Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Audi S4

Vorstellung: Audi S4

Sechs statt Acht

30.09.2008

Nach dem erfolgreichen Start des neuen Audi A4 präsentieren die Ingolstädter auf dem Pariser Autosalon 2008 seinen sportlichen Ableger. Angetrieben wird der als Limousine und Avant erhältlichen Audi S4 von einem neu entwickelten Dreiliter-Sechszylinder mit Kompressoraufladung statt wie bisher von einem Achtzylinder.

Herzstück des Audi S4 ist ein neu entwickelter Dreiliter-Sechszylinder namens 3.0 TFSI, der später auch in anderen Baureihen einziehen wird. Anders als früher steht das „T“ in der Bezeichnung nicht mehr nur für Turboaufladung, sondern allgemein für Zwangsbeatmung. So wird das neue Triebwerk von einem Kompressor aufgeladen, der ihm satte 333 PS entlockt.

Kraftvoller Antritt

Galerie: Vorstellung Audi S4Der per Riemen vom Motor angetriebene Kompressor soll aus dem Stand weg kräftigen Durchzug bieten. Das maximale Drehmoment von 440 Newtonmeter ist bei 2.500 Touren erreicht und liegt konstant bis fast 5.000 Umdrehungen an. Tempo 100 soll der S4 nach 5,2 Sekunden erreichen und für den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h gibt Audi 4,4 Sekunden an. Bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Gegenüber dem Vorgängermodell verspricht Audi eine deutliche Verbrauchsreduzierung um bis zu 3,4 Liter je 100 Kilometer auf 9,7 Liter. Das wäre über ein Viertel weniger als bisher. Dafür zeichnet aber nicht nur die Technik des V6 mit Kompressor und Direkteinspritzung verantwortlich, sondern vor allem die Tatsache, dass im alten S4 ein viel größerer 4,2-Liter-V8 mit 344 PS zum Einsatz kam.

Ohne Verzicht

Galerie: Vorstellung Audi S4Audi demonstriert mit dem neuen S4 aber, dass Downsizing nicht Verzicht bedeutet. Schließlich nimmt der neue Mittelklasse-Sportler seinem Vorgänger beim Standardsprint 0,4 Sekunden ab. Ob der V6 allerdings auch mit so kräftig sattem Klang begeistern kann, wie der Achtender, muss noch bewiesen werden.

S4-Käufer haben die Wahl zwischen dem serienmäßigen Sechsganggetriebe oder dem optional erhältlichen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic. Beide verteilen das Drehmoment auf alle vier Räder, wobei in Standardsituationen 60 Prozent an die Hinterachse gehen. Serienmäßig bringen 18-Zoll-Räder die Kraft auf die Straße.

Galerie: Vorstellung Audi S4Gegen Aufpreis bietet Audi 19-Zöller und ein aktives Sportdifferenzial, dass beim Anlenken oder Beschleunigen in der Kurve den Großteil der Kraft an das kurvenäußere Hinterrad schickt. So soll eine höhere Querbeschleunigung bei gleichzeitig geringerem Lenkaufwand möglich sein.

Sportlicher Auftritt

Galerie: Vorstellung Audi S4Zu erkennen gibt sich der S4 an den S-Line-typischen Außenspiegeln in Alu-Optik, speziellen Schürzen, Seitenschwellern und vier Auspuffendrohren. Im Innenraum fallen serienmäßige Sportsitze und ein Sportlenkrad auf. Die Instrumente tragen graue Zifferblätter und weiße Zeiger. Für die Dekoreinlagen verwendet Audi serienmäßig Aluminium, zur Wahl stehen aber auch Karbon, Birkenholz und Edelstahlgewebe.

Ab März 2009 werden die S-Modelle an die Kunden ausgeliefert, zu bislang noch unbekannten Preisen. Das alte Modell ging für rund 55.000 Euro über den Ladentisch und daran wird sich auch beim Neuen trotz Zylinderminimierung nicht viel ändern. (mg)

Galerie: Vorstellung Audi S4

 
3
17

Offene Schnäppchen

Gebrauchte Cabrios unter 10.000 Euro

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

AutoScout24-TV
Bericht: Lego Hot Rot

Frage der Woche

E-Smart im Dauertest

Wie lebt es sich mit einem Elektroauto?

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.