Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Studie Kia KND-5

Studie: Kia KND-5

Ki(a)gantisch

02.04.2009

Vom 3. Bis zum 12. April 2009 öffnet die Seoul Motorshow in Süd-Korea ihre Pforten. Ein Publikumsmagnet dürfte das Konzept-Auto KND-5 von Kia sein. Eine Luxuslimousine, die sich zwischen Magentis und Opirus zwängt und ab Herbst 2009 an den Start gehen soll – in Korea zuerst.  

Dort und auch in den USA könnte man die knapp fünf Meter lange luxuriöse Limousine auch schon kennen. Denn Hyundai bietet das Pendant als Genesis an. Der wiederum steht auf der Motorshow als besonders luxuriöse Prada-Version.

Galerie: Studie Kia KND-5In Deutschland gibt es den Hyundai Genesis, der über dem Grandeur rangiert, bislang nicht. Genauso wenig wie das Topmodell der Marke, den Equus. Der Luxusliner hat Tradition, denn bereits Ende der Achtziger Jahre lancierten die Koreaner das Über-Fünf-Meter-Auto. In Korea ist er die meistverkaufte Luxuslimousine.  

High-Tech-Studie

Kia möchte nun auch ein Stück von dem vielversprechenden Luxus-Kuchen abbekommen und zeigt eben den KND-5, der dem Hyundai Genesis fast schon zum Verwechseln ähnelt.

Besonderheiten des KND-5: Großes Panorama-Glas-Dach mit nahtlosem Übergang zwischen Windschutzscheibe und Dach, LED-Hauptscheinwerfer sowie 20-Zoll-Alufelgen. Ein paar auffällige Designdetails unterstreichen den Studiencharakter des Kia, der laut Hersteller die neue Design- und Technik-Richtung für luxuriöse Oberklasse-Fahrzeuge aufzeigen soll.

Für ordentlich Platz im Innenraum sorgt übrigens der Radstand von rund 2,85 Metern (Mercedes E-Klasse 2,87 Meter).

Galerie: Studie Kia KND-5Technisch wird das Serienmodell aber keine Meilensteine setzen. So kann man davon ausgehen, dass der KND-5 als Serienversion sich an den Ausstattungsdetails seines Hyundai- Bruders orientiert.

Sahnige Motoren

Soll heißen: 3,3-Liter-V6 mit 260 PS, 3,8-Liter-V6 mit 290 PS oder 4,6-Liter-V8-Motor mit fast 370 PS. Kombiniert werden die Aggregate ausschließlich mit einer Sechsgang-Wandlerautomatik. In der Studie werkelt noch der trinkfreudige 3,5-Liter-V6-Saugrohreinspritzer aus dem Opirus.

Galerie: Studie Kia KND-5Bei der Sicherheit wird der Koreaner wohl den Standard der Klasse widerspiegeln: automatische Abstandregelung, mindestens acht Airbags, aktive Kopfstützen und Ähnliches. Dass die Serienversion des KND-5 ein Pre-Safe-System oder einen Spurhalteassistenten bekommt, wie es das im Hyundai Equus gibt, darf bezweifelt werden.

Aldi-Luxus

Hoffen dürfen preissensible Kunden, dass der KND-5 als Serienversion auch in Europa an den Start geht und den erfolglosen Opirus ablöst – 24 Fahrzeuge wurden von ihm in Deutschland im Februar 2009 zugelassen. Preislich könnte er sich nämlich bei unter 40.000 Euro einpendeln – mit Vollausstattung, versteht sich.

 
5
103

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.