Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Test Seat Leon X-Perience

Test: Seat Leon X-Perience

Zuwachs in der Leon-Familie

27.10.2014

Jüngster Familienzugang in der Leon-Familie ist der Seat Leon X-Perience:
Ein vielseitiger Alleskönner, der spanisches Temperament und deutsche Technik zu einem harmonischen Akkord verbindet.

Wer er ist.

Der auf dem Leon ST genannten Kompakt-Kombi basierende X-Perience, bietet 27 Millimeter mehr Bodenfreiheit und kommt vorerst ausschließlich mit Allradantrieb zu uns nach Deutschland. Ein Seat also, der es einem ermöglicht, die asphaltierten Straßen zu verlassen und sich in neue Abenteuer zu begeben.

Was er kann.

Galerie: Test Seat Leon X-PerienceDer All-Road-Kombi bietet trotz seines dynamischen Designs ein großzügiges Raumangebot. So beträgt das Fassungsvermögen des Gepäckraumes 587 Liter; 1.470 Liter stehen bei umgeklappter Rückbank zur Verfügung. Unter der Haube unseres Testwagens werkelte der 184 PS starke Vierzylinder-Diesel, der den X-Perience innerhalb von nur 7,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und in der Spitze 224 km/h bietet. Vom Allradantrieb ist in der präzisen Lenkung in der Regel nichts zu spüren. Ruhiger Geradeauslauf und eine Feder-Dämpfer-Abstimmung, die Unebenheiten geschmeidig meistert, machen den Spanier zum patenten Begleiter auf der Langstrecke.

Das neue Navi-System Plus bringt einen 6,5 Zoll großen Touchscreen mit und präsentiert sich als Topausstattung für Information und Entertainment; eine zehn Gigabyte große Festplatte bietet viel Platz für Musik und durch zwei SD-Kartenslots im Handschuhfach lässt sich der Speicher problemlos erweitern. Speziell für den X-Perience gibt es das Offroad-Menü, dass den Fahrer bei Ausflügen jenseits des digitalisierten Gebietes unterstützt und neben der Höhe über dem Meeresspiegel den aktuellen Lenkwinkel der Vorderräder anzeigt. Während die Gelände-Funktion eine nette Spielerei ist, fehlt etwas wichtiges: ein direkter USB-Anschluss. Gegenwärtig lassen sich USB-Geräte oswe ein iPod nur mittels Adapterkabel an die Multimediabuchse anschließen.

Was er kostet.

Galerie: Test Seat Leon X-PerienceVerkauft wird der neue Leon in Deutschland ab sofort. Die günstigste Variante des X-Perience ist der 110-PS-Einstiegsdiesel, der ab 28.750 Euro zu haben ist. Der Benziner mit 180 PS fängt bei 30.140 Euro an. Zudem gibt es noch zwei stärkere Diesel, einen mit 150 PS (ab 29.740 Euro) und den von uns gefahreren mit 184 PS, der ab 33.060 Euro in der Preisliste steht. Weitere Modelle sollen im Frühjahr 2015 folgen, dann wird es den Leon ST X-Perience auch mit Frontantrieb geben. Als praktische Extras stehen unter anderem Dachgepäckträger, Skiträger, Anhängerkupplung, Fahrradträger, DVD-Kopfstützen und vieles mehr zur Wahl.

Wer ihn braucht.

Der X-Perience ist ein Auto für die abenteuerlustige Familie und alle, die viel zu transportieren haben und sich dabei gerne mal auf „Abwege“ begeben. Mit seinem Allradantrieb und der erhöhten Bodenfreiheit kommt der robuste Leon weiter als seine Standard-Brüder und bringt einen - egal ob auf Asphalt oder Schotter, bei Sonne, Regen oder Schnee - sicher ans Ziel.

 
3
101

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.