Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Studie Infiniti LE Concept

Studie: Infiniti LE Concept

Edel-Stromer ohne Kabel

12.04.2012

Nissans edle Tochter Infiniti baut eine eigene Version des Elektroautos Nissan Leaf. Die Limousine wird größer, luxuriöser und stärker als ihr Technikspender und soll bereits 2014 auf den Markt kommen. Auf der New York Auto Show (6. bis 15. April 2012) gibt die Studie LE Concept einen recht konkreten Ausblick - inklusive einer neuartigen Ladetechnik.

Mit 4,74 Meter Länge und klassischem Stufenheck tritt der Infiniti äußerlich in einer Liga mit Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse an. Unterm Blech arbeitet jedoch kein konventioneller Diesel oder Benziner, sondern ein 100 Kilowatt beziehungsweise 136 PS starker Elektromotor.

Laden per Induktion

Die Energieversorgung übernimmt ein 24 Kilowattstunden großes Lithium-Ionen-Akku-Paket, wie es auch im Nissan Leaf zum Einsatz kommt. Der Strom in den Lithium-Ionen-Akkus im Boden soll eine Reichweite von rund 160 Kilometern ermöglichen. Anders als bei den meisten Elektro-Autos sollen sich die Infiniti-Batterie nicht nur per Kabel aufladen lassen, sondern auch mittels Induktion.

Galerie: Studie Infiniti LE Concept  Die Technik ist kein Hexenwerk und kommt bei jeder elektrischen Zahnbürste zum Einsatz. Der Wagen muss lediglich über der Ladespule, die zum Beispiel daheim im Garagenboden eingelassen ist, geparkt werden. 15 bis 20 Zentimeter dürfen zwischen der Induktionsplatte und dem Wagen sein, dann kann der Ladevorgang per Tastendruck gestartet werden. Für Mensch und Tier soll die Technik völlig ungefährlich sein; und auch lästiges Rangieren, bis der Wagen richtig steht soll entfallen: der Infiniti merkt sich die Position der Ladeplatte und parkt automatisch ein.

Marktstart in Deutschland noch offen

Verkauft wird die Serienversion, die in New York bestätigt wurde, zunächst in den USA, weitere Märkte sollen folgen. Ob der Luxus-Stromer mit edlem Interieur und Hightech-Instrumenten auch nach Deutschland kommt, ist noch genauso offen, wie der Preis. Zum Vergleich: Der kleinere Nissan Leaf kostet hierzulande 36.990 Euro, der Infiniti wird deutlich teurer sein. Außerdem kommen die Kosten - wenn man per Induktion laden möchte - für die Ladespule im Boden dazu. Das herkömmliche Kabel hingegen wird gratis mitgeliefert. (mg/sp-x)

 
5
138

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.