Pariser Autosalon 2014
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Neuer Opel Corsa

Vorstellung: Neuer Opel Corsa

Neuer Schwung

09.07.2014

Seit nun schon 32 Jahren spielt der Opel Corsa in der Kleinwagen-Liga mit, fast zwölf Millionen Kunden haben sich bereits für den Rüsselsheimer entschieden. Jetzt steht er vor der Auswechslung: Auf dem Pariser Autosalon (04. bis 19. Oktober 2014) betritt die fünfte Corsa-Generation das Spielfeld und kommt gerade recht, um den Aufschwung, den die Marke derzeit erfährt, weiter zu beflügeln. Dass er das schaffen kann, zeigen jetzt erste Fotos.

Als jung und dynamisch beschreibt Opel das Design - pardon, den Look - der neuen, intern “E” genannten, Corsa-Generation, was nichts anderes heißt, als dass auch der Kleinwagen den Genpool neuerer Opel-Modelle geerbt hat. Auffälligstes Erkennungsmerkmal: Der geschwungene Knick in der Flanke sowie die sichelförmigen Tagfahrlichter in den Scheinwerfern, die mit ihrer kecken Kante und dem darunter positionierten, breiten Kühlergrill mit Chromspange einen sportlichen Anblick bieten. Insgesamt wirkt die Front deutlich bulliger als noch beim Vorgäner und erinnert damit an den kleineren Bruder Adam.

Luftiges Design

Galerie: Vorstellung Neuer Opel Corsa Große Fensterflächen lockern die vier Meter lange Seitenansicht auf und auch die C-Säule wirkt dank der sich weit hineinziehenden Heckscheibe recht filigran; etwas plump dagegen sind die Rückleuchten ausgefallen, die zumindest auf den ersten Fotos zu groß für den Kleinen wirken. Dafür versprechen die Bilder eine recht niedrige Ladekante, die das Beladen erleichtern dürfte - die Kofferraumöffnung sieht allerdings nicht sonderlich breit aus. Über die Größe des Laderaums macht der Hersteller noch keine Angaben und auch zur Flexibilität des Gepäckabteils ist noch nichts bekannt.

Einen Blick in den Innenraum des Fünfsitzers gönnen uns die Rüsselsheimer aber schon, und der offenbart zum Teil bekanntes. Die Mittelkonsole gleicht der des Adams: Oben ein großer Touchscreen mit nur wenigen flankierenden Tasten, darunter drei Regler für die Klimaanlage und hinter dem Schalthebel der 12-V- und USB- Anschluss. Während der Adam aber mit tief in Tuben liegenden Instrumenten und runden Lüftungsdüsen auf “jung und wild” macht, zeigt sich der Corsa mit klassischen Mannanströmern und edel-schlichtem Kombiinsturment etwas erwachsener.

Hightech-Schmankerl und besseres Fahrwerk

Galerie: Vorstellung Neuer Opel Corsa Wie schon in anderen Opels kommt auch im neuen Corsa das Infotainmentsystem “IntelliLink” zum Einsatz, das sich mit Android- und Apple-Smartphones koppeln lässt und darüber nicht nur Navigationslösungen anbietet, sondern per App zum Beispiel auch Internetradiosender abspielen kann. Damit das Smartphone nicht umherfliegt, bietet Opel eine Halterung an, bedient werden kann das System per Sprachbefehl. Außerdem halten weitere technische Helfer im Corsa Einzug, unter anderem Tot-Winkel-Warner, Kollisionswarner, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte- und Fernlichtassistent, automatisch lenkender Parkassistent, Rückfahrkamera, Lenkrad-, Sitz- und Windschutzscheibenheizung und erstmals auch Bi-Xenon-Licht. Apropos Licht: Wem die Ambientebeleuchtung nicht reicht, der kann über das große Panoramadach auch reichlich Tageslicht in den Kleinwagen lassen.

Nicht nur bei der Ausstattung, sondern auch in Sachen Fahrkomfort soll sich der neue Corsa mit höheren Klassen messen können. Dafür hat Opel das Fahrwerk komplett neu entwickelt und kein Teil aus dem Vorgänger übernommen. Gegenüber dem Corsa D, also der vierten Generation, liegt der Fahrzeugschwerpunkt einen halben Zentimeter tiefer; ein steiferer Hilfsrahmen, neu ausgelegte Dämpfe,. eine neugestaltete Heckaufhängung sowie eine geschwindigkeitsabhängige, elektrische Servolenkung (mit extra-leichtgängigem City-Modus) sollen für mehr Stabilität, Präzision und Fahrspaß sorgen. Außerdem kann der Fahrer zwischen den beiden Auslegungen “Sport” und “Komfort” wählen.

Neuer Ein-Liter-Turbo

Galerie: Vorstellung Neuer Opel Corsa Neben bekannten Saugmotoren mit 1,2 und 1,4 Liter Hubraum und einem 100 PS starken 1.4er Turbo treibt auch ein komplett neu entwickelter Dreizylinder-Turbo-Benziner den Corsa an. Das Euro-6-Triebwerk leistet entweder 90 oder 115 PS und liefert in beiden Varianten 170 Newtonmeter Drehmoment. Ein Vierzylinder-Diesel mit 1,3 Liter Brennraum und rund 100 PS rundet anfangs das Motorenportfolio ab. Fahrwerte oder gar Angaben zum Verbrauch hält Opel derzeit noch unter Verschluss, doch dürfte die sparsamste Version wohl nur dreieinhalb Liter verbrauchen. Dass später auch wieder eine dann wahrscheinlich über 200 PS starke OPC-Version folgt, darf angenommen werden und auch ein Corsa mit Flüssiggasantrieb dürfte keine Überraschung sein.

Mit dem neuen Ein-Liter-Dreizylinder bekommt der Corsa auch gleich noch ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe, das zur Verbrauchssenkung beitragen und außerdem ein “exaktes Schaltgefühl” bieten soll. Daneben wird es eine klassische Sechsstufen-Automatik geben aber auch ein automatisiertes Schaltgetriebe, das dank verbesserter Reaktionszeit deutlich komfortabler sein soll, als bisherige Vertreter seiner Art. Und das alles zum attraktiven Preis, wie Opel betont. Wie hoch der ist, steht noch in den Sternen. Aktuell bieten die Rüsselsheimer den Dreitürer für 11.980 Euro an, die fünftürige Version startet bei 12.720 Euro. Zum Vergleich: Ein VW Polo ist ab 12.600 Euro zu haben, und Opel wird sicher versuchen, auch in Zukunft günstiger zu sein.

 
3
125

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.