Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Test Lexus CT 200h

Test: Lexus CT 200h

Hybrid muss nicht hässlich sein

31.08.2011

Die Tropfenform des Toyota Prius mag ja aerodynamisch sinnvoll sein und sich positiv auf den Verbrauch auswirken. Doch ist und bleibt der Hybrid in den Augen vieler ein hässliches Entlein. Das weiß auch Toyota und hat mit dem Lexus CT 200h die Spar-Technik in eine schönere Form gegossen.

Lexus betritt Neuland. Nicht auf dem Hybrid-Sektor, da sind die Japaner schon lange vertreten, gelten vielen zusammen mit der Konzernmutter Toyota gar als Pionier. Doch mit dem CT 200h hat die für große Limousinen bekannte Premium-Tochter zum ersten Mal ein Modell in der ebenso hart umkämpften wie bei den Kunden beliebten Golf-Klasse im Angebot. Und damit soll der Absatz in Europa um immerhin zwei Drittel auf jährlich 50.000 Autos steigen.

Nur als Hybrid

Galerie: Test Lexus CT 200hWie den optisch nicht unumstrittenen Bruder Prius gibt es auch den durchaus sportlichen, mit knackigen Proportionen und schicken Kanten garnierten CT nur mit Hybrid-Antrieb. Zumindest hierzulande, auf dem Heimatmarkt wird er auch von konventionellen Benzinern angetrieben; das könnte ihm zwar auch bei uns das Bestehen neben BMW 1er oder Audi A3 erleichtern, würde aber nicht zum grünen Image passen.

Und wie im Prius arbeitet auch im Lexus die gleiche Kombination aus einem 1,8 Liter großen Vier-Zylinder-Benzin und einem E-Motor. Letzterer steuert 60 Kilowatt und 207 Newtonmeter bei, vom Verbrenner kommen 99 PS und ein Drehmoment von 142 Newtonmetern; macht eine Systemleistung von 136 PS. Verwaltet wird die Kraft auch im Lexus von einem stufenlosen Automatikgetriebe, das über einen schicken, verchromten Wählhebel bedient wird.

Drei Fahrmodi

Galerie: Test Lexus CT 200hWelches Aggregat wie viel zum Vorankommen beiträgt, kann der Fahrer per Tastendruck beeinflussen. Normalerweise wird elektrisch angefahren, dann schaltet sich der Benziner zu und der E-Motor wirkt fortan unterstützend. Im Eco-Modus, der sich durch eine Blaufärbung des futuristischen Cockpits zu erkennen gibt, wird so lange wie möglich elektrisch gefahren. Zwei Kilometer bei maximal 50 km/h, verspricht Lexus, soll das gut gehen, doch darf man das Gaspedal nur streicheln, sonst springt sofort der Benziner an und ein.

Weniger umweltfreundlich ist der Sport-Modus, der sich durch eine rote Instrumentenbeleuchtung auszeichnet. Ist er aktiviert, dreht der Benziner höher und der E-Motor wird mit mehr Spannung betrieben. So steigt zwar der Verbrauch, doch wirkt der Lexus damit deutlich spritziger; im Normalbetrieb schwingt immer ein Hauch Lethargie mit. Woher die Kraft kommt und wo Energieströme hinfliesen zeigt übrigens eine Mäuskino-artige Anzeige, die auch zur Unterhaltung aller Mitreisenden beiträgt.

Auch in der Praxis sparsam

Galerie: Test Lexus CT 200hGanz gleich, welchen Modus man wählt: Die propagierten 3,8 Liter Durchschnittsverbrauch – der Prius braucht übrigens vier Liter – werden auch versierte Fahrer nur schwer erreichen, selbst im Öko-Betrieb. Doch um die sparsame fünf Liter sind bei normaler Fahrweise durchaus problemlos machbar, ohne sich explizit aufs Sparen konzentrieren oder auf jeglichen Komfort, wie Klimaanlage oder Radio verzichten zu müssen. Für einen Kompakten mit ausreichend Platz für fünf Personen kein schlechter Wert.

Apropos Komfort: Im Vergleich zum Prius geht es im Lexus CT200h nobler zu, Leder und Klavierlack versprühen Premium-Charme, und auch die Verarbeitung gibt keinen Grund zur Beanstandung. Allerdings erfordert die Armada von Tasten und Drehreglern sowie der Joystick auf der Mittelkonsole wie so oft bei Autos aus Fernost durchaus ein gründliches Studium der Betriebsanleitung, bis jeder Handgriff sitzt.

