Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Test Maserati Quattroporte Sport GTS

Test: Maserati Quattroporte Sport GTS

Orchesterwerk

05.10.2009

Eins muss man Maserati lassen: In Sachen zeitloses Design sind die Italiener Meister. Mit dem Quattroporte schufen sie ein aus Blech geformtes Kunstwerk, dessen Schönheit sich nur wenige entziehen können. DerQuattroporte Sport GTS garniert das optischen Vergnügen mit unvergleichlichem Hörgenuss.

Allein der gesteigerten Leistung wegen lohnt es sich nicht, der Sport GTS-Version des Maserati Quattroporte den Vorzug zu geben. Denn mit 440 PS stellt sie gerade mal zehn Pferdestärken mehr zur  Verfügung als der Quattroporte S. Damit absolviert der leicht erstarkte Acht-Zylinder den Sprint auf Tempo 100 in 5,1 Sekunden, also drei Zehntel schneller, und die Höchstgeschwindigkeit steigt geringfügig um fünf auf 285 km/h.

Wenig Neues

Maserati Quattroporte Sport GTSStärker als diese marginalen Verbesserungen der Fahrwerte fallen die feinen, aber effektvollen Änderungen am Design auf. Der Sport GTS drückt sich fester in den Asphalt, sein schwarz eingefärbter Kühlergrill wirkt martialischer, genau wie die schwarz hinterlegten Scheinwerfer, und hinter den 20-Zoll-Rädern blitzen rote Bremssättel hervor.

Im dunkel ausgekleideten Innenraum wurde Edelholz durch kühle Carbonfaser-Einlagen ersetzt, Sportsitze mit Alcantara/Leder-Bezug halten Fahrer und Beifahrer sicher fest. Unverändert erhalten blieb die unübersichtliche Flut von teilweise billig wirkenden Schaltern und Tasten auf der Mittelkonsole, und auch das komplexe Navigations- und Entertainmentsystem ist weder zeit- noch maseratigemäß. Orchesterwerk

Maserati Quattroporte Sport GTS133.000 Euro verlangt Maseriato fürs Topmodell. Mit 10 000 Euro sind die doch eher diskreten Änderungen gegenüber dem Quattroporte S teuer bezahlt. Allerdings gibt es da noch einen weiteren Mehrwert, der den Sport GTS zum begehrenswertesten Viertürer von Maserati macht: Sein akustischen Darbietungen. Als Klangkörper betätigen sich die beiden ovalen Endrohre der überarbeiteten Sport-Auspuffanlage, seine Bühne ist die Straße, und die Passanten dienen als Publikum.

Denn was die Ingenieure tontechnisch aus dem Acht-Ender herausholen, darf mit Recht als fulminantes Konzert gelten. Dabei fängt alles so harmlos an: Beim Anlassen grummelt der Benziner kurz vor sich hin, fällt aber sogleich in einen kultiviert-leisen Leerlauf. Ein Tritt aufs Gaspedal lässt den Italiener ohne Verzögerung lossprinten - doch selbst jetzt hält er sich akustisch noch zurück.

Musik auf Knopfdruck

Maserati Quattroporte Sport GTSDenn das volle Orchester will per Knopfdruck zum Spielen animiert werden. Hierzu gibt es eine Sporttaste, die zwar auch das Schaltprogramm etwas verändert, vorrangig aber werden Klappen im Auspuffstrang verstellt. Danach wird der Abgasstrom nicht mehr über unzählige schalldämpfende Umwege, sondern auf direktem Weg ins Freie geleitet. Begleitet von einem wahren Geräuschgewitter.

„Das haben die doch nachträglich verändert, so kommt das Auto nie durch den TÜV!“, war mein erster Gedanke, als ich mit dem Quattroporte Sport GTS in den von hohen Häusern gesäumten Straßen des Münchner Glockenbachviertels unterwegs war, zwischen denen das unüberhörbare Grummeln und Bollern des Acht-Zylinders so herrlich widerhallte. Doch in der Tat haben die Herren vom technischen Überwachungsverein dieses Konzert genehmigt.

