Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Audi A4

Vorstellung: Audi A4

Mehr Mittelklasse

30.08.2007

Eine der wichtigsten Neuheiten - wenn nicht sogar der IAA-Star schlechthin - ist der neue Audi A4. Jetzt zeigen die Ingolstädter die ersten Fotos der neuen Mittelklasse-Limousine. Deutlich gewachsen und mit geschärftem Design tritt der A4 den Kampf gegen 3er BMW und Mercedes C-Klasse an.

Die zwölf Zentimeter, die der A4 in der Länge zugelegt hat reichen für einen deutlich geräumigeren Innenraum schon aus. Audi gibt sich damit aber nicht zufrieden, hat beim neuen A4 den Vorderbau im nach Vorbild des A5 umgebaut. Der Überhang wurde deutlich verkürzt und der Radstand von 2,64 Meter auf üppige 2,81 Meter erweitert.

Folgt dem A5

Galerie: Vorstellung Audi A4Optisch orientiert sich die neue Limousine am Stil des großen Coupés. Die scharf gezeichneten Scheinwerfer wurden um ein geschwungenes LED-Tagfahrlicht-Band ergänzt, die Front wirkt gepfeilter. Auch das hohe Heck zeigt mit breiten, roten Rückleuchten A5-Anleihen. Untypisch: Audi verbaut beim neuen A4 keine verkleideten Türgriffe mehr, sondern herkömmliche Bügelgriffe.

Zusammen mit dem komplett neu entwickelten Fahrwerk soll der längere Radstand zu deutlich mehr Fahrkomfort und -Dynamik führen. Vor allem von der verbesserten Gewichtsverteilung - Differenzial und Kupplung haben Platz getauscht, die Batterie ist ins Heck gewandert - soll der A4 profitieren. Neu ist auch die Dynamiklenkung, die noch präziser ans Werk gehen soll. Durch minimale Lenkeingriffe stabilisiert sie zudem im Grenzbereich selbsttätig den Fahrzustand.

Zahlreiche Einstellmöglichkeiten

Galerie: Vorstellung Audi A4Neben dem Serienfahrwerk bietet Audi für den A4 optional zwei Sportfahrwerke und das neue System Audi drive select an. Dabei kann der Fahrer neben den elektronisch regelbaren Stoßdämpfern auch die Lenkübersetzung, Servounterstützung, Schaltpunkte und die Gasannahme des Motors beeinflussen. Zu den drei vorgefertigten Modi „comfort“, „auto“ und „dynamic“ gesellt sich auf Wunsch der Individual-Modus. So kann jeder Fahrer sein eigenes Profil aus 24 Parametern erstellen.

Ab Ende November bietet Audi den neuen A4 mit fünf Motoren an - allesamt Direkteinspritzer. Stärkster Antrieb ist der 265 PS starke 3.2 FSI. Der V6-Benziner stellt sein maximales Drehmoment von 330 Newtonmetern zwischen 3.000 und 5.000 Touren zur Verfügung und schickt die Kraft serienmäßig an alle vier Räder. Das manuelle Sechsgang-Getriebe kann ab 2008 auch durch eine Sechsstufen-Automatik ersetzt werden.

Turbo-Benziner

Auf der Benzinerseite steht ihm der bekannte 1.8 TFSI zur Seite. Dank Turboaufladung schöpft er 160 PS aus seinen vier Zylindern und stemmt 250 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Vorbildlich: Die maximale Kraft liegt im Bereich von 1.500 - 4.500 Umdrehungen an, bester Durchzug ist damit garantiert. Audi bietet neben dem manuellen Getriebe die stufenlose Automatik „Multitronic“ an, der Verbrauch soll bei rund 7,1 Litern liegen.

Deutlich höhere Verkaufsanteile werden die drei Selbstzünder erzielen. Basis ist ein 143 PS starker Zwei-Liter-TDI mit Common-Rail-Technik. Darüber rangiert ein V6-Aggregat, das in zwei Größen erhältlich ist. Als 2,7-Liter-Version mit 190 PS sowie als 240 PS starker Dreiliter. Letzterer bringt den quattro-Antrieb serienmäßig mit und soll sich mit 6,9 Litern Diesel zufrieden geben. Der kleine 2.0 TDI konsumiert gar nur 5,5 Liter je 100 Kilometer.

Viel Aluminium

Galerie: Vorstellung Audi A4Den Innenraum haben die Designer nur behutsam verändert, die Tropfenform der Instrumente ist geblieben, ebenso die breite, fahrerorientierte Mittelkonsole. Erstmals verfügt der A4 jetzt - gegen Aufpreis - über das Bediensystem MMI mit den entsprechenden Tasten auf dem Mitteltunnel und einem großen, zentralen Bildschirm. Alu-Applikationen unterstreichen auch im Interieur den sportlichen Anspruch.

Was die Technik betrifft, wartet der A4 mit vielen Helfern auf, die die Fahrt sowohl komfortabler als auch sicherer gestalten sollen. Auf Wunsch gibt es die adaptive Geschwindigkeitsregelung, einen Spurhalteassistenten oder Sensoren für die Überwachung des toten Winkels. Und für die Ohren gibt es gegen Aufpreis eine Soundanlage von Bang & Olufsen.

Fazit

Gut 26.000 Euro will Audi für den günstigsten A4 verlangen, und unterbietet damit die deutsche Konkurrenz von BMW und Mercedes. Was das Design anbelangt, fügt sich die neue Limousine in die elegant-sportliche Audi-Familie ein, ohne durch große Spielereien aufzufallen. Ob der Ingolstädter seine Mitbewerber übertrifft, erfahren sie im Oktober in unserem Erstkontakt.

 
3
30

Pariser Autosalon 2014

Wir werfen einen Blick auf die Neuheiten vom Auto Salon in Paris.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

AutoScout24-TV
Studie: Qoros 9

Frage der Woche

E-Smart im Dauertest

Wie lebt es sich mit einem Elektroauto?

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.