Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Dodge Caliber

Vorstellung: Dodge Caliber

Was für ein Kaliber!

16.01.2006

Mit dem Caliber startet die US-Marke Dodge Mitte des Jahres in den deutschen Markt. Die Serienversion feiert derzeit in Detroit ihre Weltpremiere - und löst in mehrerlei Hinsicht Erstaunen aus.

Einmal wegen des mutigen, muskulösen Designs und der an einen Truck erinnernden Front mit „Fadenkreuz-Grill“. Vor allem aber die Positionierung des amerikanischen Einstiegsmodells gibt zu denken: Dieses Kaliber von einem Auto soll tatsächlich in der Kompaktklasse antreten, also gegen Golf und Co.

Galerie: Vorstellung Dodge CaliberMit einer Länge von 4,41 Meter, einer Breite von 1,75 Meter, einer Höhe von 1,53 Meter und einem Radstand von 2,64 Meter stellt der „kleine“ Dodge sämtliche Konkurrenten in den Schatten. Tatsächlich ist er mehr SUV denn gewöhnlicher Kompakter. Denn auch der Innenraum wird als besonders flexibel und groß genug für fünf Erwachsene nebst Gepäck angepriesen.

Diesel für Europa

Die Benzinmotoren beginnen mit 1,8-Liter Hubraum. Ein 2,0-Liter und ein 2,4-Liter sind ebenfalls erhältlich. In Europa und damit auf dem deutschen Markt soll auch ein Zweiliter-Turbodieselmotor angeboten werden. Zu Beginn ist der Caliber ausschließlich mit Frontantrieb zu haben, später folgt eine Allrad-Variante. Der elektromagnetisch gesteuerte Vierradantrieb ist mit variabler Drehmomentverteilung versehen und mit ESP sowie einer Traktionskontrolle vernetzt. Weiterer technischer Leckerbissen ist ein (optionales) stufenloses Automatikgetriebe der neuesten Generation.

Galerie: Vorstellung Dodge CaliberBereits im Frühjahr kommt der Caliber in die US-Showrooms. Bei den deutschen Händlern ist er ab Mitte des Jahres zu sehen. Und wer soll sich nun hierzulande für dieses extravagante Trumm interessieren? Alle, die ein „männliches, kraftvolles, ehrliches“ Auto suchen, das die „Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit eines SUV bietet“ (Dodge-Pressetext).

Also doch SUV. Und was war mit Kompaktklasse? Der Preis! Dodge kündigt an, der Caliber koste nicht mehr als die Einstiegsmodelle jenes Segments - also merklich unter 20.000 Euro. (bs)

Galerie: Vorstellung Dodge Caliber

 
5
83

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.