Nicht nur Applaus

Maserati Quattroporte Sport GTSDer Applaus des Publikums ist ihnen nicht gewiss. Die einen bleiben ob des Geräuschpegels verwundert stehen, sehen sich nach einer aufgemotzten Tuning-Karre um und blicken dann ungläubig auf den Maserati, als wollten sie sagen: „So ein schickes Auto kann doch nicht so viel Lärm machen.“ Manche kriegen vor Begeisterung den Mund nicht mehr zu, andere gehen kopfschüttelnd vorbei.

Und eine ältere Dame auf dem Fahrrad beschimpft mich so lautstark, als müsste sie mit dem Maserati konkurrieren, dass es eine Frechheit sei, so einen Lärm zu machen, und ob ich nicht langsamer fahren könne. Nein, kann ich nicht, dann würde ich nämlich fast stehen, hatte ich doch zum Zeitpunkt der Beschimpfung gerade mal 30 km/h auf dem Tacho. Es sind vor allem die tiefen, donnernden Töne bei niedrigen Drehzahlen, die die Attraktion schon von weitem ankündigen und ihre Umgebung mit der Kombination aus Schönheit und Motorsound schier erschlagen.

Sie wünschen, wir spielen

Maserati Quattroporte Sport GTSSo präzise wie Sir Simon Rattle die Berliner Philharmoniker mit Händen und Taktstock dirigiert, leitet der rechte Fuß des Fahrers das Maserati-Orchester an. Mit dem Gaspedal entlockt man dem Acht-Zylinder die ganze Tonleiter, angefangen bei den bereits erwähnten, tiefen Bässen bis hin zu einem hellen  hohen Kreischen, das durchaus in der Lage ist, mit einer Koloratursopranistin vom Schlage der Netrebko zu konkurrieren.

Eigene Akzente setzt der Fahrer am besten über die Schaltpaddel am Lenkrad, mit denen man in die Willkür der Sechs-Gang-Automatik eingreifen und die gewünschte Tonlage – sprich Drehzahl – vorgeben kann. Anders als bei einem Orchester, das Zwischentöne tunlichst vermeidet, sind dem Maserati herrliche Intermezzi beim Runterschalten vergönnt. Das unüberhörbare Zwischengas rundet den gloriosen Auftritt des Quattroporte Sport GTS erst richtig ab.

Technische Daten
 
Marke und Modell   Maserati Quattroporte
Ausstattungsvariante   Sport GT S
Abmessung und Gewicht    
Länge/Breite/Höhe (mm)   5.097/ 1.895 / 1.423
Radstand (mm)   3.064
Wendekreis (m)   12,3
Leergewicht (kg)   1.990
Kofferraum (Liter)   450
Bereifung Testwagen   245/35 ZR20 vorne/ 295/30 ZR20
Motor    
Hubraum (ccm) / Zylinder (Zahl, Bauart)   4.691 / V8
Leistung (PS)   440
Drehmoment (Nm) / Umdrehungen   490 / 4.750
Antriebsart   Heckantrieb
Getriebeart   6-Gang-Automatik
Verbrauch    
Krafstoffart   Benzin
Kombiniert laut Werk (l/100km)   15,1
CO2-Emissionen (g/km)   365
AS24-Verbrauch (l/100km)   k.A.
Fahrleistungen    
Werksangabe 0-100km/h (s)   5,1
AS24-Sprint 0-100km/h (s)   k.A.
AS24-Bremstest 100-0km/h (m)   k.A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h)   285
Preise    
ab (Euro)   133.310
Empfohlene Extras   automatisch abblendender Rückspiegel (525 Euro)
 
Vergrößern
Verkleinern
 

Schlussakkord

Doch wie jedes Konzert geht auch der Maserati-Auftritt irgendwann zu Ende - in meinem Fall mit dem Ablauf des Testzeitraums.  Ein letztes Mal trete ich das Gaspedal kräftig durch, lasse das V8-Orchester aufspielen und genieße das gesamte Repertoire, bis schließlich das tiefe Bollern wie ein Schlussakkord in Moll verhallt und ich dem Sport GTS am liebsten stehende Ovationen zukommen lassen würde.

Maserati Quattroporte Sport GTS

 
5
191

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.