Elektromobilität-Special
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Vorstellung: Peugeot Partner Electric

Vorstellung: Peugeot Partner Electric

Leise liefern

19.03.2014

Der Lieferwagen Peugeot Partner ist ab sofort auch in einer Elektroantriebs-Variante zu haben. Vor allem für Lieferbetriebe im urbanen Umfeld ist der Stromer eine saubere Alternative und als ökologisch korrekteres Auto ein durchaus interessantes Aushängeschild. Als preisliche Alternative eignet er sich trotz geringer Energiekosten allerdings nicht.

Unter der Motorhaube des Partner Electric arbeitet das aus dem Kleinstwagen Peugeot Ion bekannte Triebwerk mit 67 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmeter. Der an der Hinterachse platzierte, über 300 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Akku mit 22,5 kWh Kapazität soll eine Reichweite von 170 Kilometern ermöglichen. Die Beschleunigung im Stadtverkehr ist ordentlich, denn der Sprint aus dem Stand auf 50 km/h dauert gut fünf Sekunden. Bis zur 100-km/h-Marke sind es allerdings fast 20 Sekunden und sind maximal nur 110 km/h möglich. Das Aufladen an der Haushaltssteckdose dauert achteinhalb Stunden. Wer die optionale Schnellladetechnik ordert, kann an geeigneten Säulen nach einer halben Stunde mit 80-prozentiger Ladung weiterfahren.

Kein Schnäppchen

Der Peugeot Partner Electric ist in einer 4,38 Meter langen Kurzversion oder als 4,63-Meter-Variante erhältlich. Das Laderaumvolumen misst 3.300 beziehungsweise 3.700 Liter. Die Preise starten bei 26.100 Euro netto (31.095 Euro inklusiv Mehrwertsteuer), alternativ kann das Fahrzeug für 20.800 Euro netto (24.752 Euro inklusiv Mehrwertsteuer) ohne Batterie gekauft werden. Der Stromspeicher wird dann über eine Laufzeit von vier Jahren gemietet.

Damit ist der elektrisch getriebene Partner über 14.000 Euro teurer als das konventionell mit Benzinmotor (98 PS) getriebene Basismodell. Während der Partner Electric gut drei Euro pro Kilometer Energiekosten verursacht, dürften beim Partner mit Benzinmotor etwa neun Euro mehr pro 100 Kilometer anfallen. Damit würde sich der Stromer erst nach rund 160.000 Kilometer amortisieren können. Vernachlässigbare Größen in dieser Rechnung sind die Steuerersparnis für den Stromer (steuerbefreit) und die Kosten für eine Wallbox zum optimierten Laden.

Alternativen von Renault und Nissan

Zu den Wettbewerbern des Lieferwagens zählen der Renault Kangoo Z.E. und der Nissan E-NV200, die jeweils 24.157 Euro brutto, ohne Batterie kosten und also nur unwesentlich günstiger als der Partner Electric sind. (mh/sp-x)

 
4
31

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.