bis zu 65 Kilometer sind rein elektrisch möglich, danach springt ein Verbrennungsmotor an und speist die Akkus mit neuer Energie.

Nach dem Chevrolet Volt kommt nun auch GM-Tochter Cadillac mit einem Elektrofahrzeug. Allerdings hat der Caddy noch Studiencharakter. Die Umsetzung könnte jedoch recht schnell geschehen, denn die Technik ist bereits serienreif.

Technik vom Volt

Der Cadillac Converj setzt auf die Elektro-Bausteine des Chevy Volt. Soll heißen: Rund 220 (gekühlte) Lithium-Ionen Zellen befinden sich im Mitteltunnel des rund 4,60 Metern langen Coupés. Diese stellen jederzeit 370 Newtonmeter Drehmoment und rund 160 PS Leistung sicher und befähigen den kantigen Viersitzer zu maximal 160 km/h.

Galerie: Studie Cadillac ConverjWenn nach gut 60 Kilometern der Strom ausgeht, springt ein Vierzylinder-Verbrennungsmotor (Ethanol) ein und versorgt die Lithium-Ionen Akkus mit Energie. Diese treiben wiederum den Elektromotor an und vorwärts geht’s. Vorteil des Systems: Man spart sich ein Schaltgetriebe, da der Elektromotor mit nur einem Gang auskommt. Selbstverständlich nutzt Cadillac auch die Schubenergie-Rückgewinnung um so weitere (Kilo-) Meter gut machen zu können. All das soll laut Bob Lutz, Vizepräsident General Motors, zu mehreren hundert Kilometern angstfreiem Fahren ausreichen – Angst vorm Liegenbleiben, meint Lutz. Das Aufladen an der Steckdose (230V) soll rund drei Stunden dauern. Der Verbrauch des Verbrennungsmotors wird nicht beziffert, dürfte aber unter fünf Liter auf 100 Kilometer betragen.

Aero-Feinschliff

Das Glasdach ist zudem mit Solar-Zellen bestückt, die Energie für einige Komfort-Verbraucher wie Navi, Radio und LED-Beleuchtung erzeugen.

Galerie: Studie Cadillac ConverjDamit der Converj nicht unnötig gegen den Fahrtwind ankämpfen muss, haben die Cadillac-Ingenieure der Aerodynamik besonderes Augenmerk geschenkt. So wurde der gesamte Unterboden geglättet, der Kühler fast komplett geschlossen und die Außenspiegel bis auf kleine Stümpfe entfernt. Das Rückblicken geschieht bei der Studie mittels Kameras. Zu guter Letzt erhielten die Felgen ein spezielles Design, um die Luftströmungen an den Flanken zu verbessern. Zierliche LED-Scheinwerfer und Heckleuchten passen dabei perfekt ins Markenbild.

Im Innenraum geht es richtig futuristisch zu. So sitzen die Passagiere auf vier mit Alcantara bezogenen Einzelsitzen und sind umgeben von Hightech-Instrumenten. Lediglich Lenkrad, Pedalerie und „Schalthebel“ sehen noch wie gewohnt aus. Die gesamte Mittelkonsole besteht aus einem riesigen Touch-Screen über den alle Funktionen gesteuert werden. Zum möglichern Serienstart des Converj machten die US-Amerikaner keine Angaben. (mb)

 
5
166

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.