Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Test Mazda BT-50

Test: Mazda BT-50

Cooler Lastesel

23.04.2009

In den USA sind sie so häufig wie die Burger auf der Speisekarte, hierzulande fristen Pick-ups dagegen ein eher bescheidenes Dasein. Nur ein knappes Dutzend Modelle gibt es auf dem deutschen Markt. Einer davon, der Mazda BT-50, rollt zum Modelljahr 2009 frisch renoviert über die hiesigen Straßen.

Es ist nur eine kleine, aber feine Fangemeinde, die sich in Deutschland für Pick-ups entscheidet. Schließlich sind die Lastesel zwar durchaus praktisch, meist aber auch unhandlich. Und die offene Ladefläche nutzen wohl nur die Wenigstens, denn ohne eine besonderen, abschließbaren Aufbau ist alles, was man darauf lagert, für jeden zugänglich.

Auffällig

Mazda BT-50Wahre Fans kaufen den Pick-up aber eh nicht aus praktischen Überlegungen heraus. Denn: Cool sind die großen Dinger ja schon. Und sie ziehen dank ihrer recht spärlichen Verbreitung die Blicke auf sich - wie auch unser metallicblauer Mazda BT-50-Testwagen.

Gegenüber dem erst zwei Jahre zuvor präsentierten Vorgänger zeigt sich der überarbeitete BT-50 etwas kraftvoller und selbstbewusster. Die neu gestaltete Front mit modifiziertem Kühlergrill, Stoßfänger und Frontscheinwerfern verleiht dem über fünf Meter langen Mazda optisch etwas mehr Breite. Knapp eineinhalb Meter der Gesamtlänge gehen übrigens für die Ladefläche drauf, die von einer schweren, nach unten öffnenden Klappe abgeschlossen wird.

Limousinenartig

Mazda BT-50Auch im Innenraum haben die Konstrukteure Hand angelegt. Neue Stoffe für die Sitze, eine silberfarbene Mittelkonsole und die jetzt bernsteinfarben statt grün illuminierten Rundinstrumente steigern den Qualitätseindruck. Neu hinzugekommen sind beheizbare Außenspiegel und ein Aux-Anschluss. Zahlreiche Fächer und Ablagen runden das praktische, sehr limousinenartige Cockpit ab.

Unser Testwagen verfügte über die XL-Kabine, die, anders als die L-Cab-Ausführung mit zwei Not-Klappsitzen, hinten eine vollwertige, dreisitzige Rückbank bietet. Zwar ist das Platzangebot im Fond nicht gerade üppig, für kurze Strecken können dort aber auch Erwachsene problemlos Platz nehmen. Zudem ersetzt die Rückbank den Kofferraum: Gepäck, welches man nicht offen auf der Ladefläche liegen lassen will, muss hier verstaut werden.

Frosch-Haltung

Mazda BT-50In der ersten Reihe sitzt man auf etwas weich gepolsterten Sesseln und kann über Platzmangel nicht klagen. Allerdings führt der geringe Abstand zwischen Fahrzeugboden und Sitzfläche bei größeren Fahrern zu einer froschähnlichen Sitzposition, die auf Dauer unangenehm werden kann.

Schade eigentlich, denn was die Fahreigenschaften anbelangt ist der BT-50 mittlerweile durchaus langstreckentauglich: Der mit einzeln an Doppelquerlenkern aufgehängten Vorderrädern und einer Starrachse hinten ausgerüstete Pick-up überzeugt auf der Autobahn mit gutem Geradeauslauf. Die komfortable Federung - hinten kommen 1,32 Meter lange Blattfedern zum Einsatz -  schluckt fast alle Unebenheiten, nur bei kurzen Bodenwellen beginnt der Mazda zu stuckern. Und die Lenkung ist zwar modelltypisch nicht ganz direkt, aber ausreichend präzise - zumal niemand mit einem Pick-up auf Kurvenhatz gehen wird.

