Genfer Autosalon 2009
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Peugeot 3008

Vorstellung: Peugeot 3008

Universal-Löwe

15.01.2009

Ein Auto soll heutzutage alles sein und alles können. Die potenziellen Käufer wollen einen Kombi, einen Van, einen SUV, einen Stadtwagen, ein Reisemobil, einen Sportwagen und vor allem auch einen Sparfuchs. Peugeot hat diesen Alleskönner – nach eigenen Angaben. Der neue Peugeot 3008 soll all das in sich vereinen.

Peugeot spricht in seiner Pressemeldung zum 3008 von einem innovativen Konzept, das nicht nur in der eigenen Modellpalette, sondern auch auf dem gesamten Fahrzeugmarkt außergewöhnlich ist. So ganz ist das nicht nachvollziehbar. Ein Blick in Richtung Nissan Qashqai und Cross Golf zeigen, dass auch andere schon auf sehr ähnliche Ideen gekommen sind.

Studie gleich Serie gleich schön

Galerie: Vorstellung Peugeot 3008Der 3008 ist die Serienversion des Prologue, der im September 2008 in Paris gezeigt wurde und für viel Aufsehen sorgte. Erstaunlicherweise entspricht der knapp 4,40 Meter lange 3008 fast exakt der Studie. Das One-Box-Konzept mit riesiger, weit nach vorne reichender Frontscheibe, hoher Motorhaube und stark gewölbten Radkästen ist stimmig, markant und dynamisch.

Die Front mit dem angedeuteten Unterfahrschutz und dem großen Kühlergrill spiegelt den Stil der Zeit wieder, ein Cw-Wert von knapp 0,30 zeugt von aerodynamischer Feinarbeit, die dem Spritverbrauch zugute kommt. Am Heck überrascht die zweigeteilte Heckklappe, hinter der sich mindestens 432 Liter Gepäck verstecken lassen. Mit umgeklappten Rücksitzen ergibt sich eine ebene Ladefläche, die durch Umlegen des Beifahrersitzes erweitert werden kann.

Galerie: Vorstellung Peugeot 3008Das große Panorama-Glasdach bringt Licht ins Innere und fokussiert die Blicke auf den gelungenen Fahrerarbeitsplatz. Ein ausfahrbares Head-Up-Display zeigt auf Wunsch alle wichtigen Informationen, ein Abstandswarner macht sich bei zu dichtem Auffahren auf den Vordermann bemerkbar.

Galerie: Vorstellung Peugeot 3008Erstmal ohne Allrad

Allrad wird es beim 3008 nicht geben – vorerst zumindest. Das widerspräche dem Spritspargedanken, den Peugeot trotz des hohen Aufbaus beim 3008 fährt. Daher kann man den Crossover mit besonders leicht laufenden und den Onroad-Eigenschaften zugute kommenden Spritsparreifen ordern.

Alternativ gibt es grobstollige M+S-Reifen, die in Kombination mit dem Grip-Control genannten ESP-Regelsystem im Gelände – trotz nur Frontantrieb – eine gute Performance bieten. Mittels Drehschalter auf der Mittelkonsole lassen sich fünf Modi vorwählen: Standard, Schnee, Offroad, Sand und ESP Off.

Fünf Motoren jetzt, ab 2011 ein Hybrid

Galerie: Vorstellung Peugeot 3008Zwei Benziner mit 120 und 150 PS sowie drei Diesel von 110 (4,9 Liter pro Kilometer) bis 163 PS (179 Gramm CO2) sollen die Kundenwünsche abdecken. Erst ab Herbst 2009 wird es einen Euro-5-konformen Dieselmotor geben.

2011 soll ein Diesel-Hybrid folgen, der die Hybrid-Ära bei Peugeot einleiten wird. Dann wird es den 3008 auch mit Allrad geben, denn der Elektromotor wird ausschließlich die Hinterachse antreiben und durch Abkopplung sogar eine gewisse Strecke ohne Verbrennungsmotor auskommen. Vier Liter Verbrauch könnten dann machbar sein. Das ist jedoch noch Zukunftsmusik.

Ab Frühjahr 2009 ist der 3008 zu Preisen ab etwa 24.000 Euro bestellbar, ab Juni wird er in Deutschland in drei Ausstattungsvarianten ausgeliefert. (mb)

Galerie: Vorstellung Peugeot 3008

 
4
97

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.