Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Vorstellung VW Touareg Facelift

Vorstellung: VW Touareg Facelift

Frischekur für Touareg

17.04.2014

VW macht sich frisch für den Frühling; gerade eben konnten wir den überarbeiteten Polo testen, auf der Messe in New York debütiert der aufgehübsche Jetta und auf der nahezu zeitgleich stattfinden Auto China in Peking zeigt VW nun den gelifteten Touareg und bringt sein großes SUV damit auf den aktuellen Stand der Technik.

Wir sagen Ihnen, was sich beim Touareg, der im Sommer 2014 an den Start geht, an Design, Technik und Motoren ändert; die Preise sind dagegen derweil noch geheim.

Design

Galerie: Vorstellung VW Touareg FaceliftVon vorne ist der überarbeitete Touareg an größeren Scheinwerfen zu erkennen, die nun serienmäßig mit Bi-Xenon-Technik arbeiten; zwischen den Leuchten fällt ein neuer, die breite betonender Kühlergrill mit nun vier Chromlamellen auf. Auch die neue Schürze streckt den VW optisch in die Breite; selbes gilt für den Heckstoßfänger. Auch für den gelifteten Touareg wird es eine R-Line-Ausstattung mit sportlichen Anbauteilen geben.

Den Innenraum hat VW nur dezent überarbeitet. Auffällig ist die nun durchgängig weiße statt rote Beleuchtung aller Bedienelemente. Ein paar neue Chromapplikationen sollen das SUV noch hochwertiger wirken lassen, zudem wurden ein paar Tasten auf der Mittelkonsole neu arrangiert.

Technik

Galerie: Vorstellung VW Touareg FaceliftBeim Touareg kommt nun ein Abstandstempomat mit City-Notbrems- sowie Stop-and-Go-Funktion zum Einsatz. Daneben gibt es alle gängigen Assistenten sowie das Kamerasystem “”Area View”, das den Touareg aus der Vogelperspektive auf dem Bildschirm anzeigt. Wer das Radio-Navigationssystem RNS 850 ordert kann zukünftig auch Online-Dienste nutzen, wie zum Beispiel Google Earth.

Außerdem hat VW am serienmäßigen Stahlfeder-Fahrwerk Hand angelegt und verspricht nun ein agileres Lenkverhalten sowie mehr Komfort. Darüber hinaus ist die bekannte Luftfederung zu haben,die per Tastendruck die Bodenfreiheit auf bis zu 30 Zentimeter erhöht.

Motoren

Galerie: Vorstellung VW Touareg FaceliftWeiterhin gibt es den Touareg mit V6- und V8-Dieseln sowie mit Benzin-Hybrid-Antrieb; alle bringen serienmäßig den Allradantrieb 4Motion mit (optional mit Untersetzung und 100-Prozent-Sperre am Zentral- und Hinterachsdifferential) und sind an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Die Stopp-Start-Technik beherrschen nur die Sechszylinder, ebenso wie das Segeln. Die V6-Diesel (204 und 258 PS) erfüllen dank SCR-Kat außerdem nun die Euro-6-Abgasnorm, der Verbrauch sinkt jeweils von 7 auf 6,6 beziehungsweise von 7,2 auf 6,8 Liter. Am 340-PS-V8 ändert sich nichts.

Wer einen Benziner fahren will, muss hierzulande zur Hybrid-Version greifen, die einen Turbo-V6 (333 PS) mit einem 38 kW/52 PS starken E-Motor kombiniert; zusammen stellen beide Antriebe 380 PS und 580 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Den Verbrauch gibt VW mit 8,2 Liter an. Bis zu 50 km/h kann der E-Motor - auf kurzer Distanz - den Touareg auch alleine antreiben, eine Plug-in-Option gibt es aber nicht.

 
3
75

Gebrauchtwagen-Kaufberater

Sie suchen einen Gebrauchten? Unsere Kaufberater sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Traumwagen achten müssen.

Suche nach Angeboten

Marke
Model
Fahrzeugrückruf
Hier verpassen Sie keinen Rückruf vom Hersteller mehr. Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Zum Rückrufservice

Frage der Woche

ServiceWelten

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrug und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.