Durchzugsstark

Mazda BT-50Als Triebwerk kommt im BT-50 ein 2,5 Liter großer Vier-Zylinder-Diesel zum Einsatz,  der zwar akustisch keinen Hehl aus seinem Brennverfahren macht, aber mit Laufruhe und starkem Durchzug überzeugt. 143 PS beschleunigen den Pick-up auf ausreichende 160 km/h, was allerdings mit einen recht hohen Lärmpegel einhergeht. Die schon bei 1.800 Touren anliegenden 330 Newtonmeter werden von einem manuellen Fünf-Gang-Getriebe verwaltet und sorgen für spontanen, verzögerungsfreien Antritt.  

Allerdings stolpert der Pick-up hin und wieder über seine eigene Kraft, denn im Normalfall wird das komplette Antriebsmoment an die Hinterachse geleitet - und auf der lastet bei nicht bepackter Ladefläche kaum Gewicht, was zu Traktionsproblemen führt. Da hilft auch das Sperrdifferenzial zwischen den Hinterrädern nicht mehr viel - von ESP ganz zu schweigen: Der elektronische Helfer ist für den BT-50 gar nicht erhältlich.

Mazda BT-50Zuschaltbarer Allradantrieb

Abhilfe schafft das manuelle Zuschalten des Allradantriebs, was über einen zweiten Schaltknauf auch während der Fahrt geschehen kann. Dank einer per Tastendruck aktivierbaren Freilaufschaltung des vorderen Differenzials und der Antriebswelle kann sogar im Fahrbetrieb wieder in den reinen Heckantriebsmodus gewechselt werden. Und für den harten Offroadeinsatzz verfügt der Allradantrieb noch über eine Geländeuntersetzung im Verhältnis 2,02:1.

Auf der Autobahn mit reinem Heckantrieb hält sich der BT-50 in Sachen Verbrauch exakt an die Werksangaben: 8,9 Liter Diesel laufen im Durchschnitt pro 100 Kilometer durch den nicht partikelgefilterten Common-Rail-Selbstzünder. In der Stadt oder bei zugeschaltetem Allradantrieb steigt der Konsum freilich an, bei unserem Test auf bis zu zwölfeinhalb Liter.  

Mazda BT-50Zugmaschine

Noch mehr wird‘s, wenn man den Mazda voll belädt, schließlich verträgt der Pick-up über eine Tonne Zuladung. Und auch als Zugfahrzeug macht der Japaner eine gute Figur: Bis zu 3.000 Kilogramm lassen sich hinten anhängen. Perfekt für Pferdefreunde oder Bootsbesitzer.

Angeboten wird der BT-50 in zwei Ausstattungsvarianten. Die  Midlands-Version startet bei 26.900 Euro, für das Topmodell Toplands sind 31.000 Euro fällig. Letztere kommt mit einem vollwertigem Audio-System statt reiner Radiovorbereitung, 16-Zoll-Alurädern, Nebelscheinwerfern, Klimaanlage, Trittbrettern und einigen Chrom-Elementen. Beide Versionen verfügen über Sitzheizung, elektrische Fensterheber (Midlands nur fahrerseitig), ABS sowie Front- und Seitenairbags.

Fazit

Der Richtige zum Anderssein ist der Mazda BT-50 mit Sicherheit. Da in Deutschland gerade mal knapp über 10.000 Pick-ups unterwegs sind, gibt‘s die Auffallgarantie gratis dazu. Wirklich brauchen und nutzen wird die Ladefläche hierzulande wohl kaum jemand - außer vielleicht Handwerker, Gärtner oder Förster, die Werkzeug, Bäumchen und frisches Wildbret umherfahren. Außerdem bietet sich der Mazda als hervorragende Zugmaschine an. Für alle anderen ist er einfach nur cool.

Mazda BT-50

 
4
114

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.