Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Test BMW 2er Cabrio

Test: BMW 2er Cabrio

Aufgedeckt

06.02.2015

Gut ein Jahr ist es her, dass BMW aus dem 1er das 2er Coupé gemacht hat, und jetzt haben die Münchner den Zweitürer auch noch aufgedeckt. Das Cabrio der jüngsten Baureihe kommt ganz klassisch mit Stoffdach daher - und macht auch geschlossen eine gute Figur, wie wir bei unserer ersten Ausfahrt im texanischen Regen erfahren konnten.

Galerie: Test BMW 2er CabrioCabrio und Sonnenschein – das ging bei BMW schon einmal schief. Zwar ist es schon einige Jahre her, doch dürfte man sich in der Presseabteilung noch gut an das Schreckensszenario bei der Vorstellung des damals neuen 3er Cabrios erinnern. Schließlich war es Januar und Sonnenschein war gefragt. Also verlegte man die Veranstaltung kurzerhand in die Wüste, nach Arizona. Doch der Wettergott macht den BMW-lern einen Strich durch die Rechnung und schickte statt Sonnenstrahlen dicke Schneeflocken.

Für den offenen 2er nun hat man sich Texas als Ort des Geschehens ausgesucht – und wieder ging der Plan nicht auf. Statt blauem Himmel lag eine dicke Wolkenschicht über Austin und aus der regnete es in einer Tour herab. Macht aber nichts – schließlich sieht der 2er ja auch geschlossen äußert schick aus.

Über Stock und Stein

Galerie: Test BMW 2er CabrioSo begeben wir uns also mit dem 228i - dem stärksten Benziner unterhalb des Sechszylinder-M-Modells M235i - ins texanische Gewusel und nutzen die uns geschenkten 15 Minuten Regenpause um zumindest einen kleinen Eindruck des offenen Fahrens im 2er zu erhaschen. Also runter vom Gas - denn das Verdeck lässt sich innerhalb von 20 Sekunden bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h während der Fahrt problemlos öffnen.

Ein beherzter Tritt aufs Gaspedal genügt anschließend, und der Zwei-Liter-Vierzylinder mit 245 PS beschleunigt den BMW souverän in rund sechs Sekunden auf Tempo 100. Mühelos treibt das Aggregat die 1,6 Tonnen (knapp 200 Kilogramm schwerer als das Coupé) des Kompakten an. Überhaupt geschieht alles ohne großen Anstrengung: Die Bremsen regieren schon bei leichtem Druck und auch die zuverlässige, direkte Lenkung setzt unsere Befehle anstandslos um.

Galerie: Test BMW 2er CabrioÜber Stock und über Stein geht es auf kurvigen und holprigen Strecken rund um Austin am Colorado River entlang. Zum Nörgeln will uns das 2er Cabrio keinen Anlass geben: Sein ausgeglichenes Fahrwerk meistert alle ihm in die Wege gelegten Steine problemlos. Auch überzeugt uns der durchschnittliche Verbrauch von rund sieben Litern. Bitter stößt allerdings der satte Preis von 39.550 Euro auf - wohlgemerkt in der günstigsten der vier angebotenen Ausstattungslinien.

Entspannt unterwegs

Für entspanntes Fahrvergnügen dürften allerdings auch die schwächeren Motorisierungen völlig ausreichen, und um sich die Sonne von oben auf den Pelz scheinen zu lassen allemal. Zu dem von uns getesteten Motor gesellen sich der 220i mit 184 PS für 35.350 Euro und der mit 136 PS ausgestattete Basis-Benziner 218i für 32.200 Euro; auch ein Diesel ist verfügbar, der 190 PS starke 220d, der mit 38.050 Euro in der Preisliste steht. Mit 4,4 Litern Durchschnittsverbrauch ist er erwartungsgemäß der sparsamste. Für alle Motoren ist außerdem eine formidable und empfehlenswerte Achtgang-Automatik gegen Aufpreis (2.100 Euro) erhältlich.

Galerie: Test BMW 2er CabrioFahrspaß ist mit dem Hecktriebler also in jedem Fall und mit allen Triebwerken vorprogrammiert, allerdings nicht bei allen Insassen. Hinten platzierten Fahrgästen sollte man nicht all zu lange Strecken zumuten, ist man hier doch nicht nur dem Himmel sehr nah, sondern auch dem Sitz des Vordermannes. Die Fahrt zum nächsten Badesee sollte aber auch zu viert machbar sein. Gepäckraumseitig wuchs das 2er Cabrio gegenüber dem 1er bei geschlossenem Verdeck um 30 auf 335 Liter - im geöffneten Zustand bleiben immerhin 280 Liter übrig; das Gepäck für den Wochenendtrip passt also rein.

Alles an Bord

Serienmäßig nehmen in dem offenen Bayer das vollautomatische Verdeck, Farbbildschirm, Klimaautomatik, Lederlenkrad sowie ein MP3-fähiges Radio Platz. Die Krönung der Baureihe, der 326 PS starke M235i, verfügt außerdem über größere 18-Zoll-Leichtmetallräder, dunkelblau lackierte Bremssättel, ein Aerodynamikpaket mit Heckdiffusor und abgewandelten Lufteinlässen sowie Sportsitze und Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Galerie: Test BMW 2er CabrioWer noch ein paar Knöpfchen und Schalter mehr in das BMW-typische, ordentlich verarbeitete Cockpit - das im offenen 2er exakt dem des Coupé-Bruders entspricht -  packen will, kann aus dem breiten Angebot an Sonderausstattungen nach Herzenslust wählen.

Empfehlenswert sind beim Offenfahren auf jeden Fall Lenkradheizung, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer und natürlich das Windschott. Aber auch die klassischen Fahrerassistenzsysteme stehen ebenso in der Preisliste, wie ein Multimedia-System mit Online-Funktion, ein adaptives Fahrwerk und sogar eine Anhängerkupplung. Wer nach Lust und Laune bestellt, kann aber auf den Basispreis schnell noch 10.000 Euro addieren.

eVote

 

Bist du mein Nächster?

Galerie: Test BMW 2er CabrioOhne Zweifel: Sportlicher aber dennoch eleganter Fahrspaß steht bei BMW im Vordergrund. Für alle Frischluft-Fanatiker dürfte das neue 2er Cabrio eine willkommene - und dynamischere - Alternative zum offenen Audi A3 oder VW Golf Cabrio sein. Wer sich also nicht vom hohen Preis abschrecken lässt, der sollte vor dem nächsten Cabrio-Kauf auf jeden Fall beim BMW-Händler vorbeischauen - ab 28. Februar 2015 steht dort der offene 2er.

 
4
87

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.