Auto-Salon Genf 2012
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung Toyota Yaris Hybrid

Vorstellung: Toyota Yaris Hybrid

Prius in klein

06.02.2012

Toyota ergänzt seine Flotte mit alternativen Antrieben im Juni um eine Hybrid-Version des Kleinwagens Yaris. Wie bei den größeren Modellen Prius, Auris Hybrid und dem Lexus CT 200h teilen sich auch im Yaris ein Benziner und ein Elektromotor die Antriebsarbeit.

Für den knapp 3,90 Meter langen Yaris wurde das Hybridsystem angepasst. Statt des bisher verwendeten 1,8-Liter-Benziners kommt ein kleinerer 1,5-Liter-Motor zum Einsatz. In Kombination mit dem noch nicht näher spezifizierten E-Motor steht eine Systemleistung von 100 PS zur Verfügung. Auch mit weiteren Details hält sich der Hersteller noch zurück; der Verbrauch dürfte aber bei rund 3,5 Litern liegen, die Reichweite im Elektromodus bei knapp zwei Kilometern.

Galerie: Vorstellung Toyota Yaris HybridAls Stromspeicher dienen inzwischen etwas antiquierte Nickel-Metallhydrid-Akkus, die unter der Rücksitzbank verstaut werden und so das Kofferraumvolumen nicht beeinflussen sollen. Äußerlich erkennbar ist der sparsamste Yaris an einer aerodynamisch optimierten Front und einem blau hinterlegten Markenlogo auf der Motorhaube.

Günstiger als Honda Jazz

Preise werden frühestens bei der Premiere auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März) genannt, rund 18.000 Euro dürften es aber schon werden. Damit wäre der Hybrid-Yaris zwar teurer als die Diesel-Variante, aber immer noch knapp günstiger als sein derzeit einziger Hybrid-Konkurrent im Kleinwagensegment. Der Honda Jazz Hybrid kostet ab 18.900 Euro. (mg/sp-x)

 
4
98

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

AutoWelten

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.