Leiser und sportlicher

Galerie: Test Lexus CT 200hTrotz gleicher Antriebstechnik sind auch Unterschiede zwischen den Brüdern auszumachen. Zum einen hat Lexus die Motoren besser gedämmt, im Lexus geht es deutlich ruhiger zu. Wenngleich auch hier der Benziner beim Beschleunigen gut zu hören ist, was vor allem daran liegt, dass die Automatik das Aggregat lange bei hoher Drehzahl hält, um möglichst schnell das gewünschte Tempo zu erreichen und dann in den sparsamen Schiebe-Betrieb übergehen zu können.

Zum anderen ist der CT 200h deutlich sportlicher abgestimmt und legt mehr Fahrdynamik an den Tag, als der Prius. Kurven nimmt der Japaner gerne flott, ohne dass der Komfort unter der straffen Auslegung leidern würde. Außerdem profitiert der Lexus von einem tieferen Schwerpunkt und einer breiteren Spur als der Prius, was zusätzlich für ein satte Straßenlage sorgt. So lässt sich bei allem Sparen auch noch Spaß haben.

Deftiger Preis

Galerie: Test Lexus CT 200hDas Lexus keine billigen Autos baut, ist hinlänglich bekannt. So tritt auch der CT 200h mit einem Grundpreis von 28.900 Euro recht selbstbewusst auf. Ein Radio, Klimaautomatik und LED-Fahrlicht sind immerhin mit an Bord. Der Aufschlag für das grüne Gewissen ist allerdings hoch: ein ähnlich starker Audi A3 etwa kostet ab 23.150 Euro. Ein Unterschied von fünfeinhalb Tausend Euro, die sich trotz des geringeren Spritverbrauchs des Lexus erst nach vielen Zehntausend Kilometern amortisiert.

Die höheren Lexus-Ausstattungslinien bringen, bis auf das sehr gut ausgestattet Topmodell, vor allem größere Räder mit, und – das ist das entscheidendere – eine größere Aufpreisliste. Viele Extras wie Rückfahrkamera, Parksensoren oder Navigationssystem gibt es nur für die Executive-, Dynamic- oder Impression-Linie. Allerdings liegt der Normverbrauch für diese Varianten, wohl wegen der Reifen und des Gewichts, bei 4,1 Litern. Und für die beste Version werden satte 40.850 Euro fällig.

Technische Daten
 
Marke und Modell   Lexus CT 200h
Motor / Ausstattung   CT 200h
Motor    
Hubraum (Kubikzentimeter / Bauart)   1.798 / R4 und E-Motor
Leistung (kW (PS) / U/min)   B: 79 (99) / 5.200. E: 60 (82)
Drehmoment (Nm / U/min)   B: 142 / 4.200 E: 207
Antriebsart   Frontantrieb
Getriebeart   stufenlose Automatik
Abmessung und Gewicht    
Länge/Breite/Höhe (mm)   4.320 / 1.765 / 1.430
Radstand (mm)   2.600
Wendekreis (m)   11,2
Leergewicht  (kg)   1.445
Kofferraum (Liter)   375 - 985
Serienbereifung   195/65 R 15
Verbrauch    
Krafstoffart   Benzin
Kombiniert laut Werk (l/100km)   3,8
CO2-Emissionen (g/km) / Abgasnorm   87 / Euro5
AS24-Verbrauch (l/100km)   5,2
Fahrleistungen    
Werksangabe 0-100km/h (s)   10,3
AS24-Sprint 0-100km/h (s)   k. A.
AS24-Bremstest 100-0km/h (m)   k. A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h)   180 (abgeregelt)
Preise    
ab (Euro)   28.900,00
Ausgewählte Extras (Euro)   Digitalradio (450), Holzdekor (165), Metallic-Lack 650), mehr Ausstattungs-Extras gibt es nur in den besseren Linien mit höherem Normverbrauch
 
Vergrößern
Verkleinern
 
 
Fazit

Michael Gebhardt

Anders als der Prius ist der mit der gleichen Technik ausgestatte Lexus CT 200h nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch noch hübsch anzusehen. Und er wirkt nicht nur deutlich flotter, sondern fährt sich auch um einiges dynamischer. Das Sparpotential hingegen ist das gleiche, um die fünf Liter Durchschnittsverbrauch sind realistisch – allerdings zu einem hohen Preis.
 
 

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.