Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Suzuki Splash/Opel Agila

Vorstellung: Suzuki Splash/Opel Agila

Doppelter Einsatz

24.05.2007

Ein Auto, zwei Marken: Opel und Suzuki setzen ihre mit Agila und Wagon R+ begründete Kooperation fort. Während die Rüsselsheimer dem Namen treu bleiben, heißt der neue Suzuki-Minivan Splash. Zu sehen sind die beiden Neulinge auf der IAA, Marktstart ist Frühjahr 2008.

Nur 3,70 Meter lang und 1,70 Meter breit ist der neue Minivan. Der äußert weite Radstand sowie die stattliche Höhe von 1,60 Meter lassen aber auf ein großzügiges Raumangebot hoffen. Hinter der Heckklappe soll sich bei beiden Modellen reichlich Stauraum verbergen. Opel spricht von einem maximalen Ladevolumen von 1.100 Litern und ist damit Spitzenreiter in diesem Segment.

Zwillinge

Galerie: Vorstellung Suzuki Splash/Opel AgilaAbgesehen von den Markenzeichen unterscheiden sich Opel Agila und Suzuki Splash kaum. Einzig die Rüsselsheimer Scheinwerfer sind etwas geschwungener und um die Nebelleuchten wurde silbernes Plastik trappiert. Große Fensterflächen und die ansteigende Schulterlinie kennzeichnen hier wie da die Seitenansicht. Am Heck fallen stehende Rückleuchten und der wuchtige Stoßfänger auf.

Als Basis für den von Suzuki entwickelten kleinen Stadtflitzer dient die Plattform des agilen Swift und lässt damit auf ein dynamisches Fahrverhalten hoffen. Die Motorenpalette umfasst drei Aggregate. Ein 1,0 Liter Dreizylinder leistet 65 PS, der größere Vierzylinder holt 86 PS aus 1,2 Liter Hubraum. Beide von den Japanern neu entwickelten Aggregate sollen äußerst sparsam arbeiten, ein Durchschnittsverbrauch von rund fünf Litern ist denkbar.

Fiat-Diesel im Suzuki-Opel

Galerie: Vorstellung Suzuki Splash/Opel AgilaNoch sparsamer geht’s mit dem 1,3 Liter großen 75 PS-Selbstzünder. Aus einer Kooperation zwischen Fiat und GM entstanden, wird der Vierzylinder mittlerweile im indischen Suzuki-Werk in Fiat-Lizenz gebaut. Serienmäßig ist der 190-NM-Diesel mit einem Partikelfilter ausgestattet. Wie die beiden Ottomotoren ist auch er mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe gekoppelt. Opel will den größeren Benziner auch mit Automatik anbieten.

Jährlich will Suzuki bis zu 60.000 Einheiten in Europa verkaufen, bei Opel rechnet man mit ähnlichen Stückzahlen. Produziert werden beide Modelle gemeinsam mit Swift, Ignis SX4 und Fiat Sedici bei Suzuki in Ungarn. Die Produktionskapazität wird 2008 von 164.000 auf 300.000 Einheiten erhöht. (mg)

 
3
46

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.