Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Opel Insignia

Vorstellung: Opel Insignia

Opels neuer Nobel-Hobel

18.04.2008

Mit Traditionen bricht Opel oft. Kadett, Rekord, Frontera – stets kamen Nachfolger mit neuen Namen. Dem Ascona-Enkel Vectra ergeht es nach drei Generationen ebenso. Im November 2008 wird ihn der radikal neu gezeichnete Insignia ablösen, der übrigens auch das späte Erbe des Omega antreten wird. Jetzt haben die Rüsselsheimer erste aussagekräftige Bilder und Infos veröffentlicht.

Fließend, kraftvoll und mit coupéartig geschwungenem Dach – so umschreibt Opel die neue Optik der über 4,80 Meter langen Limousine. In der Tat wirkt der Insignia deutlich organischer als der kantige Vectra C. Darüber hinaus sind viele Details seiner Außenhaut eigenständig. Unterm Strich ist der Insignia ein deutlich ansehnlicherer Entwurf als der Vectra je war.

Vorschau-GTC

Galerie: Vorstellung Opel InsigniaViel vom Insignia-Design hat Opel bereits im März 2007 mit der Studie GTC Concept verraten. Neben der Coupéform hat der Insignia vom GTC auch die große Chromspange im Kühlergrill mit modernisiertem Opel-Emblem übernommen. Details wie die mittig verlaufende Lichtkante auf Motorhaube und Heckklappe, die großen L-fömigen Sicken in den Vordertüren oder die Form der Leuchteinheiten an Front und Heck prägten bereits den zweitürigen Prototypen.

Ebenfalls große Ähnlichkeiten zwischen GTC und Insignia finden sich im Innenraum. Wie schon in der Studie, so erstreckt sich auch im Serienmodell die Instrumententafel in einer geschlossenen Linienführung von Tür zu Tür. Auch die rötliche Lichtstimmung, die das Interieur prägt, wurde bereits mit dem GTC vorgestellt. Unter anderem werden im Insignia die Rundinstrumente im Armaturenträger rot beleuchtet.

Galerie: Vorstellung Opel InsigniaUnterschiedlich strukturierte Oberflächen und verschiedenfarbige Kunststoffe sorgen zusammen mit Dekor-Applikationen für ein wohnliches Ambiente. Die meisten Funktionen konzentrieren sich übersichtlich um das Lenkrad und in der Mittelkonsole. Nach Aussage von Opel sollen die ergonomischen Sitze im Insignia viel Komfort und Sicherheit bieten. Im Fond dürfte die Kopffreiheit angesichts des stark abfallenden Hecks für große Passagiere allerdings knapp ausfallen. Der Kofferraum soll Platz für 500 Liter Gepäck bieten.

Neue Lichtspiele

Galerie: Vorstellung Opel InsigniaMit dem Insignia führt Opel die neueste Generation des adaptiven Lichtsystems AFL ein. Zwischen neun fest definierten Lichtkegeln wählt AFL automatisch den für die jeweilige Fahrsituation optimalen Lichtstrahl. Einen Eindruck vom neuen AFL-Licht hat sich AutoScout24 bereits Anfang 2008 in einem Technologie-Träger auf Vectra-Basis verschafft. Vorläufige Erkenntnis: Die Sicht war wesentlich besser als bei konventionellen Xenon-Scheinwerfern. Lesen Sie auch die Details zum neuen AFL-Licht.

Neu beim Insignia ist außerdem ein optionales LED-Tagfahrlicht in der Art eines pfeilförmigen Hakens. Dieses sieht schick und markant aus und erhöht zudem das Überholprestige. Mehr noch: LEDs sparen gegenüber einem Halogen-Tagfahrlicht Energie. Umgerechnet in Kohlendioxid soll die Emission um 6 Gramm pro Kilometer geringer sein.

Endlich Allrad

Galerie: Vorstellung Opel InsigniaEbenfalls völlig neu für eine Opel-Limousine ist das optionale Allradsystem Adaptive 4x4. Der GM-Konzern setzt diese Allradtechnik bereits im Saab 9-3 XWD ein. Dank einer Haldex-Kupplung der vierten Generation kann das System die Kraftverteilung zwischen den Achsen variieren. Als technische Besonderheit gibt es zudem noch eine aktive Verteilung der Kraft zwischen den Rädern der Hinterachse. Wie bereits der 9-3 XWD, so dürfte auch der Insignia 4x4 damit ein spürbar höheres Fahrdynamik-Niveau erreichen und dank erhöhter Fahrstabilität zudem mehr Sicherheit bieten.

Die Sicherheit soll auch das adaptive Fahrwerkssystem FlexRide unterstützen. Automatisch reagiert es auf die Fahrsituation und verändert die Dämpfung. Der Fahrer kann alternativ per Knopfdruck auch zwischen drei fest programmierten Einstellungen wählen.

Umfangreiche Motorenpalette

Galerie: Vorstellung Opel InsigniaZum Marktstart wird der Insignia zunächst mit sieben Motorisierungen angeboten, die alle grundsätzlich mit manuellen oder automatischen Sechsganggetrieben gekoppelt sind. Die vier Benziner leisten zwischen 115 und 260 PS. Die drei Diesel mit jeweils zwei Liter Hubraum sind zwischen 110 und 160 PS stark. Nach dem Marktstart wird Opel weitere Motoren und Varianten einführen. Unter anderem wird es auch eine besonders sparsame Eco-Flex-Version geben. Zudem ist eine OPC-Variante mit deutlich über 300 PS zu erwarten. Vermutlich wird Opel zu einem späteren Zeitpunkt den Insignia außerdem in einer Hybrid-Version anbieten.

Drei Karosserien

Übrigens wird der Insignia zunächst als viertürige Stufen- und als fünftürige Schrägheckvariante starten. Anfang 2009 wird Opel dann noch die Kombiversion Caravan nachreichen. Am 22. Juli 2008 wird der neue Opel auf der London Motor Show erstmalig öffentlich vorgestellt. Obwohl umfangreich aufgewertet und deutlich gewachsen, soll das neue Modell in etwa so viel wie der Vectra kosten. Der Basis-Vectra ist derzeit für knapp unter 23.000 Euro zu haben.

Galerie: Vorstellung Opel Insignia

 
3
8

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.