Detroit Auto Show 2009
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Chrysler 200C EV

Vorstellung: Chrysler 200C EV

Hoffnung aus der Steckdose

14.01.2009

Chrysler setzt bei seinem Messeauftritt auf der Motor Show in Detroit voll auf den Elektroantrieb. Neben den dort gezeigten, strombetriebenen Prototypen Jeep Patriot EV, Chrysler Town & Country EV und Dodge Circuit EV feiert auch die Studie Chrysler 200C EV ihr Debüt.

Stolze 4,88 Meter misst die viertürige Studie 200C EV, die mit ihren kurzen Überhängen, einer nach hinten ansteigenden Schulterlinie und ausgestellten Kotflügeln ein stattliches Bild abgibt. Das Gesicht des Amis wird von schmalen, schlitzförmigen Scheinwerfern, in den Stoßfängern eingelassenen, verchromten Lufteinlässen und einem großen, nach unten spitz zulaufenden Kühlergrill bestimmt.

Unter der großen Motorhaube mit schicker Bügelfalte steckt jede Menge Technik. Den Antrieb der Studie übernimmt ein 200 Kilowatt (entspricht rund 270 PS) starker Elektromotor. Die benötigte Energie wird, wie auch bei den anderen Chrysler ENVI-Elektrofahrzeugen – das steht für „Enviromental“ (ökologisch) – in Lithium-Ionen-Akkus gespeichert und soll im rein elektrischen Modus für rund 60 Kilometer reichen.

Verlängerte Reichweite

Galerie: Vorstellung Chrysler 200C EVUm die nicht gerade üppige Reichweite zu erweitern, setzt Chrysler beim 200C auf einen Range Extender: Mit Hilfe eines Verbrennungsmotor sowie integriertem Generator lassen sich die Akkus während der Fahrt aufladen und so bis zu 640 Kilometer zurücklegen. Das verwendete Aggregat liefert bei konstanter Drehzahl eine Leistung von rund 75 PS und konsumiert um die drei bis vier Liter Benzin pro Stunde.

Die Fahrleistung des 200C EV muss sich nicht hinter konventionellen Limousinen verstecken. Für den Standardsprint soll sich der Chrysler gut sieben Sekunden Zeit nehmen, maximal läuft der heckgetriebene Stromer ausreichende 193 km/h. Nur: Wann die Studie Wirklichkeit wird, ist noch unklar.

Vier E-Modelle bist 2013

Im Jahr 2010 will Chrysler sein erstes Elektrofahrzeug auf den Markt bringen - wahrscheinlich den Dodge Circuit - der dann ein Jahr später auch nach Europa kommen wird. Bis 2013 sollen insgesamt vier E-Autos verfügbar sein. Zusammen mit der Chrysler-Tochter GEM (Global Electric Motorcars), die auf strombetriebene Kleinfahrzeuge im Stile von Golf-Carts spezialisiert ist, will der Konzern bis 2013 insgesamt 500.000 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. (mg)

 
5
212

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.