Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Mercedes-Maybach

Vorstellung: Mercedes-Maybach

Maybach, die Zweite

20.11.2014

Eine Marke zum zweiten Mal innerhalb von etwas mehr als zehn Jahren wiederzubeleben ist eine Kunst. Mercedes hat es geschafft, doch müssen die Stuttgarter aufpassen, mit ihrem soeben in Los Angeles präsentierten Flaggschiff nicht zum zweiten Mal den gleichen Fehler zu machen. Doch steht der neue Mercedes-Maybach sprichwörtlich unter einem besseren Stern.

2002 rollte nach einigen Jahrzehnten der Ruhe wieder ein Maybach von den Bändern; eine Luxulimousine, weit oberhalb der S-Klasse angesiedelt, jedoch mit deren Technik bestückt und auch äußerlich für den Laien nicht unbedingt als Speerspitze zu erkennen. Zehn Jahre später hat Daimler-Chef Zetsche das Luxusprojekt gestoppt: Nie hatte es der Maybach geschafft, Rolls-Royce ernsthaft Konkurrenz zu machen.

Ein Umstand, der sicher auch mit der Nähe zur S-Klasse zu tun hatte: Wer fast eine halbe Million Euro für sein Auto ausgibt, möchte nicht unbedingt, dass es mit einer “Standard-Limousine” verwechselt werden kann. Doch diese Gefahr besteht nun bei der zweiten Wiederbelebung der Marke Maybach wieder; das neue Topmodell im Vorbeigehen zu erkennen dürfte wiederum nur Kennern gelingen. Diesmal aber könnte ihr die bewusste Nähe zum Mercedes-Flaggschiff auch zum Erfolg verhelfen.

Speerspitze mit sperrigem Namen

Denn anders als 2002 setzen die Stuttgarter Maybach nicht mehr als eigene Marke ein, die dem Käufer vorgaukelt, etwas eigenständiges zu erstehen, sondern kombinieren beide Markennammen zum gleichwohl sperrigen wie respekteinflößenden Titel Mercedes-Maybach, gefolgt von der Motorenbezeichnung S500 oder S600 - je nachdem ob ein 455 PS starker V8-Biturbo oder der ebenfalls doppelt aufgeladene V12 mit 530 PS für Vortrieb sorgt.

Das ist ein klares Statement: Ja, es handelt sich um eine S-Klasse, die wohl derzeit beste Oberklasselimousine auf dem Markt. Und mit dem Zusatz Maybach wird alles noch ein bisschen größer, luxuriöser und teurer. 5,45 Meter misst das neue Schlachschiff, noch einmal 20 Zentimeter mehr als die Langer-Radstand-Version und wirkt trotzdem noch äußerst filigran; das vielgelobte Blechkleid der Sonderklasse passt auch zwei Nummern größer noch perfekt.

An der C-Säule sollt ihr ihn erkennen

Kleiner Tipp zum Erkennen des Top-Modells: Achten Sie auf das hintere Dreiecksfenster. Das sitzt beim Maybach in der breiter gewordenen C-Säule und nicht in der Tor. Das hat sich Mercedes wohl bei Rolls-Royce abgeschaut, auch dort zieht sich de C-Säule weit nach vorne und bietet den Gästen noch einen Moment mehr Privatsphäre, wenn die Türen geöffnet werden.  

Die beiden Wohlfühl-Sessel im Fond lassen sich auf Wunsch in eine Liegeposition bringen; das geht auch in der S-Klasse, dort aber nur rechts und mit etwas Umbauaarbeit, da der Beifahrersitze wegeklappt werden muss. Solche Spirenzchen sind im Maybach nicht mehr nötig. Zu dem noch einmal etwas verfeinerten Interieur mit noch weicherem Leder und noch edlerem Holz komm außerdem Extras wie die Klapptischen zum Arbeiten (oder um das Champagnerglas abzustellen) und eine Gegensprechanlage für die leichtere Kommunikation mit dem Chauffeur.

Circa 200.000 Euro

Was der Mercedes-Maybach kosten wird, ist noch nicht bekannt, doch dürften 200.000 Euro durchaus realistisch sein. Damit ist er aber immer noch eine gute Ecke günstiger als ein Rolls-Royce Ghost, der - auch wenn es die Briten gar nicht gerne hören - im Grunde das Pendant auf BMW-7er-Basis darstellt. Und mit diesem Preis steht der neue Maybach unter einem deutlich besseren Stern als sein Vorgänger und dürfte vor allem in USA und China durchaus zahlreiche Interessenten finden.

 
3
69

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.